Internet im Flugzeug Gogo findet Air-France-KLM als Partner und baut LTE-Funknetz

vom 07.10.2016, 14:15
Air France und KLM bringen WLAN in mehr Flugzeuge
Bildquelle: Air-France-KLM

Wer ein Flugzeug besteigt, tut dies in der Regel nicht ohne sein Smartphone. Teilweise reisen Passagiere auch mit Tablet oder Notebook, um an Bord mobil arbeiten oder Filme im Offline-Modus ansehen zu können. Immer häufiger kommen in den Jets aber auch schnelle Internetzugänge zum Einsatz. Nun gibt es Neuigkeiten aus der Aviation-Branche.

Air-France-KLM setzt auf Gogo

Der US-Konzern Gogo hat ein echtes Schwergewicht als Partner für sein Inflight-Internet-Angebot gewinnen können. Der Airline-Verbund um die Fluggesellschaften Air France (Frankreich) und KLM (Niederlande) will verschiedene Flugzeug-Muster dahingehend aufrüsten, dass an Bord über WLAN-fähige Endgeräte auf das 2Ku-Netzwerk von Gogo zugegriffen werden kann.

In den insgesamt 124 Langstrecken-Flugzeugen ist es dann möglich, eine satellitengestützte Breitband-Verbindung zu nutzen. Bis es losgehen kann, müssen aber noch ein paar Monate vergehen. Die erste Maschine, die mit der Gogo-Technik ausgestattet ist, soll frühestens gegen Ende 2017 starten. Hauptsächlich werden die notwendigen Arbeiten aber zwischen 2018 und 2019 stattfinden, teilte Gogo mit. Im Detail umfasst der ausgehandelte Vertrag die folgenden Maschinen: 

  • 68 Boeing 777 von Air France
  • 15 Airbus A330 von Air France
  • 29 Boeing 777 von KLM
  • 12 Airbus A330 von KLM

Acht Maschinen vom Typ Boeing 787 (Dreamliner), die im Dienst von KLM stehen, sind schon heute mit WLAN an Bord im Luftverkehr unterwegs. Die erste Boeing 787 von Air France mit der entsprechenden Technik soll am 9. Januar kommenden Jahres abheben. In den Dreamlinern wird allerdings nicht auf Breitband-Technik von Gogo gesetzt, sondern auf die Kenntnisse von Panasonic Avionics. Das Unternehmen liefert auch die Basis für das FlyNet, das von Lufthansa auf Langstreckenverbindungen eingesetzt wird. 

Gogo baut leistungsfähigeres neues Funknetzwerk

Außerdem hat Gogo offensichtlich Gefallen am LTE-basierten European Aviation Network gefunden, das derzeit von der Deutschen Telekom und ihren Partnern in Europa aufgebaut wird. In den USA und Kanada soll bis zum Jahr 2018 ein ähnliches LTE-Netzwerk entstehen, dass die mobile Internetnutzung an Bord von Flugzeugen ermöglicht. Bis zu 100 Mbit/s im Downstream sollen nach der Fertigstellung möglich sein, heißt es in einer Mitteilung. Als Basis wird das bestehende Funknetz von Gogo dienen, das schon heute aus 250 Basisstationen besteht und das Unternehmen einst groß gemacht hat, ehe verstärkt auf Satelliten-Verbindungen gesetzt wurde.

Auch Viasat und Eutelsat finden neue Airline-Partner

Wer in Zukunft mit Flugzeugen des Typs Airbus A320 von Finnair unterwegs ist, darf sich ebenfalls auf schnelle, kabellose Breitband-Internetverbindungen freuen. Auf europäischen Kurzstrecken wird dann auf eine Satellitenverbindung zu ViaSat-Satelliten zurückgegriffen. Schon einen Schritt weiter ist die israelische Fluggesellschaft El Al. Sie hat bereits mit Kundentests begonnen und plant, noch für Ende des Jahres mit dem WLAN-Angebot in den Vollbetrieb zu gehen. In den USA verbinden sich bereits viele Flugzeuge auf täglich mehr als 1.500 Flügen mit dem Viasat-Netzwerk.



Quelle: Gogo, Eutelsat | Bildquelle kleines Bild: Lufthansa | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Unternehmen und Märkte, LTE, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Satellit

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen