Update Smart Home Ikeas kabellose Tradfri-Steckdosen kommen im Frühjahr 2019

vom 07.08.2018, 15:39
Ikea Smart Home Produktserie Tradfri
Bildquelle: Ikea

Der weltbekannte schwedische Einrichtungskonzern Ikea scheint aktuell sein Tradfri-Sortiment um ein weiteres Produkt erweitern zu wollen – eine schlaue Steckdose. Wirklich innovativ wird das neue Gerät zwar wohl nicht sein, dafür bietet dieses einen anderen wichtigen Vorteil: den Preis. Dieser soll nämlich bereits bei knapp 10 Euro starten. In Deutschland wird die Steckdose allerdings erst Anfang 2019 erscheinen.

Eine schwere Geburt. Nachdem die Tradfri-Steckdose vor Kurzem im digitalen System des schwedischen Händlers Ikea entdeckt wurde, sollen nun auch Informationen zum deutschen Marktstart aufgetaucht sein. Demnach wird es noch circa neun Monate dauern, bis das Gerät beziehungsweise die Geräte in den hiesigen Gewässern verfügbar sein werden – im April 2019. Gegenüber inside handy bestätigte Ikea diesen Termin zwar, allerdings nur zum Teil. So wird die schlaue Steckdose voraussichtlich im Frühjahr 2019 in Deutschland erscheinen. Einen konkreteren Termin sowie weitere Angaben zu dem Gerät wollten die Verantwortlichen zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings noch nicht nennen.

Neue Berichte sprechen indes davon, dass die mitgelieferte Fernbedienung in der teureren Variante zum kabellosen Ein- und Ausschalten der Steckdose verwendet wird und eine Reichweite von maximal 10 Metern hat. Auch die Anzahl der anschließbaren Geräte soll zehn betragen, wobei diese allesamt gleichzeitig bedient werden können.

Ikeas kabellose Steckdosen ergänzen Tradfri-Serie

Nachdem Smartphones und Smartwatches bereits nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken sind, sind es nun schlaue beziehungsweise kabellose Haushaltsgegenstände, die auf dem Vormarsch sind. Neben Herstellern wie Philips will auch Ikea einen Anteil an diesem vergleichsweise neuen Markt ergattern – darum scheint die Einrichtungskette ihr Tradfri-Produktportfolio demnächst aufstocken zu wollen.

Nach Angaben eines Reddit-Nutzers, der Hinweise auf neue Tradfri-Produkte im digitalen Katalog in einem Markt entdeckt hat, werden demnächst zwei kabellose Steckdosen in die Tradfri-Familie aufgenommen – eine Variante mit einem zusätzlichen Bedienelement und eine ohne. Wirkliche Neuerungen werden die neuen Geräte zwar nicht bieten, in puncto Preis sind die Steckdosen-Geschwister jedoch selbst den meisten Pendants aus China überlegen. So soll das günstigere Modell bereits ab rund 10 Euro erhältlich sein, während die teurere Ausgabe knapp 20 Euro auf die Preiswaage legen wird. Unklar ist hingegen, wann die Produkte tatsächlich erscheinen werden. Derzeit sind diese laut dem Ikea-Informationssystem nicht auf Lager, werden allerdings schon "bald" erwartet.

Ikea Tradfri-Steckdosen
Bildquelle: Reddit

Weitere Details zu den schlauen Steckdosen sind aktuell noch nicht bekannt. Darum müssen sich potenzielle Interessierte wohl noch gedulden, bis die Kompatibilität der Geräte enthüllt wird. Schließlich ist nahezu die wichtigste Voraussetzung an smarte Geräte, dass diese mit dem verwendeten System – sei es das Amazon Echo oder das Google Home – genutzt werden können. Ebendiese Information fehlt bei den kommenden Tradfri-Steckdosen allerdings noch gänzlich.

Ikeas Tradfri-Produktportfolio

Die Tradfri-Geräte wurden erstmals in der ersten Jahreshälfte (2017) in die hiesigen Läden gebracht. Das Portfolio umfasst dabei nahezu ausschließlich Produkte, die direkt oder indirekt mit der Innenbeleuchtung zu tun haben. Die kabellose Serie enthält LED-Lampen, -Lichtpaneele, -Lichttüren sowie auch Tradfri-Dimmer und Bewegungsmelder. Die Geräte können dabei über WLAN wahlweise per Smartphone-App oder per Fernbedienung gesteuert werden. So lassen sich Funktionen wie Licht-Farben oder die Helligkeit einstellen. Dabei können die Lampen von bis zu sieben Geräten gesteuert werden. Darüber hinaus ist unter anderem auch eine Wecker-Funktion vorhanden, die das Licht langsam heller werden lässt und dadurch für ein sanftes Aufwachen sorgen soll.

Zu guter Letzt lässt sich die smarte Beleuchtung von Ikea nach einem Update auch mittels Apple HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa steuern. Ob auch die neue Steckdose über die genannte Drittanbieter-Software bedienbar sein wird, ist noch nicht bekannt, jedoch recht wahrscheinlich.



Quelle: Reddit | Bildquelle kleines Bild: obs/Inter IKEA Systems B.V. 2015 | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside handy. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Alternative Hersteller, Smart Home & Internet der Dinge, Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen