Honors Frontalangriff im Hands-On

6 Minuten
Honor 6X
Bildquelle: Honor
Im Oktober hat Huaweis Discount-Ableger Honor das neue Mittelklasse-Smartphone Honor 6X in China offiziell vorgestellt. Auf der CES in Las Vegas hat Honor nun reinen Tisch gemacht: Das 6X kommt ab heute, dem 4. Januar auch hierzulande in die Läden, ist aber teurer als es der Wechselkurs des chinesischen Preises zunächst vermuten ließ. Die Redaktion von inside-handy.de konnte sich schon ein Bild vom neuen Honor-Mittelklässler machen.

Das Smartphone mit Dual-Kamera kostet in Deutschland vom Start weg 249 Euro, was im Vergleich mit direkten Konkurrenten dennoch erschwinglich klingt. Im Oktober war allerdings um einen Preis unterhalb der 200-Euro-Grenze gemunkelt worden, der umgerechnete Renminbi-Preis (Yuan) wies für die Version mit den Daten der internationalen Variante einen Wert von 135 Euro aus.

Honor 6X im Hands-On

Frontalangriff aus China: So könnte man das bezeichnen, was von der Huawei-Tochter Honor auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde: Mit dem Honor 6X, das unter anderem in Deutschland ab sofort mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicherplatz zu einem Preis in Höhe von 249 Euro angeboten wird, sorgt Huawei für nicht viel weniger als einen ordentlichen Paukenschlag am Smartphone-Markt.

Die Offensive kommt aber nicht bei allen gleichermaßen gut an. Unter vorgehaltener Hand sind von der Konkurrenz von Honor am Rande der CES sogar bereits kritische Töne zu vernehmen. „Mit solchen Preisen wird einfach Geld am Markt vernichtet“, sagte ein Mobilfunk-Manager, der namentlich nicht genannt werden will, gegenüber inside-handy.de.

Doch während der Wettbewerb unter dem neuen Kampfpreis ächzt, dürf(t)en sich Endkunden über den eisernen Willen von Huawei freuen, Smartphones über Honor zu vergleichsweise günstigen Konditionen auf den Markt zu bringen. Für 249 Euro dürfte es schwierig werden, ein vergleichbares Modell zu finden. Denn nicht nur die Ausstattung mit Dual-Kamera und Fingerabdrucksensor auf der Rückseite macht Laune, auch die Verarbeitung erweist sich als durchdacht und alles andere als minderwertig. Ein leicht geschwungener Rücken mit abgerundeten Kanten sorgt für eine insgesamt werthaltige Optik, die auch haptisch trotz Plastik-Rückseite nur eingeschränkt gegenüber Top-Modellen am Smartphone-Markt zurückstecken muss.

Huawei Honor 6X: Hands-On-Fotos

Etwas bedauerlich ist aber, dass die Kamera auf der Rückseite des Smartphones ein Stück weit aus dem Gehäuse herausragt. Das sorgt dafür, dass das Telefon ohne Schutzhülle eigentlich immer auf den beiden Objektiven aufliegt. Auf Dauer sicher keine optimale Lösung. In diesem Punkt ist Honor sicherlich kein Glanzstück gelungen. Schade.

Unter dem Strich überwiegt aber ein insgesamt positiver Gesamteindruck, der auch nicht dadurch getrübt wird, dass zu Gunsten einer längeren Akkulaufzeit „nur“ ein Full-HD-Display verbaut ist. Die Pixeldichte mag verglichen mit anderen Top-Smartphones etwas niedriger ausfallen, doch in der Praxis erweist sich der Bildschirm nicht nur als leuchtstark, sondern kann auch mit einer starken Blickwinkelstabilität punkten.

Wie viel die Kamera in der Praxis leisten kann, wird erst ein ausführlicher Test von inside-handy.de zeigen können. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass Honor mit dem 6X in der unteren Mittelklasse auch in diesem Punkt neue Maßstäbe setzt wird. Nicht nur vor einer Foto-Aufnahme lässt sich festlegen, ob ein Foto mit Tiefenschärfe-Effekt aufgenommen wird, auch ein nachträgliches Umstellen der Tiefenschärfe ist auf Wunsch möglich.

Weitere Neuerung: die Funktion Wifi Beidge. Damit ist es möglich, das Smartphone als eine Art WLAN-Erweiterung zu nutzen. Ein bestehendes WLAN -Signal lässt sich mit wenigen Handgriffen auf bis zu vier Modelle erweitern. Ideal, um an einem kostenpflichtigen Hotspot nur einen Zugang bezahlen zu müssen, aber auf mehreren Geräten zu nutzen – etwa im Hotel. 

Mit dem Honor 6X bietet der chinesische Hersteller unter dem Strich viel Smartphone für wenig Geld. Oder um es in den Worten von Honor-Deutschlandchef Marco Eberlein zu sagen: „Wir haben ein Hightech-Biest zu einem starken Preis geschaffen.“ Dem ist im Grunde kaum etwas hinzuzufügen.

Technische Daten des Honor 6X

Hat man sich für ein Honor 6X entschieden, hält man ein Gerät in der Hand, dessen Display 5,5 Zoll in der Diagonalen misst und das Inhalte in Full HD abbildet. Das entspricht 1.080 x 1.920 Bildpunkten (Pixel).

Das Herzstück bildet ein Octa-Core-Prozessor der Huawei-Chip-Schmiede HiSilicon, der Kirin 655. Das erste CPU-Cluster á vier kernen taktet mit maximal 2,1 GHz, das zweite Cluster mit bis zu 1,7 GHz. Unterstützt wird der Prozessor in der internationalen Version des Honor 6X von 3 GB Arbeitsspeicher – ein Modell mit 4 GB RAM soll noch folgen. Der interne Speicher beläuft sich 32 GB, kann aber per Micro-SD-Karte um weitere 128 GB ergänzt werden.

Alle technischen Daten des Honor 6X im Überblick:

  • Display: 5,5 Zoll, Full HD, 1.080 x 1.920 Pixel
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 655; 4 x 2,1 GHz, 4 x 1,7 GHz
  • OS: Android 6.0 Marshmallow / EMUI 4.1
  • Kamera: Dual-Kamera (12 + 2 Megapixel, Video: 1080p); Front: 8 Megapixel
  • Akku: 3.340 mAh
  • Dual-SIM: Hybrid, 2 x Nano-SIM oder Nano-SIM und Micro-SD-Karte
  • Konnektivität: LTE, Bluetooth, WLAN, Micro-USB
  • Fingerabdrucksensor: Rückseite
  • Maße und Gewicht: 151 x 76 x 8 mm, 162 Gramm; Material:
  • Farbvarianten: Grau, Silber, Gold
  • UVP: 249 Euro

Alte Liebe rostet nicht: Android, EMUI und USB von gestern

Bei einem Blick auf das Datenblatt fällt schnell auf, dass sich Honor bei der Ausstattung zwar Mühe gegeben hat, eine Dual-Kamera und ein Fingerabdrucksensor gehören schon zur oberen Mittelklasse. In Sachen USB-Anschluss und Betriebssystem hat man einen Zug allerdings verpasst. So dürfte das Honor 6X eines der wenigsten Android-Smartphones im Jahr 2017 sein, das mit Android 6.0 und ohne USB-C-Slot erscheint.

Huawei Honor 6X: Pressebilder

Einhergehend mit der mittlerweile vorletzten finalen Android-Version – jünger als 6.0 sind 7.0 und 7.1.1 – ist auch die Huawei-Oberfläche Emotion UI (EMUI 4.1) nicht wirklich up to date: Android 7 Nougat kommt in Huawei-Geräten beispielsweise mit der neuen und schlanken Oberfläche EMUI 5.0. Hier schließt sich der Kreis der Wechselwirkungen, der nachvollziehen lässt, dass sowohl Android als auch EMUI in alten Versionen kommen. Weshalb Honor das 6X von Anfang an nicht mit den neuesten Software-Standards ausstattet, bleibt zunächst das Geheimnis des Herstellers. Allerdings geht das Honor 6X mit einem Update-Versprechen an den Start: Im zweiten Quartal 2017 möchte Honor das 6X mit einer neuen Software-Version ausstatten, die dann auch Android Nougat sowie EMUI 5.0 beinhalten wird.

Preis und Verfügbarkeit

Das Honor 6X wird kurz nach seiner internationalen Vorstellung, ab dem morgigen 4. Januar in Deutschland erhältlich sein. Der Hersteller ruft eine Preisempfehlung von knapp 250 Euro für das Mittelklasse-Gerät aus, das in den Farben Grau, Silber und Gold verfügbar sein wird.

Honor 6X – Premium-Version mit 4 GB RAM soll folgen

Kurz angerissen, aber nicht weiter vertieft wurde die etwas höherwertige Version des Honor 6X: Die Variante mit dem etwas größeren Arbeitsspeicher von 4 GB und einem internen Speicherplatz von 64 GB soll „demnächst“ erscheinen. In China wurde diese Version bereits veröffentlicht, dort gibt es außerdem noch eine Variante mit 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicherplatz. Über genaue Daten und Preise zu den weiteren Honor-6X-Modellen ist noch nichts bekannt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS