Mit diesen Smartphones will Lenovo die Mittelklasse erobern – ohne Moto

9 Minuten
Lenovo P2
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
Auf der IFA hatte der PC-Marktführer es bereits angekündigt, heute ist es soweit: Die Smartphones, die der chinesische Hersteller in Eigenregie entwickelt hat und ohne das Moto-Label vermarktet, sind nun in Deutschland erhältlich. Insgesamt vier Geräte gibt es in Deutschland, die inside-handy.de-Redaktion stellt sie ausführlich vor.

So zurückhaltend Lenovos eigenes Auftreten als Moto-Mutter im Smartphone-Bereich hierzulande bisher war, so sehr pusht der Hersteller nun die eigene Marke in den Markt. Mit gleich vier Geräten schlägt man hierzulande auf, die ab sofort „mit hoher Marktdurchdringung“ erhältlich sein sollen. Das bedeutet, dass man die Smartphones des Herstellers zukünftig nicht nur online und bei Handyspezialisten erwerben können wird, sondern auch im Lebensmitteleinzelhandel, in Flächenmärkten und bei Mobilfunk-Netzbetreibern.

Angeführt wird das Feld vom Lenovo P2 und dem Lenovo K6. Die beiden Spitzenmodelle konnte sich die inside-handy.de-Redaktion in diesem Jahr auf der IFA bereits genauer ansehen. Doch auch für den preissensiblen Einsteigermarkt ist gesorgt, denn mit dem Lenovo C2 und dem Lenovo B kommen direkt zwei Modelle auf den Markt, die weit unterhalb der 200-Euro-Grenze angesiedelt sind.

Die Geräte könnten gleichzeitig die ersten und letzten ihrer Art in Deutschland sein, denn erst kürzlich kündigte das Unternehmen an, keine zukünftigen Entwicklungen mehr ohne das Moto-Label veröffentlichen zu wollen.

Lenovo P2

Technische Daten des Lenovo P2

Das Lenovo P2 setzt sich von der K6-Familie technisch und auch bei der Optik nach oben hin ab. So verbaut Lenovo hier einen Snapdragon 625 und 3 beziehungsweise 4 GB Arbeitsspeicher. Welche Version nach Deutschland kommt, ist zur Zeit noch unklar. Das Besondere am P2 ist jedoch nicht der Prozessor und auch nicht das 5,5 Zoll große Full-HD-Display in Super-AMOLED-Bauweise, sondern der monströse Akku. Der Energiespeicher liefert bei Bedarf 5.100 mAh und sollte dementsprechend lange durchhalten. Der interne Speicher beläuft sich auf 32 GB, die mittels Micro-SD-Karte mit 128 GB erweitert werden können.

Die Kamerakombination aus einem mit 13 und einem mit fünf Megapixeln auflösenden Sensor auf der Rückseite beziehungsweise auf der Front ist solide Mittelklasse. Die zweifarbige Fotoleuchte, NFC und USB-OTG runden die Ausstattungsliste ab. Dazu kommt ein Fingerabdrucksensor und Dual-SIM.

Preis und Verfügbarkeit des Lenovo P2

Dem hochwertigsten seiner eigenen Smartphone-Modelle hat Lenovo den Namen P2 gegeben. Dieses geht ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 349 Euro in den Verkauf und steht direkt in zwei Farben zur Verfügung: „Champagne Gold“ und „Graphite Grey“. Auch bei Amazon ist das Lenovo P2 erhältlich.

Lenovo P2 im Hands-On

Lenovo will das P2 wohl mit in der 4-GB-Arbeitsspeicher-Variante nach Deutschland bringen. Damit wird der Preis wohl eher gegen die 300-Euro-Grenze wandern und die Konkurrenz in diesem Preisbereich ist beinhart. Das Lenovo P2 hat jedoch einige schicke Eigenschaften, die zumindest eine Nische zu besetzen helfen könnten. Der mächtige Akku in Verbindung mit dem sparsamen Prozessor verspricht eine heftige Laufzeit auch wenn das Display mit 5,5 Zoll nicht gerade klein ausfällt.

Lenovo P2: Hands-On-Fotos

Die Haptik jedenfalls stimmt: Das Kleidchen des P2 kann gefallen und wirkt hochwertig. Trotz der Größe wirkt es auch nicht zu schwer, hat jedoch trotzdem ein Gewicht, dass nicht als unangenehm leicht und dadurch billig wirkt. Die Kamera hat Lenovo im Gegensatz zur P2-Familie in den Rücken eingelassen. Eine Besonderheit hat das Phablet auf der linken Flanke zu bieten: Neben dem SIM-Slot wurde ein mechanischer Schalter integriert, der sich hochwertig schieben lässt und der satt einrastet. Die Lautstärkenwippe und der Power-Button auf der rechten Geräteseite lassen sich sehr leicht erreichen und besitzen einen satten und ausreichend definierten Druckpunkt.

Mit dem P2 will Lenovo die Mittelklasse angreifen. Das Potential hat das Smartphone, jedoch muss erst ein ausführlicher Test zeigen, ob es sich tatsächlich gegen die etablierte Konkurrenz auf dem deutschen Markt durchsetzen kann.

Lenovo K6

Lenovos K6-Familie umfasst gleich drei Geräte, die vom normalen K6 angeführt und mit den beiden etwas spezielleren Smartphones K6 Power und K6 Note komplettiert wird. Bisher wurde jedoch nur das K6 in Deutschland offiziell eingeführt. Am Rande der IFA war jedoch zu erfahren, dass die anderen K6-Vertreter in den nächsten Monaten folgen könnten.

Technische Daten des Lenovo K6

Die drei Lenovo-K6-Familienmitglieder besitzen alle vergleichbare technische Daten, wobei das K6 selbst in mancher Hinsicht etwas abfällt. Allen dreien gleich sind die Prozessoren. Es kommt der Snapdragon 430 zum Einsatz, der beim K6 von 2, bei den beiden anderen Brüdern von 3 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die Displays lösen allesamt in Full-HD-Qualität, also mit 1.080 x 1.920 Pixeln auf. Damit ergeben sich verschiedene Pixeldichten. Das K6 Note besitzt erwartungsgemäß den geringsten Wert. Mit gut 400 ppi liegt er jedoch voll im akzeptablen Bereich und nur geringfügig unterhalb seiner Brüder mit 440 ppi.

Lenovo K6: Hands-On-Fotos

Technische Daten der K6-Serie in der Übersicht

  K6 K6 Note K6 Power
Betriebssystem Android 6.0.1 Marshmallow Android 6.0 Marshmallow Android 6.0 Marshmallow
Display 5 Zoll FHD IPS 5,5 Zoll FHD IPS 5,0 Zoll FHD IPS
Prozessor Snapdragon 430 Octa-Core 1,4 GHz, 64bit Snapdragon 430 Octa-Core 1,4 GHz, 64bit Snapdragon 430 Octa-Core 1,4 GHz, 64bit
Akku 3000 mAh 4000 mAh 4000 mAh
RAM 2 GB 3 GB / 4 GB 2 GB / 3 GB
Interner Speicher 16 GB, erweiterbar 32 GB, erweiterbar 128 GB 16 GB / 32 GB, erweiterbar
Hauptkamera 13 MP, einfarbig LED Flash 16 MP, zweifarbig CCT Flash 13 Mp, einfarbig LED Flash
Frontkamera 8 MP 8 MP 8 MP

Preis und Verfügbarkeit des Lenovo K6

Das Lenovo K6 ist ab sofort erhältlich, während auf die anderen Geräte der K6-Serie noch gewartet werden muss. Zunächst steht das Gerät in Gold in den Läden. Ab Dezember sollen auch die Farben Dunkelgrau und Silber hinzukommen. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Lenovo K6 liegt bei 199 Euro. Zu diesem Preis wird das Gerät auch bei Amazon angeboten.

Lenovo K6 Note: Hands-On-Fotos

Lenovo K6 im Hands-On

Die Geräte der K6-Serie besitzen allesamt einen Metall-Unibody und einen Kunststoffrahmen um das Display-Schutzglas. Damit ergibt sich eine zweigeteilte Haptik: Der Rücken der Geräte wirkt hochwertig, der Rahmen kann jedoch nicht mithalten. Trotzdem ergibt sich ein erstaunlich gutes Gefühl, wenn man sich auf das Gehäuse an sich konzentriert. Die Kamera lugt ein wenig daraus hervor und wird mit einem glänzenden Rahmen versehen. Das gefällt nicht jedem, sorgt jedoch zusammen mit den abgesetzten Antennenlinien auf dem Rücken für kleine Lichtreflexe und damit Glanzpunkte.

Die hervorstehende Kamera birgt auch einige Nachteile. So sind solche Konstruktionen meist kratzanfällig für den Rahmen und die Unterlage, auf der das Smartphone abgelegt wird. Dazu kommt, dass die Geräte nie plan auf dem Tisch aufliegen, sondern immer gekippt bedient werden müssen.

Lenovo K6 Power: Hands-On-Fotos

Insgesamt machen die drei K6-Smartphones einen soliden Eindruck, auch wenn die Geschwindigkeit, die Kameraleistung und beispielsweise der Akku erst in einem ausführlichen Test zeigen müssen, ob sie den Erwartungen entsprechen. Zumindest für den Akkutest sind die drei mit 3.000 und 4.000 mAh Kapazität gut gerüstet.

Lenovo C2

Technische Daten des Lenovo C2

Das Lenovo C2 kommt mit einem 5 Zoll großen Display, das in HD-Qualität auflöst. Das entspricht 720 x 1.280 Pixeln. Umhüllt wird es von einem Kunststoff-Gehäuse, das sowohl in schwarz als auch in weiß erhältlich sein wird.

Das Herz des Handys bildet ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 1 GHz, hier kommt MediaTek mit dem MT6735P als Zulieferer ins Spiel. Unterstützt wird der Chipsatz, zu dem noch eine Mali-T720-GPU gehört, von 1 GB Arbeitsspeicher. Diese Ausstattungsmerkmale unterstreichen den Anspruch ein absolutes Einsteiger-Modell zu sein.

Der interne Speicher bemisst sich auf 16 GB, kann aber via Micro-SD-Karte erweitert werden, ein entsprechender Steckplatz ist neben zwei SIM-Karten-Slots vorhanden, die maximal mögliche Erweiterung beträgt 32 GB. Mittlerweile ist auch der Mobilfunkstandard LTE im Einsteiger-Segment angekommen und so verfügt auch das Lenovo C2 über LTE-Konnektivität.

Lenovo C2: Pressefotos

Die beiden Kameras schießen Fotos in Größen bis zu 8 Megapixeln mit der Rück-Kamera und mit bis zu 5 Megapixeln mit der vorderseitigen Selfie-Kamera. Der Energiespeicher des C2 hat eine Kapazität von 2.750 mAh, dazu ist der Akku austauschbar. Softwareseitig kommt Android 6.0 alias Marshmallow als Betriebssystem zum Einsatz, das Lenovo mit eigener Oberfläche und diversen vorinstallierten Apps ausschmückt.

Preis und Verfügbarkeit des Lenovo C2

Das Lenovo C2 ist ab sofort in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für dieses Gerät liegt bei 129 Euro. Inwieweit sich dieser Preis halten kann, wird sich anhand des üblicherweise raschen Wertverlustes von Android-Smartphones zeigen müssen. Bei Amazon kann man das Gerät aktuell beispielsweise schon für 119 Euro erwerben.

Lenovo B

Technische Daten des Lenovo B

Das Lenovo B bildet das untere Ende der Skala der neuen Smartphones von Lenovo. Für weniger als 100 Euro sollte man freilich keine allzu hohen Ansprüche haben. Und so kommt der kompakte 4,5-Zöller auch nur mit einer Display-Auflösung von 480 x 800 Pixeln daher, was eine Pixeldichte von 207 ppi ergibt. Der MediaTek-Chip im inneren des Smartphones verfügt über vier Kerne und geht mit einer Geschwindigkeit von 1 GHz zu Werke. Dabei steht ihm 1 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die 8 GB interner Speicher sind ebenso knapp bemessen, lassen sich jedoch durch eine Micro-SD-Karte erweitern.

Auch die Kameras sind eher sparsam dimensioniert. So fungiert eine 5-Megapixel-Kamera als Haupt- und eine 2 Megapixel-Kamera als Selfie-Sensor. Ein 2.000 mAh starker Akku soll das Gerät den ganzen Tag und darüber hinaus mit Strom versorgen.

Verbunden ist man mit dem Lenovo B über LTE, auch WLAN und Bluetooth sind selbstverständlich mit an Bord. Das Smartphone verwendet Android 6.0 Marshmallow als Betriebssystem, das Lenovo mit einer Reihe eigener Apps sowie einer angepassten Oberfläche bestückt hat.

Lenovo B: Pressefotos

Preis und Verfügbarkeit des Lenovo B

Das Lenovo B ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 99 Euro im Handel erhältlich und wird dort sowohl in Schwarz als auch in Weiß angeboten. Lenovo B bei Amazon kaufen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS