Update Neue Veranstaltung Pokémon GO: Neues Sonnenwende-Event und Mewtu

vom 21.09.2017, 11:20
Pokémon GO Mewtu
Bildquelle: Niantic

Im Juli feierte Spiele-Entwickler Niantic den ersten Geburtstag seines erfolgreichen Augmented-Reality-Spiels Pokémon GO. Aber an ein Innehalten ist bei den Machern der Erfolgs-App nicht zu denken. So bringt das neue Sonnenwende-Event unter anderem spezielle 2-km-Eier und teilweise sogar dreifache Erfahrungspunkte. Außerdem scheint Mewtu in Europa gesichtet worden zu sein.

Update vom 21. September: Morgen beginnt das Sonnenwende-Event

Die Tage werden kürzer und kälter, die Nächte länger – und ebenfalls kälter, doch von zuhause bleiben und Serien schauen kann 2017 keine Rede mehr sein – zumindest nicht, wenn es nach Niantic Inc. geht. So gab das US-amerikanische Entwicklerstudio aktuell bekannt, dass bereits ab morgen das Sonnenwende-Event in Pokémon GO an den Start gehen wird.

Das Event beginnt um 22:00 Uhr und endet erst am 2. Oktober – ebenfalls um 22:00 Uhr. In diesem Zeitraum erhalten alle abenteuerlustigen Trainer, die die letzten sonnigen Tage genießen wollen für das Fangen von Pokémon und das Ausbrüten von Eiern doppelten Sternenstaub. Darüber hinaus integriert Niantic spezielle 2-km-Eier für PokéStops-Besucher, mit denen man unter anderem Chaneira, Voltilamm und Larvitar ausbrüten kann. In In-Game-Shops wurden zudem neue Pakete mit Items wie Glückseiern, Lockmodulen und den brandneuen Super-Inkubatoren mit 1,5-facher Geschwindigkeit hinzugefügt. Zu guter Letzt lohnt sich nun verstärkt die Suche nach neuen Pokémon, denn für jedes Taschenmonster, das man während des Events im Pokédex registriert, bekommt der Trainer dreifache Erfahrungspunkte.

Neben der Sonnenwende-Feierlichkeiten haben Spieler aktuell noch mehr Grund zur Freude: Nachdem EX-Raids bereits in Asien und in Amerika eingeführt wurden, sollen diese nun nach Angaben von MEIN MMO auch in Deutschland gestartet sein. Besonders interessant ist dabei, dass Trainer nun auch auf das legendäre Pokémon Mewtu treffen können.

Inhaltsverzeichnis

Update vom 14. September: filtern nach "Verteidiger- " und " Legendären-" Pokémon

Vor kurzem hat Entwickler Niantic unerwartet ein neues Update für das AR-Spiel Pokémon GO herausgebracht. Die Aktualisierung läuft unter der Versionsnummer 0.75.0 und kann bereits jetzt als APK-Installations-Datei heruntergeladen werden. Der offizielle Changelog beschreibt dabei laut Angaben des Pokémon GO HUB unter anderem folgende Neuerungen:

  • Gegenstände, die bei Raid-Kämpfen und Arena-PokéStops erworben wurden, werden nun im Tagebuch angezeigt.
  • Die Suchfunktion wurde verbessert – Trainer können nun nach "Verteidiger- " oder " Legendären-" Pokémon suchen.
  • Ein Bug, der dafür sorgte, dass Hüte von Pikachu verschwunden sind, wurde behoben.
  • Ein Bug, der für das Verschwinden von Icons beim Scrollen im Pokédex wurde behoben.

Neben den genannten, größeren Verbesserungen und Korrekturen hat der Entwickler zusätzlich auch zahlreiche kleinere Bug-Fixes und Leistungsverbesserungen durchgeführt, die allerdings nicht näher beschrieben werden. Weiterhin scheint sich das neue Safari-Zone-Event von dem September-Event zu unterscheiden. So wurden die neu-hinzugefügten Abzeichen getrennt gelistet. Zu guter Letzt hat Niantic auch den Ladebildschirm des Spiels abgeändert.

Pokémon GO Ladebildschirm
Bildquelle: Pokémon GO HUB

Update vom 12. September: Halloween-Event

Es dauert noch etwas bis das beliebte Gruselfest Halloween startet und als Geister- sowie Monster verkleidete Kinder um die Häuser ziehen. Dieses Jahr könnten sich jedoch auch Pokémon-Trainer dazugesellen, denn auch die Pokémon-Welt wird, genauso wie 2016, in den Festtagen von bösen Geistern befallen werden, wie das Online-Portal Slashgear berichtet.

Während des letzten Halloween-Events konnten besonders Pokémon wie Nebulak, Alpollo und Gengar auf den digitalen Karten gefunden werden. Dieses Jahr wird laut Slashgear unter anderem Traunfugil besonders häufig die AR-Welt durchstreifen. Darüber hinaus werden viele Monster des Typen Unlicht erwartet.

2017 stehen zudem auch Raid-Boss-Kämpfe auf dem Programm, sodass manche digitale Monster nun wohl deutlich schwerer gefangen werden können.

Pokémon GO Halloween-Spezial

  • 1/10
    Niantic hat das Halloween Spezial bei Pokémon Go gestartet und einige Überraschungen verbaut:
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/10
    Gerade Geist- und Psycho-Pokémon tauchen jetzt vermehrt auf. Gengar dürfte hier wohl der seltenste Gast sein.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Update vom 7. September: Direkte Pokémon-Duelle rücken in greifbare Nähe

Seit mehr als einem Jahr spielen Fans rund um den Globus Pokémon GO. Das Handyspiel, das reale und virtuelle Welt verbindet, ließ ein Mosaiksteinchen lange vermissen: Das direkte Duell von Pokémon zweier Trainer, die sich in der realen Welt treffen.

Im Gespräch mit Bloomberg erklärte der Pokémon-Chef Tsunekazu Ishihara, dass man mit Pokémon GO noch viel vorhabe. Neben der Ausweitung von Pokémon-Spielen auf Konsolen wie der Nintendo Switch, sollen auch Eins-gegen-Eins-Kämpfe für Pokémon GO freigeschaltet werden. Der Plan liegt also in der Scublade - offen ist, wann genau Niantic das Feature integrieren wird.

Insgesamt ist Ishihara davon überzeugt, dass gerade einmal ein Zehntel des Potenzials der Zusammenarbeit von Niantic und Pokémon abgerufen wurde. Seinen Visionen zufolge, soll auch ein Feature, das das Handeln mit Pokémon erlaubt, früher oder später in dem Spiel auftauchen.

Update vom 6. September: Safari Zone Events starten am 16. September in Europa - schnell ausverkauft

Niantic zeigt sich nimmermüde, die treuen Spieler bei der Stange zu halten. Nun kündigt das Unternehmen Safari Zone Events auch für Europa an. Ab dem 16. September finden spezielle Event-Ationen zum Beispiel rund um das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen statt.

Die Pokéstops an den ausgesuchten Lokalitäten halten für die Dauer der Events Specials bereit. So erhalten vor Ort befindliche Spieler eine In-Game-Medaille und spezielle 2-km-Eier. Außerdem sind zahlreiche Lockmodule aktiv. Folgende Pokémon sollen währenddessen häufiger anzutreffen sein:

  • Kangama
  • Chaneira
  • Larvita

Während der Events wird es jedoch keine Arena- und Raid-Kämpfe geben. Kostenlose QR-Code-"Tickets" für die Events können Trainer reservieren. Vor Ort muss sich jedoch ausgewiesen werden. Neuigkeiten gibt es beispielsweise auch auf den Auftritten der jeweiligen Spielstätten - also Einkaufszentren.

Update: Die Tickets für das Event in Oberhausen waren offenbar nach wenigen Minuten ausgeschöpft. Serverausfälle und vergebliche Wartezeiten sorgten für Missmut bei den Interessenten.

Update vom 1. September: legendäre Pokémon in ausgewählten Regionen verfügbar

Mit dem kürzlichen Update hat der Entwickler vor allem einige Verbesserungen hinzugefügt und einige Fehler ausgemerzt – damit wurde die praktische beziehungsweise technische Seite des Spiels aktualisiert. Nun sollen allerdings auch die Pokémon-Enthusiasten auf ihre Kosten kommen, denn Niantic gab vor Kurzem bekannt, dass schon bald drei neue legendäre Pokémon weltweit verfügbar sein werden. Konkret werden die legendären Monster Raikou, Entei und Suicune vom 31. August bis zum 30 September – nur für eine begrenzte Zeit also – in unterschiedlichen Regionen in Raid-Kämpfen angetroffen und gefangen werden können.

In folgenden Regionen werden die Pokémon verfügbar sein:

  • Raikou, ein Legendäres Elektro-Pokémon: in Amerika
  • Entei, ein Legendäres Feuer-Pokémon: in Europa und Afrika
  • Suicune, ein Legendäres Wasser-Pokémon: im Asien-Pazifikraum

Zusätzlich dazu werden nun die neuen EX-Raid-Kämpfe in ausgewählten Regionen einem Feldtest unterzogen. In solchen Regionen können Trainer, die gerade einen Raid-Kampf an einer Arena gewonnen haben, gegen einen noch stärkeren Raid-Boss kämpfen. Die Möglichkeit dazu erhalten allerdings nur Trainer mit einem EX-Raid-Pass, welcher zeitnah verteilt werden wird.

Update vom 31. August: Update lässt Raid-Bosse einfacher fangen

Pokémon GO wird auf Version 0.73.1 für Android und 1.43.1 für iOS-Geräte aktualisiert. Damit kommen einige Verbessergungen ins Spiel und einge Fehler wurden behoben. Wie Entwickler Niantic meldet, wird das Update zur Zeit auf die Geräte der Spieler geschubst. Besonders interessant sind die Änderungen und Verbesserungen bei den Raid-Kämpfen. So wurde ein Fehler behoben, der die Arenen-Bosse beim letzten Premier-Ball immer flüchten lässt. 

Der Changelog von Niantic im Wortlaut:

  • Pokémon GO Plus kann ab sofort auch dazu benutzt werden, um die Foto-Discs von Arenen zu drehen.
  • Trainer können nun sehen, wieviele Trainer an einem Raid-Kampf teilnehmen und sich auf diesen vorbereiten, bevor sie einen Raid-Pass einlösen.
  • Die Suchfunktion in der Pokémon Sammlung wurde verbessert und erlaubt Trainern, nach Attacken ihrer Pokémon mit dem @-Zeichen zu suchen.
  • Ein Fehler wurde behoben, wegen dem sich Raid-Bosse immer aus dem letzten Premier-Ball befreit haben.
  • Ein Fehler wurde behoben, wegen dem Trainer nicht sehen konnten, dass sie durch ein Glücksei doppelte Erfahrungspunkte bei einem Raid-Kampf erhalten haben.
  • Verschiedene Bugs wurden behoben.

Update vom 22. August: 135 Pokémon der dritten Generation entdeckt

Bei der neuen Pokémon-GO-Version 0.71.0 handelt es sich zwar lediglich um ein kleines Update, das hauptsächlich Bug-Fixes beinhalten sollte, trotzdem gibt dieses wohl mehr Informationen preis, als erwünscht. So hat der Reddit-Nutzer dronpes im Quellcode der aktuellen Software anscheinend 135 Pokémon der dritten Generation entdeckt. Weiterhin beinhalteten die Metadaten 73 neue Bonbon-Typen.

Obwohl die neuen Pokémon bereits jetzt im Quellcode gefunden wurden, werden diese noch nicht in dem Spiel erscheinen. Der Hersteller hat diese wahrscheinlich nur schon heute hinzugefügt, um das spätere Update möglichst zu vereinfachen. So wurden die Taschenmonster zwar bereits jetzt in die APK integriert, andere Bereiche wie die individuellen Sounds oder besondere Bewegungen fehlen gegenwärtig jedoch komplett und müssen noch ergänzt werden.

Trotzdem deutet die aktuelle Entdeckung darauf hin, dass die Generation-drei-Pokémon relativ zeitnah durch die Augmented-Reality-Welt wandern werden. Zumindest einige Monate oder Wochen müssen sich die Spieler jedoch wohl noch gedulden.

Update vom 14. August: Mewtu ist im Anmarsch

Ein neues Pokémon ist im Anmarsch: In Japan ist die heiß begehrte Figur Mewtu offenbar bereits vor ein paar Stunden aufgetaucht, Niantic hat nun aber auch eine offizielle Erklärung hinterher geschickt, in der es heißt, dass Mewtu zeitnah weltweit verfügbar gemacht wird.

Das Pokémon ist exklusiv für Raid-Kämpfe vorgesehen, bei denen Spieler einige Richtlinien einhalten muss: "Exklusive Raid-Kämpfe sind den bestehenden Raid-Kämpfen ähnlich, haben aber einige nennenswerte Unterschiede. Exklusive Raid-Kämpfe werden regelmäßig an Arenen weltweit erscheinen, aber im Gegensatz zu den aktuellen Raid-Kämpfen werden Trainer zu exklusiven eingeladen. Um eine Einladung zu erhalten, müssen Trainer vor Kurzem einen Raid-Kampf in der Arena bestritten haben, in der der Exklusive Raid-Kampf erscheinen wird. Die Einladungen enthalten eine Ankündigung, wann der Raid starten wird und geben Trainern damit genug Zeit, sich untereinander abzustimmen, um sich dem mächtigen Raid-Boss entgegenzustellen."

Neben Mewtu sollen in den kommenden Wochen auch andere mächtige Pokémon aus den Raid-Eiern schlüpfen und in Kämpfen verfügbar sein. Bis einschließlich zum 31. August sind noch die legendären Pokémon Lugia, Arktos, Zapdos und Lavados in den Raid-Kämpfen anzutreffen.

Update vom 5. August: Kangama und Icognito in Europa angekündigt

Bisher selten in Europa anzutreffende Pokémon schlagen ab dem aktuellen Wochenende vermehrt in Städten der alten Welt auf. Das berichtet der offizielle Niantic-Blog. Die seltenen Pokémon werden nicht alle beim Namen genannt, jedoch sind zwei starke und bisher hochseltene Gefährten dabei: Kangama und Icognito werden als einzige der Neuankömlinge direkt genannt. Das Event ist losgelöst von den kürzlich angekündigten Safari Zone Events in europäischen Städten und wohl ein Bonus für hiesige Jäger der kleinen Monster.

Die seltenen Pokémon treten laut Niantic jedoch nicht flächendeckend auf, die Erscheinungen konzentrieren sich vierlmehr auf Ballungsräume und größere Städte. Neben Wien in Österreich, Paris, Oslo und beispielsweise Barcelona, werden die folgenden deutschen Städte genannt:

  • Berlin, Deutschland 
  • Bochum, Deutschland 
  • Gera, Deutschland 
  • Leipzig, Deutschland 
  • Mönchengladbach, Deutschland 
  • München, Deutschland 
  • Oberhausen, Deutschland 
  • Recklinghausen, Deutschland

Das Event wird noch bis zum 21. August aktiv sein und bietet damit genug Zeit für ambitionierte Trainer die seltenen Geschöpfe zu fangen. 

Kangama
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Wie nebenbei hat Niantic eine weitere Aktion angekündigt: In den Unibail-Rodamco Shopping Center sollen sich ab dem 12. und bis zum 19. August die genannten seltenen Pokemon vermehrt aufhalten und Lockmodule werden den ganzen Tag aktiv bleiben und nicht nur eine begrenzte Zeit wie bisher. Damit dürften sich die Chancen auf ein seltenes Pokemon zu treffen gewaltig erhöhen. Der Haken dabei: In Deutschland gibt es lediglich vier der Shops. Somit müssen Trainer, die nicht gerade in den folgenden Städten wohnen, eine mehr oder weniger lange Reise auf sich nehmen:

  • Berlin — Gropius Passagen
  • München — Pasing Arcaden
  • Oberhausen — CentrO
  • Leipzig — Höfe am Brühl

Legendäre Pokemon

  • 1/35
    Arktos
    Legendäre Vögel Arktos ist ein sagenumwobenes Vogel-Pokémon, das Eis manipulieren kann. Das Schlagen seiner Flügel bringt die Luft zum Gefrieren. Es wird behauptet, dass es zu schneien beginnt, wenn dieses Pokémon fliegt.
    Bildquelle: www.pokemon.com
  • 2/35
    Zapdos
    Legendäre Vögel Zapdos ist ein Legendäres Vogel-Pokémon, das die Fähigkeit besitzt, Elektrizität zu manipulieren. Es lebt in Gewitterwolken. Dieses Pokémon nimmt Energie auf, wenn es vom Blitz getroffen wird.
    Bildquelle: www.pokemon.com

Update vom 31. Juli: Safari Zone Event in Europa verschoben – Deutschland nicht betroffen

Es läuft aktuell nicht rund bei Pokémon GO und Entwickler Niantic. Nachdem das große Jubiläums-Event in Chicago aufgrund von labiler Internet-Verbindung und anfälligen Servern zum Fiasko mutierte, hat nun auch das angekündigte Safari Zone Event mit einigen Problemen zu kämpfen. Wie Niantic auf dem offiziellen Pokémon-GO-Blog mitteilte, werden in Europa einige Termine verschoben. So sind vor allem die Events am 5. August in Kopenhagen und Prag sowie am 12. August in Stockholm und Amsterdam betroffen. Einen Ersatztermin nannte der Entwickler nicht. Das Unternehmen spricht von einem "späteren Zeitpunkt im Herbst".

Das Deutschland-Event in Oberhausen ist zusammen mit Frankreich und Spanien laut Niantic übrigens nicht betroffen. Grund dafür könnte sein, dass die Veranstaltung sowieso schon im Herbst, am 16. September, stattfindet. Im Rahmen der Safari Zone können Trainer seltene Pokémon fangen, besondere Belohnungen wie exklusive Medaillen erhalten und an besonders starken Raids teilnehmen.

Update vom 29. Juli: Neues Update behebt Motivation-Bug

Spieleentwickler Niantic hat ein neues Pokémon-Go Update ausgerollt. Pokémon-Trainer mit Android-Gerät sollten in Kürze den Patch mit der Versionsnummer 0.69.1 zum Donwload verfügbar haben. Bei iOS-Geräten trägt das Pokémon-GO-Update die Nummer 1.39.1. Die Aktualisierung behebt unter anderem einen Motivation-Bug, der bislang eigentlich nicht als Bug, sondern als gewollt verstanden wurde.

Mit der Einführung des neuen Arena-Systems kam auch die neue Motivation-Leiste ins Spiel. Pokémon, die aktiv eine Arena verteidigen, verlieren dabei stetig an Motivationspunkten. Bislang schien es so zu sein, dass Pokémon mit unter 3.000 WP langsamer Motivation verlieren, als Pokémon mit mehr WP. Anscheinend handel es sich dabei aber nicht um Gnade für schwächere Pokémon, sondern schlichtweg um einen Bug. Niatnic bringt außerdem den vermissten Trainer Spark zurück ins Spiel. Die Patchnotes für das neueste Pokémon-GO-Update in der Übersicht:

  • Der vermisste Team-Captain "Spark" ist zurück und bewertet wieder wie gewohnt die Pokémon von Team Intuition. Zuletzt starteten Trainer bereits Such-Aktionen für Spark auf Twitter
  • Ein Fehler beim Motivations-Verlust wurde behoben, der Pokémon mit weniger als 3000 WP betraf
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Pokémon GO abstürzte, nachdem Tränke zu schnell hintereinander genutzt wurden
  • Ein weiterer Fehler wurde behoben, bei dem Pokémon GO abstürzte, nachdem alle sechs Pokémon während eines Raids besiegt wurden
  • Die Abstürze auf iPhone 6-Geräten sollten nun behoben sein

Wann das Update in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht klar. Die Aktualisierung sollte aber in den nächsten Tagen für Android und iOS hierzulande erscheinen.

Update vom 24. Juli: Insgesamt vier legendäre Pokémon

Das Debakel beim Pokémon GO Fest am vergangenen Samstag ist gerade zwei Tage her, da ist Niantic schon wieder Business as usual eingekehrt. Per Pressemitteilung kündigte der Spieleentwickler an, dass ab sofort nicht nur Lugia als Raidboss zu finden, bekämpfen und auch einzufangen ist, sondern auch das Wappen-Pokémon des Team Mystic im Spiel auftaucht – Arktos.

Zwei weitere legendäre Pokémon hat Niantic ebenfalls angekündigt. So werden sich schon bald Zapdos und Lavados zu Arktos in die Lüfte gesellen – das Trio der legendären Vögel ist damit vollzählig im Spiel vertreten. Der Erscheinungsmodus der legendären Vögel legt nahe, dass Niantic die legendären Pokémon in Zukunft alle etwa Zeitgleich mit ihren Gruppenmitgliedern veröffentlichen wird.

Update vom 23. Juli: Pokémon GO Fest enttäuscht – Das sind die ersten legendären Pokémon

Niantic und die Server von Pokémon GO: ein altes Leiden, das auch ein Jahr nach dem erstmaligen Release des Mobil-Games noch nicht behoben zu sein scheint. Diesen Eindruck konnte man zumindest am vergangenen Samstag in Chicago gewinnen. Dort veranstalteten die Entwickler von Niantic das große Pokémon GO Fest, eine Feierlichkeit für den ersten Geburtstag des Spiels. Neben einer Bühnenshow und vielen In-Game-Besonderheiten sollten auch erstmalig legendäre Pokémon auf dem Event vorgestellt werden.

Das Fest verkam jedoch zum kompletten Desaster: Schon wenige Minuten nach dem Beginn der Veranstaltung brachen die Server unter der Last von bis zu 20.000 Trainer, die sich gleichzeitig im Park aufhielten, zusammen. Die Entwickler schafften es nicht, die Probleme in den Griff zu bekommen. Der Versuch – den Event-Bereich zu erweitern, um das Netz zu entlassen – stellte sich ebenfalls als mühsam heraus. Niantic entschuldigte sich deshalb bei allen Besuchern und erstattet ihnen ihr Eintrittsgeld. Darüber hinaus gab es noch Pokécoins im Wert von 100 US-Dollar.

Pokémon Go: Pokémon der 2. Generation

  • 1/100
    Endivie Pflanze
    Bildquelle: pokemon.com
  • 2/100
    Lorblatt Pflanze
    Bildquelle: pokemon.com

Spielerisch hat das Pokémon GO Fest hingegen alle Ziele erreicht: So konnten die anwesenden Trainer alle Herausforderungen meistern und schalteten somit das erste legendäre Pokémon Lugia frei. Es wird in den kommenden 48 Stunden als Raidboss zu finden, zu bekämpfen und zu fangen sein. Da zusätzlich das Team Mystic die meiste Beteiligung in Chicago hatte, wird bald das Wappen-Monster Arktos freigeschaltet. Ein genaues Datum dafür gibt es aber noch nicht.

Update vom 20. Juli: Legendäre Pokémon und Raids angekündigt – Neues Update für iOS und Android

Die Wartezeit hat endlich ein Ende: Wie Niantic heute bekannt gegeben hat, werden in den kommenden Tagen legendäre Pokémon in der Welt erscheinen. Sie werden in speziellen Raids auftauchen und müssen von Trainern besiegt werden. Im Anschluss können Nutzer das besiegte Pokémon dann fangen und endlich ihr Eigen nennen. Das erste legendäre Pokémon, Lugia; wurde am 22. Juli beim Pokémon GO Fest enthüllt.

Dafür müssen die an den Feierlichkeiten teilnehmenden Trainer nur genügend Pokémon fangen. Wenn die Challenge beendet ist, wird das erste legendäre Monster auf dem Event erscheinen. Sollten die anwesenden Nutzer es schaffen, das Pokémon zu besiegen, werden weltweit legendäre Raids verfügbar sein. Ob direkt alle legendären Pokémon wie Lugia, Mewtwo und Mew verfügbar sind oder erst nach und nach freigeschaltet werden, steht nicht fest.

Ein beeindruckender Trailer zeigt schon vorab was Trainer in Zukunft erwarten könnte.

Zusätzlich zur Ankündigung der legendären Pokémon wurde auch eine neue Aktualisierung für Pokémon GO vorgestellt. Wie Niantic in einem Blog-Eintrag mitteilte, erhält das Spiel bald kleinere Verbesserungen. Version 1.39.0 für iOS und 0.69.0 für Android sorgt für einige Änderungen in den neuen Arenen. Außerdem werden Fehler im Rahmen der Raids behoben.

Alle Änderungen im Überblick:

  • Symbole im Pokémon Info-Screen hinzugefügt, um anzuzeigen, wie ein Pokémon gefangen wurde
  • Trainer können ab sofort die Foto-Disc einer Arena drehen, nachdem sie einen Raid-Kampf abgeschlossen haben
  • Trainer können ab sofort über den Pokémon Info-Screen Beeren an Pokémon schicken, die eine Arena verteidigen
  • Trainer können ab sofort Pokémon, die eine Arena verteidigen, mit Beeren füttern, obwohl ihre Motivationsanzeige voll ist
  • Die Suche in der Pokémon Sammlung wurde verbessert
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Trainer Raid-Kämpfe nicht beenden konnten, die vor dem Ende des Timers auf der Karte gestartet wurden
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Pokémon nicht wie üblich zu ihrem Trainer zurückgeschickt wurden, nachdem sie eine Arena verteidigt haben
  • Verschiedene Bugs wurden behoben

Die Data-Miner von The Silph Road haben darüber hinaus noch einige Änderungen in den APK-Dateien des Updates gemacht. So kommt im Rahmen des Pokémon GO Fests in Chicago einerseits ein QR-Code-Scanner sowie besondere Orden zum Einsatz.

Update vom 13. Juli: Weltweite Events angekündigt – Legendäre Pokémon könnten bald erscheinen

Wer gedacht hatte, dass sich die Feierlichkeiten von Entwickler Niantic zum ersten Geburtstag von Pokémon GO auf ein Pikachu mit Mütze beschränken, der hat sich geirrt. Wie das Studio nun bekannt gab, wird in den kommenden Monaten ein weltweites Event zelebriert. Angefangen beim Pokémon GO Fest in Chicago zieht sich die Pokémon GO Safari Zone über den ganzen Globus und wird unter anderem auch in Europa Trainer die Möglichkeit geben, seltene Pokémon zu fangen, besondere Belohnungen wie exklusive Medaillen zu erhalten und besonders starke Raids zu bestreiten.

Über Details schweigt sich Niantic aus, jedoch ist zu vermuten, dass unter anderem regional beschränkte Pokémon nun auch in den weltweiten Safari-Zones auftauchen. Darüber hinaus wurde in Indien ein Banner von Pokémon GO entdeckt, das auf "erste legendäre Pokémon" hinweist. Laut der Pressemitteilung soll im Rahmen des Festes in Chicago tatsächlich eine geheime Herausforderung enthüllt werden. Außerdem wird es weltweite Boni geben, die Spieler vor Ort freischalten können.

Nach Deutschland wird die Pokémon GO Safari Zone übrigens erst im September kommen. Dann veranstaltet das Centro in Oberhausen das Event. Die Entwickler haben zudem ein besonderes Pikachu Fest für Yokohama, Japan angekündigt. Dazu sollen in Zukunft noch Informationen folgen – ebenso wie zu den weltweiten Veranstaltungen.

Update vom 6. Juli: Besonderes Pikachu ist unterwegs

Ein Jahr ist es her, dass Niantic mit Pokémon GO einen weltweiten Hype auslöste und damit das Feld der Augmented Reality ordentlich aufrollte. In den Jahr wurden mehr als 125 Millionen Pokémon gefangen und die Trainer hatten Gelegenheit, viele neue Orte in ihrer Umgebung zu erkunden.

Die neuen Arenen, die Ende Juni eingeführt wurden, waren nur ein Teil von Niantics groß angelegten Feierlichkeiten zum ersten Jubiläum des Kultspiels. Denn nun gibt es ein besonderes Pokémon, das gefangen werden kann. Die Rede ist von einem besonderen Pikachu, das die Mütze des Pokémon-Trainers Ash aus der Anime-Serie trägt. Dieses Pokémon wird ab heute, 6. Juli 2017 22:00 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit im Spiel zu finden und am 24. Juli 2017 22:00 Uhr das letzte Mal zu fangen sein.

Im Shop wird während des Zeitraums eine Jubiläums-Box angeboten, die mit reduzierten Brutmaschinen, Top-Belebern, Hyper-Bällen, und Raid Pässen aufwartet.

Für die nächste Zeit hat Niantic außerdem neue Events in ausgewählten Standorten des Shoppingmall-Betriebers Unibail-Rodamco in Europa angekündigt sowie weitere In-Game-Aktionen.

Update vom 3. Juli: Hinweise zu großem Jubiläums-Event

Am 22. Juli feiert Niantic mit seinen Pokémon-GO-Spielern weltweit den ersten Geburtstag der immer noch begehrten AR-App. Das größte echte Event "Pokémon GO Fest" in Chicago ist bereits seit Wochen restlos ausverkauft. Niantic wird an diesem Tag Belohnungen und Events freischalten, die wohl über mehrere Tage im Spiel verfügbar sein werden. Analysten haben nun zudem bereits im Spiel Hinweise auf das Jahres-Event entdeckt. Der APK-Code zeigt eine nicht näher definierte Zeile mit dem Hinweis "ONE_YEAR_ANNIVERSARY" an. 

Welche Events Niantic Ende Juli freischalten wird, ist noch nicht ganz klar. Hinweise auf eine Sonder-Edition des wohl bekanntesten Pokémon Pikachu kursieren bereits seit der vergangenen Woche im Netz. Ab dem 13. Juli startet Niantic außerdem passend zur Sonnenwende das erste virtuelle Geburtstags-Event. Es sollen vermehrt Pokémon des Typs Feuer und Eis im Spiel auftauchen, außerdem gewährt Niantic höhere XP-Boni. 

Update vom 30. Juni: Shiny Pikachu zum Pokémon-Go-Geburtstag

Die Einwohnerzahl in der Welt von Pokémon GO wächst stetig. Seit der Veröffentlichung des Spiels vor fast einem Jahr konnten sich die Nutzer über jede Menge neue Pokémons freuen, darunter beispielsweise die raren Varianten "Shiny-Karpador" und "Shiny-Garados". Nun wurde bekannt, dass auch das beliebte Pikachu in einer schillernden Variante erscheinen könnte. Der Reddit-Nutzer legoturtle92 veröffentlichte ein Bild in einer Mail, die offenbar an Besucher der Konferenz Siggraph 2017 versendet wurde und genau das ankündigt. Wann genau das seltene Pikachu veröffentlicht werden soll, ist noch unklar. Da die Siggraph 2017 voraussichtlich vom 30. Juli bis zum 3. August stattfindet, könnte möglicherweise die Veröffentlichung in diesem Zeitraum erfolgen. Es handelt sich bei der Information aktuell aber noch um ein Gerücht und nicht um eine offizielle Ankündigung von Niantic. SlashGear berichtet außerdem, dass ein seltenes Pokémon zum Jubiläum der App erscheinen soll. Ob es sich bei dem Pokémon, das auf der Siggraph vorgestellt wird um das gleiche Pokémon handelt oder um ein anderes, ist nicht bekannt.

Niantic veröffentlichte schon zu verschiedenen Anlässen diverse Abwandlungen des beliebten Taschenmonsters, sodass ein "Shiny Pikachu" keine wirkliche Überraschung wäre. So gab es zum Beispiel bereits eine Weihnachtsmütze für das Pokémon. Ob der Seltenheitsstatus sich auch auf die Kampfesstärke auswirken könnte, ist noch nicht klar.

Update vom 27. Juni: Niantic veröffentlicht Liste mit bekannten Fehlern

Wie jedes neue Feature kommen auch die kürzlich eingeführten Arenen und Raids in Pokémon GO nicht ganz ohne Fehler aus. Jetzt hat Entwickler Niantic eine Liste an bekannten Problemen und Bugs veröffentlicht. Teil der Aufzählung ist unter anderem eine Fehlermeldung, die Trainer erhalten, wenn sie versuchen, ein Pokémon einer kürzlich übernommenen Arena zuzuweisen. Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis dies wieder möglich ist, so Niantic.

Andere Probleme betreffen das Beitreten eines Raids, das Erhalten von Münzen beim Verteidigen einer Arena und gesponsorten PokéStops. Letzteres ist jedoch kein Fehler, sondern Absicht: Nutzer unter 13 Jahre können die Punkte, die von Unternehmen unterstützt werden, nicht sehen. Weiterhin gibt es einige Stabilitätsprobleme unter iOS 9 und Android, die für Verbindungsabbrüche und Abstürze sorgen. Auch ein Fehler mit dem Armband Pokémon GO Plus und ein erhöhter Energieverbrauch sind Teil der Liste. Niantic arbeitet aktuell an Lösungen für alle bekannten Probleme.

Raid-Zugang: Von Level 35 auf Level 20

Die Beitrittsbestimmungen werden abgesenkt: Wie Niantic in einem Tweet mitgeteilt hat, können Trainer bald ab Stufe 20 an den Schlachtzügen in Pokémon GO teilnehmen. Zu Beginn war dies nur mit Stufe 35 oder höher möglich. Nach und nach haben die Entwickler die Mindestanforderung jedoch abgesenkt. Es ist daher wahrscheinlich, dass in Zukunft weitere niedrige Stufen freigeschaltet werden.

Update vom 24. Juni: Das neue Arena-System ist im Spiel

Am Donnerstagabend hat Spiele-Entwickler Niantic die neuen Arenen in Pokémon GO freigegeben. Ziel der Game-Play-Überarbeitung war es, in Arenen für mehr Teamarbeit zu sorgen und Trainer auf verschiedenen Wegen zum Besuch teameigener Arenen zu animieren. Genau wie PokéStops haben die neuen Arenen drehbare Foto-Discs, die zum Teil seltene Gegenstände fallen lassen können. Spieler erhalten außerdem Arena-Ordnen. Diese sollen nicht nur an ihre erreichte Leistung erinnern, mit ihnen soll es auch möglich sein, zusätzliche Belohnungen und Bonus-Gegenstände in Arenen zu verdienen.

Auf sechs dauerhaften Plätzen können von nun an Pokémon platziert werden, die das angreifende Team in der Reihenfolge bekämpfen muss, in der sie in die Arena geschickt wurden. Zudem sorgt ein neues Motivationssystem dafür, dass Pokémon, die über einen längeren Zeitraum in der Arena abgestellt wurden oder dort besiegt wurden, die Lust am Kämpfen verlieren und weniger Wettkampfpunkte (WP) haben. Mit Beeren sollen die verteidigenden Pokémon jedoch bei Laune gehalten werden können. Hierbei ist zu beachten, dass stärkere Pokémon schneller motivationslos werden als Pokémon mit weniger WP. 

Beim ersten Test ist außerdem aufgefallen, dass ab sofort in jeder Arena nur noch ein Pokémon jedes Typs abgestellt werden kann. Die Zeiten von unbesiegbaren Drachen-Arenen dürfte somit endlich ein Ende haben. Weiterhin gibt es in Arenen nach wie vor begehrte Münzen - das Münzsystem wurde allerdings stark verändert. Das bisherige Prinzip, dass alle 21 Stunden pro besetzter Arena zehn Münzen ergattert werden konnten, ist Geschichte. Spieler erhalten nun für zehn Minuten, die sich ihr Pokémon in der Arena hält, eine Münze. Bei 50 Münzen pro Tag ist Schluss - mehr können Spieler in 24 Stunden nicht verdienen. 

Generell sind die neuen Arena-Kämpfe nicht sehr anders als vor dem Update. So verläuft die erste Kampfrunde sehr ähnlich. Etwas spürbar sind allerdings Änderungen in den Angriffen. Diese wirken nun teilweise weniger effektiv. Vor dem eigentlichen Kampf erscheint nun ein Bildschirm mit statistischem Überblick der Verteidiger und Angreifer. Nach einem Sieg hat der Pokémon-Trainer die Wahl, ob er gegen den nächsten Gegner antretetn will oder nicht. Mit jedem verlorenen Kampf verlieren die Verteidiger-Pokémon an Motivation, sodass ihre Stärke allmälich nachlässt. Sind die WP komplett bei null angelangt, leert sich das neue Herz über dem Verteidiger und er wird kampfunfähig. 

Nach einem Sieg über alle Verteidiger landen Pokémon-Trainer in der Arena-Lobby. Von dort können die verletzten Pokémon regeneriert werden, um einen weiteren Angriff auf die Arena zu starten. Häufiges Probieren lohnt sich mit dem Update mehr denn je: Die Verteidiger-Pokémon verlieren mit jedem Kampf an WP - jeder Durchlauf wird daher für den Angreifer einfacher. Die Trainer der Verteidiger-Pokémon müssen sich in der Nähe aufhalten, um die Pokémon mit Beeren zu stärken. Neue Pokémon können sie während eines Angriffs allerdings nicht in die Arena setzen.

Raid-Kämpfe kommen diesen Sommer

Für ein späteres Update hat Niantic außerdem offiziell Raid-Kämpfe angekündigt. Die neue, kooperative Spielkomponente soll in den nächsten Wochen verfügbar sein. An bestimmten Arenen können sich Trainer dann zusammenschließen um gegen extrem starke Pokémon, die so genannten Raid-Bosse, anzutreten. Dazu braucht man einen Raid-Pass, den es kostenlos in einer Arena gibt, alternativ können Premium-Pässe im In-Game-Shop erworben werden.

Raid-Kämpfe sind In-Game-Events, das bedeutet sie starten zu einem bestimmten Zeitpunkt und übernehmen dann eine Arena. Trainer aller Teams können sich dann dort einfinden und zusammenschließen, um den Raid-Boss zu besiegen, besondere neue Gegenstände zu bekommen oder sogar die Chance zu haben, dieses besonders starke Pokémon zu fangen. Auch private Raid-Gruppen können erstellt werden, um mit Freunden zu spielen.

Zu den besonderen Gegenständen zählen seltene Bonbons, goldene Himmihbeeren und schnelle oder aufgeladene Technik-Trainingsgeräte. Seltene Bonbons verwandeln sich in das Bonbon des Pokémon, dem man das Bonbon füttert. Goldene Himmihbeeren erhöhen die Fangchance bei wilden Pokémon stark und vermögen das gesamte Motivationsmeter eines Arena-Pokémon wieder herzustellen.

Pokémon GO Arena Update

  • 1/6
    Eindrücke aus dem neuen Arena-System von Pokémon GO
    Bildquelle: Niantic / The Pokémon Company
  • 2/6
    Eindrücke aus dem neuen Arena-System von Pokémon GO
    Bildquelle: Niantic / The Pokémon Company

Update vom 22. Juni: Neues Arena-System und Raid-Kämpfe kommen

Sommerzeit ist Pokémon-GO-Zeit und mit neuen Spielfunktionen möchte Niantic seinem Hit-Spiel aus dem letzten Sommer neue Impulse geben. Und die Entwickler haben Großes vor: Die Arenen im Spiel wurden überarbeitet. Zuvor war diese Überarbeitung bereits in der Gerüchteküche kontrovers diskutiert worden. Nun hat sich die Pokémon-GO-Community um The Silphroad die APK der neuen Pokémon-GO-Version angesehen und Hinweise auf intensive Veränderungen im beliebten AR-Game gefunden. So deutet der Code des Spiels auf ein neues Spiel-Prinzip namens Battle-Teams hin. Worum es sich dabei genau handelt, ist unklar - Battle-Teams sind vermutlich zugehörig zum neuen PvP-Modus, bei dem Spieler mit ihren Pokémon gegeneinander antreten können.

Cheater und Nutzer von Spoofing-Software werden zudem weiter von Niantic abgestraft. Wie der Spiele-Entwickler bekannt gab, sollen die unfairen Nutzer ingame "markiert" und im Spiel mit eingeschränkten Fähigkeiten belegt werden. Auch hier ist noch nicht ganz deutlich, wie die Markierung aussieht und welche Folgen sie für Cheater im Spiel hat.

Arenen werden vorübergehend abgeschaltet

Damit die Neuerungen auf den Servern aufgespielt werden können, muss Niantic die Arenen zeitweise abschalten. Ist das Update weltweit live, werden die Arenen wieder zur Verfügung stehen und die ersten Raid-Kämpfe können beginnen. In einer Beta-Testphase, die nur für hochstufige Spieler freigeschaltet wird, beginnen die ersten Raid-Kämpfe an gesponsorten Arena-Orten. Über mehrere Tage werden dann mehr und mehr Spieler für die neuen In-Game-Events freigeschaltet.

Update vom 5. Juni: Feuer-und-Eis-Event für kommende Woche vermutet

Das letzte Event ist schon wieder einige Wochen her, nun steht offenbar eine neue Veranstaltung an. Wie die Seite PokémonGoHub berichtet, plant Niantic ein weiteres Fest für die kommende Woche ein. Mitte Juni soll demnach das "Feuer und Eis"-Event gestartet werden. Dabei im Fokus stehen, wie der Name schon verrät, Pokémon der Kategorie Feuer und Eis.

Beginn des Events ist laut der Quelle der 13. Juni ab 22 Uhr deutscher Zeit. Das Fest endet dann eine Woche später, am 20. Juni um 22 Uhr deutscher Zeit. Dazwischen können Trainer vermehrt die folgenden Pokémon fangen:

  • Glumanda
  • Feurigel
  • Fukano
  • Hunduster
  • Ponita
  • Quiekel
  • Vulpix
  • Sniebel
  • Magmar
  • Austos

Zusätzlich erhalten Trainer besonders viele Erfahrungspunkte, wenn sie einen besonderen Wurf beim Fangen eines Pokémon landen. Außerdem gibt es mehr EP für das Ausbrüten von Eiern. In der Zeit sind die Kosten der Glücks-Eier im Shop um 50 Prozent reduziert.

Auch wenn alle Informationen vertraut klingen und im Bereich des Möglichen liegen: Bisher hat sich Niantic noch nicht dazu geäußert. Eine Bestätigung des "Feuer und Eis"-Events gibt es also noch nicht.

Update vom 3. Juni: PvP und legendäre Pokémon offiziell angekündigt

Das Interview über etwaige Pläne für das Augmented-Reality-Spiel Pokémon GO führte die brasilianische Zeitung "O Globo". Vize-Präsident für strategische Partnerschaften, Mathieu de Fayet, plauderte dabei aus dem Nähkästchen. PvP-Kämpfe und legendäre Pokémon sollen laut de Fayet noch in diesem Sommer den Weg ins Spiel finden: "Aufgrund des großen Erfolgs des Spiels mussten wir ein paar geplante Innovationen verschieben. Derzeit arbeiten wir an einigen Dingen, die in diesem Sommer kommen (in der nördlichen Hemisphäre). Wir wollen zum Beispiel der Wahl des Teams mehr Bedeutung verleihen, legendäre Pokémon veröffentlichen und PvP einführen", sagt er im Interview. Wann genau Pokémon-Trainer mit legendären Pokémon und PvP-Kämpfen rechnen können, ließ de Fayet allerdings offen. 

Update vom 30. Mai: Niantic will neues Arenen-System einführen

Die Tech-News-Site Slashgear.com erwartet für die nächsten Tage ein großes Update für das Augmented-Reality-Spiel. Insider sollen berichten, dass wohl ein gänzlich neues Arenen-System bevorsteht, das zur Konsequenz hat, dass alle Arenen einmal resettet werden müssen. Die Neuerungen für die Arena-Kämpfe könnten Cheater den Zugang zu diesen verwehren. Seit dem ersten Tag von Pokémon GO hat Entwickler Niantic mit sogenanntem GPS-Spoofing zu kämpfen. Es ermöglicht das Sammeln und Leveln von Pokémon, ohne dabei das Haus verlassen zu müssen. Niantic geht strikt gegen diese Art von Betrug vor, um ehrliche Spieler zu unterstützen. Der einzige Weg, die Arenen von Cheatern zu befreien, ist das strikte Zurücksetzen. 

Das neue Pokémon-GO-Update wird für Ende dieser oder kommender Woche prognostiziert. Niantic selbst hat sich bislang nicht zu etwaigen Update-Plänen geäußert.

Update vom 16. Mai: Abenteuer-Woche verspricht Rabatte und Gestein-Pokémon

Rund 15,8 Milliarden Kilometer haben die Trainer in den vergangenen Monaten seit es Pokémon GO gibt zurückgelegt, um auf Monsterjagd zu gehen. Nun, wo die Tage auf der Nordhalbkugel länger und vor allem wieder wärmer werden, wird es Zeit, die Pokémon-Jagd wieder zu entfachen. Mit entsprechenden Events und Gimmicks versucht Niantic die Community wieder auf die Beine zu kriegen. Der neueste Schrei: Ab dem 18. Mai wird die Abenteuer-Woche eröffnet.

Bis zum 25. Mai soll das Spielvergnügen ganz im Zeichen der zahlreich zu erlebenden Abenteuer stehen. Im Kleiderschrank ist hierfür unter anderem ein Abenteurer-Hut verfügbar, der für das richtige Gefühl des Pokémon-Avatars sorgen soll.

Im Spiel selber macht sich das Event insofern bemerkbar, dass es in Pokéstops Rabatte auf alle möglichen Items gibt. Folgende Angebote können wahrgenommen werden:

  • Größeres Sortiment in jedem PokéStop
  • 50 Prozent Rabatt auf Pokébälle
  • Kumpel-Pokémon findet viermal so schnell Bonbons

Darber hinaus gibt es natürlich auch Neuigkeiten in Sachen Verfügbarkeit der Taschenmonster: So soll während der Abenteuer-Woche verstärkt auf Pokémon des Typs "Gestein" Ausschau gehalten werden. Insbesondere Amonitas und Kabuto sowie ihre Weiterentwicklungen sollen verstärkt anzutreffen sein. Besondere Ausschau soll auch nach Aerodactyl gehalten werden.

Update vom 11. Mai: Neues Update verteilt, Raid-Pokémon aufgetaucht

Entwickler Niantic verteilt aktuell eine Aktualisierung für Pokémon GO. Version 0.63.1 (Android) beziehungsweise 1.33.1 (iOS) bringt nur wenige Neuerungen mit sich. Unter anderem wurde Support für brasilianisches Portugiesisch implementiert. Darüber hinaus ist es nun möglich, auf eine Medaille zu tippen, um den Abstand zur nächsten Stufe zu sehen.

Abseits dieser knappen Patch Notes gibt es aber noch inoffizielle Änderungen, die die Data-Miner von The Silph Road entdeckt haben. So wurde unter anderem ein nicht näher benanntes "Raid-Pokémon" im Code des Spiels entdeckt. Wenn der Spieler dieses besiegt oder ihm eine Beere gibt, erhält er dafür Erfahrungspunkte. Welchen Mechanik sich hinter diesem "Raid-Pokémon" versteckt, ist bisher unklar.

Ebenfalls angedeutet wurde eine Beschränkung, die es Spielern verwehrt, zu viele Pokémon des gleichen Typs in der Arena als Verteidigung zurückzulassen. Weitere Neuerungen betreffen Benachrichtigungen, neue Anti-Cheater-Maßnahmen und eine Überarbeitung der Neuigkeiten. Wann und wie diese Features offiziell ins Spiel implementiert werden, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Update vom 5. Mai: Mini-Event angekündigt

Das Forschungsteam von Professor Willow, so wird berichtet, hat wohl beobachtet, dass sich bestimmte Pokémon in den nächsten Tagen aus ihrem gewöhnlichen Lebensraum lösen und sich unter das gemeine Pokémon-Volk mischen werden. Betitelt wird dieser Umstand als "Grass-Event". Konkret bedeutet dies, dass ab heute, dem 5. Mai, bis einschließlich zum 8. Mai Pokémon des Typs Pflanze in allen Lebensräumen, sprich in denen anderer Pokémon, und nicht nur in ihren einprogrammierten Regionen zu sehen sowie auch zu fangen sein werden.

Trainer können sich an diesem Wochenende also speziell mit Freunden und Familie auf die Jagd nach Bisaknosp, Sarzenia, Kokowei oder Hubelupf machen. Das Pokémon-GO-Team ruft dazu auf, Erlebnisse unter dem Hashtag #PokemonGO mit anderen Spielern und Fans zu teilen: "Hilf uns dabei, zu Professor Willows laufender Forschung beizutragen, indem du an diesem Wochenende so viele Pokémon vom Typ Pflanze fängst wie möglich. Wenn du mit deinen Freunden oder deiner Familie draußen unterwegs bist, vergiss nicht, deine Funde mit der Pokémon GO AR-Kamera zu dokumentieren."

Das Mini-Event ist bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bei den Spielern der inside-handy.de-Redaktion angekommen. Vermutlich wird es erst später am Tag bereit gestellt werden. Wie lange das Grass-Event am 8. Mai verfügbar ist, verrät Niantic nicht.

Update vom 17. April: Niantic kündigt großes Sommer-Event an

In einem japanischen Interview hat Niantic ein Sommer-Event für sein Augmented-Reality-Spiel Pokémon GO angekündigt. Das Interview wurde auf der japanischen Website k-tai.watch veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass nicht nur ein besonderes Sommer-Event in diesem Jahr geplant sei - laut Niantic würde man außerdem an neuen Spielmechaniken arbeiten, die eigens für das "nie dagewesene" Event entwicklet worden seien. Über das Event hat Niantic bislang noch keine genauen Angaben gemacht; auch Details zu den neuen Spielmechaniken lassen auf sich warten. Die eingefleischte Pokémon-GO-Community vermutet jedoch, dass die langersehnte PvP-Funktion sowie das Tauschen von Items zwischen Trainern endlich den Weg ins Spiel finden sollen. Außerdem wurden bislang im Spiel keine legendären Pokémon gesichtet. John Hanke, CEO von Niantic erklärte in einem Interview mit Wired, dass Mewtu und Co. noch 2017 ins Spiel implementiert würden. 

Update vom 13. April: Das Ei-Festival beginnt heute

Zu Ostern lässt sich Entwickler Niantic nicht lumpen und spendiert Pokémon GO ein neues Event: das Ei-Festival (Englisch: Eggstravaganza). Wie der Name schon verrät, dreht sich dabei alles um Eier. Vom 13. April um 13 Uhr bis zum 20. April um 13 Uhr können mehr Pokémon aus 2-km-Eiern schlüpfen. Außerdem gibt es für jedes ausgebrütete Ei mehr Bonbons spendiert.

Zusätzlich gibt es doppelt so viel Erfahrungspunkte in der Zeit des Festivals. Um einen Anreiz zu schaffen, die erhaltenen EP zu vervierfachen, offeriert Niantic die Glücks-Eier im In-Game-Shop zum halben Preis. Wer also noch einige Eier übrig hat oder schnell leveln möchte, kann das in den kommenden Tagen tun.

Pokémon GO Ei-Festival Eggstravaganza 2017
Bildquelle: Niantic

Update 7. April: Neuer Startbildschirm und Fehlerbehebungen

Optisch fällt nach der Installation des neuen Updates sofort der neue Startbildschirm auf. Dieser wurde zuletzt zum Neujahrsfest geändert und zeigte immer noch eine Silvester-Typische Feuerwerk-Szene. Nun zeigen sich verschiedene Bilder mit Pokémon und Trainern in frühlingshafter Umgebung. 

Pokémon GO
Bildquelle: Niantic

Auch die Scroll-Leiste in der Pokémon-Ansicht wurde verändert. Insgesamt soll Pokémon GO wieder flüssiger laufen - passend zum Start in die wärmere Jahreszeit, für die sich Niantic sicherlich einen neuen Boom auf sein AR-Spiel erhofft. An dem Hype des vergangenen Jahres wird Pokémon GO wohl aber nicht mehr anknüpfen können.

Das neue Update ist 257 MB groß und für Android sowie iOS verfügbar. Die Patchnotes in der Übersicht:

  • Unterstützung traditioneller chinesischer Sprache wurde hinzugefügt
  • Die Scroll-Leiste in der Pokémon-Sammlung wurde aktualisiert
  • Diverse Fehlerbehebungen wurden durchgeführt
  • Kleinere Textkorrekturen

Update 24. März: Evolutions-Items, schimmernde Pokémon und neue Wettereffekte

Ein kleines aber feines Update: Entwickler Niantic hat am vergangenen Donnerstag das Spiel aktualisiert. Version 0.59.1 für Android und 1.29.1 für iOS-Geräte bringt neben kleineren Textkorrekturen auch einen Bonus für ausdauernde Spieler: Zusätzlich zur Erfahrung und dem Sternenstaub werden Spieler, die sieben Tage hintereinander einen PokéStop besuchen, nun auch ein zufälliges Evolutions-Item erhalten. Die werden dazu gebraucht, um einige Pokémon weiterzuentwickeln.

Zusätzlich gibt es noch einige Nachträge zum vor kurzem gestarteten Wasserfestival-Event. So ist es Trainern nun möglich, Kapador und Garados in einer "schimmernden" beziehungsweise farblich-unterschiedlichen Version zu fangen. Dieses Feature hat keine spielerische Auswirkung und war schon Teil im ersten Pokémon-Spiel. Bei Fans erfreuen sich diese besonderen Ausgaben der Pokémon jedoch großer Beliebtheit. Aber Achtung: Wie nun einige Spieler in den sozialen Medien mitteilten, kann auch das Pokémon Ditto die Farbe eines solchen besonderen Kapradors oder Garados annehmen.

Weitere Neuheiten betreffen den Trainer-Bildschirm, auf dem neue Schaltflächen für das Tagebuch, das Buddy-Sysem und zur Avatar-Anpassung hinzugefügt wurden. Auch der Pokédex wurde verbessert. Dort ist nun das Geschlecht des Pokémon sichtbar. Wenn ein Trainer Monster beider Geschlechter gefangen hat, kann per Druck auf das jeweilige Symbol die Ansicht gewechselt werden. Ebenfalls neu: Die schon vor einiger Zeit vorgestellten Verbesserungen an den Wettereffekten sind nun ebenfalls live.

Update 22. März – Weltweites Wasserfestival-Event

Wasser-Pokémon-Trainer kommen heute auf ihre Kosten. Auf dem offiziellen Pokémon-GO-Blog kündigten die Hersteller nämlich ein weltweites "Wasserfestival" an. Dieses soll bereits heute um 13 Uhr PDT (21 Uhr Ortszeit) beginnen. Während des Events werden sowohl die Wassertyp-Pokémon Karpador, Schiggy, Karnimani als auch ihre Entwicklungen häufiger auf der Karte zu finden sein. Ist man zudem in dem üblichen Territorium von Wasser-Pokémon unterwegs, erhöht sich die Chance auf Monster aus der Johto-Region zu stoßen – beispielsweise auf einen Lapras. Neben den Monstern vom Typ Wasser, wurde auch ein neues Kleidungsstück, ein Karpador-Hut, in das Spiel integriert.

Pokémon GO
Bildquelle: Niantic

Das aktuelle Pokémon-GO-Event ist auf eine Woche begrenzt und wird demnach am 29. März um 21 Uhr auslaufen.

Update 16. März - GPS-Spoofing unter Android mit neuem Update nicht mehr möglich

Mit dem Hype um Pokémon GO im Sommer vergangenen Jahres startete auch der Hype um de GPS-Manipulation auf Smartphones. Monster ließen sich vom Sofa aus fangen. Zu Beginn konnten Nutzer noch durch bestimmte Programme am PC oder mit Hilfe von Android-Apps den Pokémon GO-GPS-Standort verändern (Spoofing). Nach einigen Wochen hatte Niantic zumindest schon einen Teil der Faker in die Schranken gewiesen, indem das Spoofing durch einen dauerhaften Bann aus dem Spiel bestraft wurde. Doch nicht alle Manipulateure konnten bisher aus dem Spielgeschehen entfernt werden. Der Algorithmus der Entwickler greift vor allem bei unrealistischen Ausflügen um die halbe Welt innerhalb von einer Sekunde. Das Spoofing innerhalb von einer Stadt ist beispielsweise durch GPS-Fake-Apps unter Android noch möglich.

Doch damit soll bald endgültig Schluss sein. Allem Anschein nach sorgt ein neuer Sicherheitspatch von Google dafür, dass unter Android 7.1.1 oder 7.1.2 der GPS-Standort des Smarthones überhaupt nicht mehr verändert bzw. manipuliert werden kann. Somit würde auch das Faken für Pokémon GO nicht mehr möglich sein. Bekannt wurde der Umstand aufgrund einiger Besitzer des Nexus 6P und Nexus 5X. Nach dem aktuellen März-Sicherheitspatch für Android Nougat konnten sie den GPS-Standort ihres Smartphones nicht mehr verändern. Ein Blick auf die Veränderungen im aktuellen Android-Update bestätigt das. Das Faken des GPS-Standortes wurde gefixt. 

Update 9. März - Überarbeitetes Arena-System und legendäre Pokémon

Nach seiner Update-Ankündigung auf dem Mobile World Congress in Barcelona, gibt Niantic-CEO John Hanke im Gespräch mit Wired nun die ersten Details preis. Der Fokus liegt dabei an einer Überarbeitung des Arenakämpfe-Systems. Laut Hanke würden die Kämpfe derzeit nicht so funktionieren, wie die Macher es sich wünschen. Um das zu ändern, soll nun Teamwork im Vordergrund stehen. Darüber hinaus sollen auch die Belohnungen verbessert werden und die Arenakämpfe dadurch zukünftig attraktiver gestalten.

Zusätzlich zum Arena-Update haben Pokémon-Fans nun einen weiteren Grund zur Freude. So sollen laut Hanke noch im laufenden Jahr die legendären Pokémon Mewtu und Mew, sowie drei Elementar-Vögel in das Spiel integriert werden.

Weitere Update-Infos für das Jahr 2017 sind jedoch noch relativ verschwommen. So sollen die Hersteller gegenwärtig an unterschiedlichen Features experimentieren. Unter anderem könnten das tauschen von Pokémon und eine Duell-Option auf dem Programm stehen.

Update 1. März - Drei größere Updates für dieses Jahr angekündigt

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona waren nicht nur große Namen der Smartphone- und Technikbranche vertreten. Auch Spiele-Entwickler Niantic hat sich mit Pokémon GO gezeigt. CEO John Hanke hat im Rahmen einer Keynote gleich mehrere große Updates für das Augmented Reality-Spiel Pokémon GO angekündigt. Nähere Details hat er dabei nicht verraten - sehr wahrscheinlich ist allerdings die Implementierung des PvP-Modus. Außerdem erwarten Fans weltweit eine Tauschmöglichkeit, um Items und Pokémon zu handeln. 

Neben wenigen Infos zu möglichen Updates hat Hanke außerdem mit einigen Zahlen und Daten geworben. Weltweit soll Pokémon GO auf mehr als 650 Millionen Geräten heruntergeladen worden sein. Der Hype um das AR-Spiel war allerdings nach wenigen Wochen drastig abgeebt. Mit den neuen Updates und dem nahenden Frühling könnte Niantic neue Spieler akquirieren und alte Fans zurück ins Boot holen. 

Update 23. Februar – Pokémon Day feiern mit Pikachu und Party-Hütchen

Auch wenn die zeitliche Nähe zu Karneval beziehungsweise Fasching auffällig ist: Pokémon GO feiert nicht die närrische Saison, sondern den Pokémon Day. Der Tag erinnert an die Erstveröffentlichung von Pokémon im Jahre 1996. Pünktlich zu den Feierlichkeiten gibt es auch in Pokémon GO ein neues Event. Ähnlich wie schon zur Weihnachtszeit wird ein Pikachu dazu mit saisonalem Outfit erhältlich sein.

Pokémon Go: alle 151 Pokémon

  • 1/151
    Bisasam Pflanze Gift
    Bildquelle: pokemon.com
  • 2/151
    Bisaknosp Pflanze Gift
    Bildquelle: pokemon.com

Dieses Mal trägt das Nager-Pokémon ein Party-Hütchen (anstatt einer Weihnachtsmütze). Wer ein Pikachu mit der Kopfbedeckung fängt, behält es danach dauerhaft. Ob die Weiterentwicklung Raichu ebenfalls ein Party-Hütchen auf dem Kopf tragen wird, ist bisher nicht bekannt. Da es beim Weihnachts-Event jedoch der Fall war, ist davon auszugehen. Die Feierlichkeiten zum Pokémon Day starten am Sonntag, den 26. Februar, um 21 Uhr und enden am 6. März um 21 Uhr.

Weitere Überraschungen rund um den 27. Februar sind übrigens nicht ausgeschlossen. Es bleibt abzuwarten, was Pokémon GO noch an Überraschungen bereithält.

Update 17. Februar – Update rollt in Deutschland an

Das angekündigte Update auf Version 0.57.2 für Android und Version 1.27.2 für iOS ist nun auch in Deutschland angekommen. Das gut 60 MB kleine Update enthält die angekündigten Neuerungen und landete in der Nacht vom 16. auf den 17. Februar auf dem Redaktions-Smartphone. Die teilweise Neugestaltung und die neuen Funktionen wirken gefällig und das Spiel läuft weiterhin flüssig.

Pokémon GO Update
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Evoli entwickeln – So bekommt man Nachtara und Psiana

Evolis konnten sich schon immer in verschiedene stärkere Pokémon weiterentwickeln. Bei den neuen Entwicklungsstufen Nachtara und Psiana kann, wie schon bei den klassischen Weiterentwicklungen Aquana, Flamara und Blitza, eine Namensänderung dazu genutzt werden, den Entwicklungsschritt zu beeinflussen.

So kann das Pokémon Psiana erhalten werden, wenn man seinem Evoli vor der Weiterentwicklung den Namen Sakura gibt. Gleichfalls verhält sich die Entwicklung des Pokémon Nachtara. Hier muss das Evoli vor der Entwicklung Tamao genannt werden. In der Galerie zeigt die Redaktion von inside-handy.de eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie die Entwicklung funktioniert.

Pokémon GO - Evoli entwickeln

  • 1/13
    Das zu entwickelnde Evoli kann...
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/13
    ... mit einem Druck auf den Namen ...
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Update 15. Februar: Feurigel, Karnimani und Co.: 80 neue Pokémon verfügbar

Neuzugänge im mobilen Pokémon-Reich: Wie die Macher von Pokémon GO bekannt geben, werden ab heute 80 neue Pokémon aus der Johto-Region im Spiel auftauchen. Damit geben Niantic und "The Pokémon Company" den Startschuss in die Frühlings-Saison, in der dem Spiel wieder zu altem Glanz verholfen werden soll.

Unter den 80 neuen Taschenmonstern der zweiten Pokémon-Generation verbergen sich unter anderem viele Taschenmonster, die aus den Videospielen Pokémon Gold und Pokémon Silber stammen. Beispiele sind unter anderem Endivie, Karnimani und Feurigel. Diese und weitere Pokémon sind nun weltweit verfügbar und können in freier Wildbahn angetroffen und gefangen werden.

Dazu veröffentlichte Pokémon einen Trailer, der durch seine Erzählweise wieder dazu anregen soll, zur Pokémon-Jagd vor die Türe zu gehen. Die zurückliegenden Wintermonate haben für einen deutlichen Knick im Nutzungsverhalten der Pokémon-Trainer geführt, was sich auch in den App-Zugriffszahlen bemerkbar machte. Mit gleich 80 neuen Pokémon im Spiel startet man nun die Großoffensive auf neue und alte Spieler.

Frühjahrsputz: Neue Funktionen, Trainer-Avatare und verbessertes Gameplay

Neben den Pokémon-Neuzugängen wurde auch an weiteren App-Inhalten geschraubt. So sind neue Entwicklungsitems verfügbar, außerdem wird die Entwicklung von Kanto-Pokémon zu Johto-Pokémon möglich gemacht. In Sachen Gameplay gibt es Modifikationen, die sich beispielsweise im Verhalten von Pokémon beim Aufeinandertreffen äußern. Auch in den itemkarussellen gibt es Veränderungen.

Neu außerdem: Von nun an gibt es zwei weitere Sorten von Beeren, Nanabbeeren und Sananabeeren, mit denen Pokémon bei der Jagd gefüttert und gefügig gemacht werden können: So bewirken Nanabbeeren, dass ein Pokémon sich weniger schnell bewegt, die Sananabeere begünstigt, dass bei einem nachfolgenden und erfolgreichen Fangversuch die Menge an erhaltenen Bonbons verdoppelt wird.

Auch die Möglichkeiten, den eigenen Tariner-Avatar auszustatten werden vervollständigt. Hier findet sich von nun an eine größere Auswahl an Hüten, Shirts, Hosen und weiteren Items.

Für die kalten Tage: Pokéstops in Einkaufszentren

Falls der Winter doch noch eine Weile andauern, hat Niantic auch neue Kooperationen geschlossen, die die Indoor-Pokémon-Jagd betreffen: So hat man mit dem Betreiber von Einkaufszentren, Unibail-Rodamco vereinbart, in dessen Shopping-Centern rund 1.000 zusätzliche Pokéstops zu schaffen. In Deutschland betreibt die Gruppe unter anderem folgende Einkaufszentren:

  • Berlin, Gropius Passagen
  • Bochum, Ruhr-Park
  • Gera Arcaden, Gera
  • Leipzig, Höfe am Brühl
  • Leipzig, Paunsdorf Center
  • München, Pasing Arcaden
  • Mönchengladbach, Minto
  • Oberhausen, Centro
  • Recklinghausen, Palais Vest

In der österreichischen Hauptstadt Wien sind die Shopping City Süd und das Donauzentrum unter den Fittichen von Unibail Rodamco und demnach neuerdings mit Pokéstops im Warmen ausgestattet.

Update 8. Februar: Valentinstagsevent bringt doppelte Bonbons und mehr rosa Pokémon

Vorab war es bereits kolportiert worden: Niantic und The Pokémon Company feiern den Valentinstag mit einem rosaroten Event. Doch dies ist bereits das Ende der Fahnenstange an Übereinstimmungen mit den Ende Januar durchgesickerten Spekulationen. Denn so spektakulär wie ursprünglich angenommen fällt die Valentinstags-Aktion nun nicht aus.

Stattdessen wird versucht die Pokémon-GO-Welt rosa zu färben, was dadurch erreicht werden soll, dass rosafarbene Pokémon wie Chaneira und Pixi vermehrt auftreten. Es ist zudem wahrscheinlicher, dass Pii, Fluffeluff und Kussilla aus Eiern schlüpfen. Auch können sich Pokémon-Trainer auf viele Bonbons freuen, die sie in doppelter Menge erhalten, wenn sie Pokémon fangen, ausbrüten oder verschicken. Das Kumpel-Pokémon wird zudem besonders fleißig bei der Beschaffung weiterer Bonbons sein und diese doppelt so schnell verdienen.

Ein weiterer Baustein im Bestreben den Rosa-Anteil in der Spielwelt von Pokémon GO zu erhöhen, sind Lockmodule. Während des Zeitraumes der Feier halten Lock-Module ganze sechs Stunden lang an, anstatt wie sonst nur 30 Minuten.

Die Feierlichkeiten zum Valentinstag beginnen am heutigen Mittwoch, 8. Februar um 20:00 Uhr und dauern bis zum 15. Februar bis zu ebendieser Zeit an.

Update 28. Januar: Valentinstagsevent soll neue Generation-2-Pokémon bringen

Niantic lässt kaum Feiertage aus, um in seinem AR-Game Pokémon GO neue Events zu starten. Nach dem erfolgreichen Weihnachts-Special soll nun ein rosarotes Valentinstagsevent auf dem Plan der Entwickler stehen, wie das amerikanische Technik-Portal Slashgear aus "sicherer Quelle" erfahren haben will. Außerdem soll der Informant Spuren neuer Pokémon der zweiten Generation im Code des Spiels entdeckt haben. Somit könnte auch das beliebte Pokémon Evoli zwei weitere Entwicklungs-Möglichkeiten bekommen.

Valentinstag und Zuneigung - das passt zusammen. Logisch wäre also, dass Niantic das prinzip "Freundschaft" (früher "Zuneigung") pünktlich zum Tag der Liebenden ins Spiel implementiert. Die "Freundschaft" ist besonders in den Pokémon-Editionen Silber, Gold und Kristall von großer Bedeutung, da sie das Verhältnis zwischen Trainer und Pokémon wiedergibt. Je nach Stand der Freundschaft können sich Pokémon unterschiedlich weiterentwickeln. Bei Evoli wäre das die Entwicklung zu "Psiana" (Entwicklung am Tag) oder "Nachtara" (Entwicklung nachts).

Niantic hat sich bisher noch nicht zu etwaigen Events oder neuen Pokémon geäußert. Bis zum 14. Februar ist allerdings auch noch etwas Zeit. 

Update 18. Januar: Neues Update für iOS und Android

Ab sofort ist es möglich, Pokémon Go in einer neuen Version zu Nutzen. Android-Nutzer haben Zugriff auf App-Version 0.53.1, iPhone-Nutzer können Version 1.23.1 der Spiele-App installieren. Allerdings handelt es sich nicht um ein großes Update mit vielen neuen Funktionen, sondern eher um ein Wartungs-Update, das einige kleinere Verbesserungen mit sich bringt.

Den aktualisierten Release-Notes zufolge wurden unter anderem die Texte innerhalb des Spiels an verschiedenen Stellen verbessert. Ferner haben die Entwickler eine neue Strecken-Ortung integriert, um den GPS-Driftfehler besser kompensieren zu können. Und wer eine Apple Watch verwendet, um Pokémon Go zu spielen, darf sich über eine aktualisierte Anzeige freuen, die das Sammeln von Eiern an PokéStops erleichtern soll.

Nutzer, denen die neueste App-Version noch nicht im App Store oder Google Play Store angezeigt wird, sollten sich noch einige Stunden gedulden. Das Update ist fest angekündigt und sollte in Kürze zum Download zur Verfügung stehen.

Zu den Pokémon-GO-Updates aus 2016 ›


Quelle: Pokémon GO | Bildquelle kleines Bild: The Pokémon Company | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
8 / 10 - 6Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Pokémon GO, Android, Apps & Software, Games und Konsolen, IOS, Updates

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen