Die neuen Google-Flaggschiffe im Hands-On

21 Minuten
Google Pixel (XL) im Hands-On
Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de
Google meint es ernst mit Hardware, denn obwohl HTC das Flaggschiff-Pärchen Pixel und Pixel XL für die Amerikaner baut, soll die Entwicklung komplett unter Googles Regie stattgefunden haben. Mit Snapdragon 821 und purem Android inklusive raffinierter Software und Highlight-Kamera möchte Google die Herzen der Smartphone-Fans erobern. Ob dies gelingen kann, zeigt das Hands-On von inside-handy.de.

Display und Ausstattung

Das Pixel verfügt über robustes Gorilla Glass 4 und visualisiert auf einem 5 Zoll großen AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung (1.080 x 1.929 Pixel). Das größere Pixel XL ist 5,5 Zoll groß und löst in QHD mit 1.440 x 2.560 Pixeln auf. Das 5 Zoll große Gerät wiegt 143 Gramm, wohingegen der große Bruder 168 Gramm auf die Waage bringt.

Für schnelle Performance soll in beiden Modellen Qualcomms neuer Snapdragon-821-Prozessor sorgen, der auf vier Kerne zugreift. Vervollständigt wird er durch den Grafikprozessor Adreno 530 und einem Arbeitsspeicher mit 4 GB Kapazität. Das Pixel (XL) wird in zwei Speichervarianten verfügbar sein: 32 GB oder 128 GB. Für eine lange Batterielaufzeit sorgt beim Standard-Gerät der 2.770 mAh große Akku. Das größere Pendant fasst satte 3.490 mAh. Beide Smartphones verfügen über eine Schnell-Ladefunktion, die etwa sieben Stunden Arbeitszeit bei einer Aufladezeit von 15 Minuten ermöglichen soll. Beide Pixel-Smartphones kommen mit Android 7.1 auf den Markt.

Design

Das Design der beiden Pixel-Brüder kommt recht selbstständig daher und auch die aus früheren Tagen bekannte Form-Follows-Function-Mentalität ist kein Thema mehr. Beide Smartphones zeigen sich als schicke Vertreter ihrer Art und glänzen mit auffällig abgesetzten Farben auf dem Rücken. Die Farben stammen von einer Glasfläche, die in den Metall-Unibody eingelassen ist. In die abgesetzte Fläche ist jeweils der Fingerabdrucksensor und die Kameraeinheit verbaut.

Auffällig: Das Logo des Fertigers HTC wurde diesmal eingespart und nur das Google-G prangt als Symbol auf der Rückseite. Dies ist nur konsequent: Denn obwohl HTC die Geräte im Auftrag von Google fertigt, haben Design und Entwicklung komplett unter der Regie des Software-Spezialisten stattgefunden – die Smartphones sind also wirklich „Made by Google“.

Hands-On des Pixel und Pixel XL

Eigentlich verkauft Google dank des Nexus-Programms schon lange Smartphones, und doch wagt der Suchmaschinen-Gigant mit Pixel ein Debüt. Und dieses scheint gelungen, wenn man die neuen Smartphones in die Hand nimmt. Auf den ersten Blick wirken diese dünner als sie sind, doch dank der abgerundeten Kanten liegen sie gut in der Hand, obwohl der Rücken des Geräts sehr gerade ist und nicht über eine Wölbung verfügt, wie etwa das HTC 10.

Sowohl das 5-Zoll-Modell, als auch das 5,5 Zoll große Modell Pixel XL kommen in einem Aluminium-Unibody daher, den es in Deutschland in den Farben Silber (mit weißer Front) und Anthrazit (von vorn Schwarz) gibt. Ungewöhnlich ist das „Fenster“ auf der Rückseite des Geräts, das aus Gorilla-Glas besteht und in das Google die Kamera und den Fingerabdruck-Sensor eingelassen hat. Dieses greift die Farbe der Gerätefront auf und macht das Pixel so unverwechselbar. Unterhalb des Glaseinsatzes belässt Google den Geräterücken sehr reduziert, hier gibt es lediglich noch ein Google-G und eine Antennenlinie, die für guten Empfang sorgen soll.

Die Kamera besteht aus einer Linse, die vollständig in die Rückseite des Geräts eingelassen ist. Daneben findet sich ein Blitzlicht in derselben Größe. Zusätzliche Sensoren sowie ein Mikrofon sind daneben angeordnet als drei Punkte. Was zunächst etwas chaotisch klingt wirkt jedoch sehr durchdacht und geordnet.

Auch die Vorderseite ist denkbar aufgeräumt: Kapazitive Tasten finden sich hier nicht. Stattdessen gibt es einen schwarzen beziehungsweise weißen Bereich ober- und unterhalb des Displays, denn die komplette Front ist mit Gorilla-Glas bedeckt. Android-Funktionstasten werden per Software eingeblendet.

Besonders interessant sind die Seitenkanten des Smartphones. Hier findet ein raffiniertes Wechselspiel zwischen verschieden stark polierten Abstufungen des Metalls statt. So ist der Bereich unmittelbar um die Glasfront glänzend poliert, wohingegen der Rest des Metallgehäuses matt erscheint. Dieser Effekt verleiht dem ansonsten eher nüchtern-zeitlosen Design der Smartphones ein wenig zusätzliche Eleganz.

Während sich auf der linken Seite ein Einschub für die SIM-Karte befindet, sind die mechanischen Tasten – hier gibt es neben der obligatorischen Lautstärkewippe nur einen Power-Button – allesamt auf der rechten Seite zu finden. Während die Lautstärkewippe eine glatte Oberfläche hat ist der darüber liegende Power-Button mit einer geriffelten Oberfläche versehen, und so auch ohne hinsehen gut zu unterscheiden. An der Unterseite befindet sich ein USB-Typ-C-Anschluss sowie Öffnungen für die Lautsprecher, an der Oberseite ist ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für die kabelgebundene Verbindung zu einem Headset verbaut.

Die technischen Daten des Pixel und Pixel XL im Überblick 

 

Google Pixel

Google Pixel
Bildquelle: Google

Google Pixel XL

Pixel XL
Bildquelle: Google
Display

5 Zoll Full-HD AMOLED

(1.920 x 1.080 Pixel, 441 ppi)

5,5 Zoll WQHD AMOLED

(2.560 x 1.440 Pixel, 534 ppi)

Prozessor

Quad-Core mit bis zu 2,15 GHz

64-bit

Snapdragon 821

Quad-Core mit bis zu 2,15 GHz

64-bit

Snapdragon 821

RAM 4 GB  4 GB
Interner Speicher 32 GB / 128 GB
(nicht erweiterbar)
32 GB / 128 GB
(nicht erweiterbar)
Betriebssystem Android 7.1 Nougat Android 7.1 Nougat
Kamera

12 MP mit 1.55 μm-Sensor

f/2.0 und OIS

Vorne: 8 MP

12 MP mit 1.55 μm-Sensor

f/2.0 und OIS

Vorne: 8 MP

Video-Qualität 4K mit 30 fps 4K mit 30 fps
Akku 2.770 mAh

3.450 mAh
LTE

LTE Cat. 9

Dualband-WLAN (2,4 G/5 G)

802.11 ac

LTE Cat. 9

Dualband-WLAN (2,4 G/5 G) 

802.11 ac

Fingerabdruck-
sensor
 Ja Ja
Staub- und Wasserfest IPX53 IPX53
Dock-Anschluss USB Typ C USB Typ C
Größe 143,8 x 69,5 x 8,6 mm 154,7 x 75,7 x 8,6 mm 
Gewicht 143 Gramm 168 Gramm
Design

Aluminium, Gorilla Glass 4

Aluminium, Gorilla Glass 4
Farben

Anthrazit/Schwarz

Silber/Weiß

Anthrazit/Schwarz

Silber/Weiß

Extras

Schnelles Aufladen

Schnelles Aufladen

Preis 759 Euro / 32 GB
869 Euro / 128 GB

899 Euro / 32 GB
1009 Euro / 128 GB

     

Google Pixel: Pressebilder

Kamera

Google hat in seine neuen Smartphones eine Kamera mit 12,3 Megapixeln integriert. Davor arbeitet ein Objektiv mit einer Lichtstärke von 1:2,0. Damit befindet man sich auf Augenhöhe zur Konkurrenz, wie dem Samsung Galaxy S7 oder dem iPhone 7, kann diese aber nicht übertrumpfen.

Besonders stolz ist man bei Google auf die Software hinter der Kamera. Die „HDR+“-Funktion schießt beispielsweise viele einzelne Bilder in dunkler Umgebung, statt eines mit einer langen Verschlusszeit. Das hat in der Theorie einige Vorteile, muss sich aber erst in einem ausführlichen Test beweisen. Hier kommt es darauf an, ob die einzelnen Bilder auch korrekt ineinander gerechnet werden können, ohne Bildfehler entstehen zu lassen.

Neben der 4K-Videofähigkeit will Google auch mit einer Video-Stabilisierung auftrumpfen. Das alles führt laut Google zu einem DXOMark-Wert von 89 Punkten. Damit hätte man die beste Kamera, die die Spezialisten je getestet haben.

Android 7.1, Allo und Duo

Neben den schon erwarteten Upgrade des hauseigenen Betriebssystems auf die Version 7.1, legt Google bei der Präsentation viel Wert auf die Verbindung von Hard- und Software. Dabei stehen auch zwei neue Funktionen im Mittelpunkt. So werden die neue Messenger-App Allo und die Video-Telefonie-App Duo direkt integriert und fest mit den Smartphones verzahnt. Mit den beiden Smartphones soll wohl die Bekanntheit und die Verbreitung der Konkurrenzangebote Googles gegenüber WhatsApp vorangetrieben werden. 

Die neue Variante des Android-Betriebssystems mit dem süßen Namen Nougat wirkt sehr aufgeräumt und wie erwartet schlank und mit neuen Funktionalitäten. Beispielsweise wird der App-Drawer direkt über einen Wisch von unten nach oben geöffnet und Google Assistent ist direkt integreiert. Wie gut das neue System funtktioniert muss ein ausführlicher Test bei inside-handy.de jedoch erst zeigen.

Preis und Verfügbarkeit des Google Pixel (XL)

Die Preise der beiden Google-Smartphones unterscheiden sich zum Teil deutlich von denen auf dem US-Markt: Das kleinere Modell kostet in der Variante mit 32 GB Speicher 759 Euro. In der Variante mit 128 GB Kapazität wandern 869 Euro über den Ladentisch. Das Pixel XL wird ab 899 Euro angeboten und kostet in der Variante mit 128 GB Speicher satte 1009 Euro. Damit schwimmt man locker mit Apple mit, die mit ihrem iPhone 7 Plus ebenfalls die 1.000-Euro-Marke knacken. Beide Modelle sind ab dem 20. Oktober verfügbar und in Googles Store, sowie bei der Deutschen Telekom angeboten.

Gerüchte über Googles Pixel (XL)

Update, 4. Oktober: Farbvarianten zeigen sich auf neuen Bildern

Evan Blass veröffentlicht gerne vor offiziellen Präsentationen Bilder und Daten zu Smartphones. Heute, am Tag der Google-Präsentation der beiden Pixel-Smartphones, twittert der Technik-Experte ein Pressebild der Handys in den Farben Silber und Blau. Woher die Bilder stammen, ist unklar. Es ist möglich, dass die Bilder im Rahmen der versehentlich veröffentlichten Pixel-Daten im Internet verfügbar waren. 

Google Pixel
Bildquelle: Carphone Warehouse

Update, 3. Oktober: Britischer Händler veröffentlicht alle Details vorzeitig

Es wäre Google beinahe geglückt, bis zur weltweiten Vorstellung am 4. Oktober alle Details und Pressebilder unter Verschluss zu halten. Nur 24 Stunden vor der großen Vorstellung der Pixel-Telefone, macht ein Einzelhändler dem Suchmaschinenanbieter einen Strich durch diese Rechnung. Auf der Website von Carphone Warehouse waren in den frühen Morgenstunden die Spezifikationen und Bilder der beiden neuen Pixel-Smartphones online.

Händler veröffentlicht aus Versehen alle Daten und Fotos

Auf der Website des britischen Händlers Carphone Warehouse (mittlerweile ist die entsprechende Seite offline) gab es heute Morgen einiges zu sehen: Zahlreiche Bilder der neuen Pixel-Smartphones, die eigentlich erst morgen veröffentlicht werden sollten, deuten auf Features und Funktionen der Android-Telefone hin. Demnach sollen die Google-Smartphones aus Aluminium und Glas gefertigt und in zwei Größen erhältlich sein. 

Update 1. Oktober: Neue Bilder zeigen Farbvarianten des Google Pixel 

Google und Hersteller HTC haben wohl ein Diskretionsproblem. Zumindest sind schon wieder neue Bilder der zukünftigen Smartphones Pixel und Pixel XL aufgetaucht. Gerade die Bilder des kleineren Modells Pixel wirken authentisch und zeigen neben vier Farbvarianten auch den Fingerabdrucksensor, die rückwärtige Kamera sowie die Front und den Rahmen des neuen Google-Smartphones. Drei Grundfarben, Silber, Schwarz und Gold, werden durch eine schwarze oder weiße Fläche auf der Rückseite ergänzt. Die silberne Grundvariante ist dabei anscheinend in zwei Varianten, einmal mit schwarzer und einmal mit weißer Fläche, zu sehen. Auf dem Bild des Pixel XL ist dagegen eine rein schwarze Version des Smartphones zu erkennen. Sie besitzt keine farblich abgesetzte Fläche und ein etwas abgeändertes Design. Bei diesem Bild ist jedoch die Herkunft etwas zweifelhaft.

Update 27. September: Neue zweifelhafte Render-Bilder aufgetaucht 

Die beiden neuen Google-Smartphones, die wohl Pixel und Pixel XL heißen und von HTC gefertigt werden, werden immer konkreter. Selbst vermeintliche Kleinigkeiten wie die Schutzart der Smartphones werden diskutiert. Google hält sich derweil bedeckt, wohl auch damit die Spannung bis zum 4. Oktober gewahrt bleibt. Aktuell machen neuen Render-Bilder im Internet die Runde. Ob es sich dabei um authentisches Material handelt, ist zweifelhaft.

Mittlerweile sind mehrere neue Bilder im Netz unterwegs, die das Google Pixel und das Google Pixel XL zeigen sollen. Dabei handelt es sich einerseits um ein Foto, das den eingeschalteten Bildschirm und das Interface des kleinen Pixels präsentieren, sowie andererseits Render-Bilder, die vor allem die Rückseite beider Smartphone-Varianten zeigt. Besonders bei der letzteren Veröffentlichung kamen jedoch Zweifel auf, ob es sich dabei um authentisches Material handelt.

Die Bilder wurden vom Twitter-User @iamaniff veröffentlicht und sollen die Rückseite des Google Pixels und des Pixels XL zeigen. Zu sehen sind unter anderem die Kamera, der Fingerabdrucksensor sowie der Antennen-Streifen und das Google Logo. Unter dem Tweet meldet sich jedoch ein weiterer User, @SimsaysP, der behauptet, die Render-Bilder stammen von ihm. Demnach sind es eigene Kreationen, die auf der Basis von Veröffentlichungen im August entstanden sein soll. Als Beweis dient eine Sammlung von Bildern. Alle Dateien dort sind mit „Nexus2016“ betitelt und stammen vom 9. Juli 2016.

Google Pixel / Nexus 2016 Bilder

Design und Interface erinnern an das iPhone

Wesentlich unstrittiger ist das Foto, dass ein eingeschaltes Google Pixel inklusive Benutzeroberfläche zeigt. Veröffentlicht wurde das Foto auf der Webseite VentureBeat unter anderem von Evan Blass. Das Design des Smartphones erinnert an die ältere iPhone-Generation und auch die Benutzeroberfläche schlägt einen Mittelweg zwischen iOS und Android ein. Es bleibt wie auch schon bei den anderen Bildern abzuwarten, ob es sich dabei tatsächlich um authentische Bilder des Google Pixels handeln. Die Vorstellung des Smartphones wird wahrscheinlich am 4. Oktober stattfinden.

Google Pixel VentureBeat
Bildquelle: VentureBeat

Update 22. September: Google Pixel und Pixel XL mit IP-zertifiziertem Schutz

Wie das Magazin Android Police berichtet, sollen die neuen Android-Flaggschiffe von Google mit einem IP53-Schutz ausgestattet sein. Dem Vernehmen nach wird Google dieses Feature auch nutzen, um die Geräte zu bewerben. Doch mit dem Staub- und Wasserschutz ist es nicht allzu weit her, denn IP53 bietet keinen wirklich erweiterten Schutz gegen Wasser. Auch das HTC 10 ist zum Beispiel IP53-zertifiziert, nur bewirbt HTC dies nicht.

Die Schutzart ist definiert als „Geschützt gegen Staub in schädigender Menge“ sowie „Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte“. Dies bedeutet im Klartext, dass das Gerät auch im Regen benutzt werden kann, solange es aufrecht gehalten wird. Liegt das Smartphone flach auf einem Tisch und ein Regenschauer setzt ein, ist nicht gewährleistet, dass kein Wasser in das Gerät eindringt. Wird das Telefon hingegen aufrecht gehalten, kann das Spritzwasser ablaufen, liegt das Gerät flach auf dem Tisch oder steht gar auf dem Kopf nicht.

Auch mit dem Staubschutz ist es nicht weit her, denn „staubdicht“ sind Pixel und Pixel XL mit dem IP53-Zertifikat längst nicht. Staub kann bloß nicht in einer entsprechenden Menge eindringen, die Schaden verursachen würde. Beinahe jedes moderne Smartphone würde eine IP5X-Wertung erzielen, schlicht aufgrund der geschlossenen Bauweise.

Mit dieser Zertifizierung sind das Google Pixel und Pixel XL bei weitem nicht so wasser- und staubdicht wie etwa das iPhone 7, das mit einer IP67-Wertung ausgerüstet ist, die besagt das Gerät ist „Staubdicht“ und hat „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen“. Somit sind Pixel und Pixel XL nur wenig besser gegen Umwelteinflüsse abgeschirmt als die meisten anderen Smartphones auch.

Update 20. September: Google-Event am 4. Oktober bestätigt, Pixel zeigt sich in Werbevideo

Auf einer eigens live-geschalteten Seite hat Google nun den 4. Oktober als Vorstellungstermin der neuen Geräte bestätigt. Die Vorschauseite zeigt zudem die Silhouette eines Smartphones, wahrscheinlich eines der erwarteten, von HTC gefertigten Pixel-Smartphones. Über weitere Geräte wie ein neuer Chromecast oder ein Pixel-Tablet gibt die Seite allerdings keinen Aufschluss.

Google Pixel Event
Bildquelle: Google

Der für gewöhnlich gut informierte Blog Android Police will allerdings weitere Details zu den Pixel-Smartphones erfahren haben, insbesondere was die Preisgestaltung der Google-Smartphones angeht. So soll das „normale“ HTC Pixel als 32-GB-Version erscheinen und 650 Dollar kosten; das Pixel XL ist den Angaben zufolge mit 700 bis 750 Euro etwas teurer. Auch zum VR-Headset „Daydream“ gibt es Preisgerüchte: Es soll 80 Dollar kosten. Für gewöhnlich werden die Beträge eins zu eins in Euro umgewandelt, sodass sich die Pixel-Smartphones neben ihrer Hardware-Ausstattung auch preislich im Flaggschiff-Segment wiederfinden werden.

In einem Werbespot der Firma Nest – bekannt für Kamerasysteme im häuslichen Umfeld – bedient eine Protagonistin eine Überwachungskamera mit einem nicht näher benannten Handy. Laut Android Police handelt es sich dabei um das Google Pixel.

Update, 19. September: Renderbilder zeigen Pixel mit bunten Schutzhüllen

Dem Portal Phonearena liegen Bilder der neuen Pixel-Smartphoens vor, die die Geräte mit und ohne Schutzhülle zeigen. Der Modellierung der Plastik-Hüllen nach zu urteilen, befindet sich ein kreisrunder Fingerabdruck-Scanner auf der mittigen Rückseite der Geräte. Eine breite Aussparung am oberen Ende legt Kamera und Lautsprecher der von HTC gefertigten Geräte frei. Der Klinkenanschluss befindet sich bei den Google Pixel-Telefonen oben links. 

Render-Bilder des Pixel und Pixel XL

Update, 17. September: Neue Bilder und Vorstellungstermin durchgesickert

Die neuen Google-Smartphones sind momentan ein begehrtes Gerüchte-Objekt. Überraschenderweise decken sich viele Spekulationen der verschiedenen Experten und Insider. Die neuesten Renderbilder stimmen mit den Vermutungen über die neuen Pixel-Telefone ebenfalls überein. Sie sollen die Frontseite beider Modelle, Pixel und Pixel XL zeigen. Wie erwartet, sollen die Smartphones 5 und 5,5 Zoll groß sein. Besonders auffällig ist

Google Pixel

Bildquelle: OneTech

das beinahe randlose Display der neuen Google-Telefone. Zugegeben, auf den Bildern kann kein Unterschied zwischen den Modellen verzeichnet werden, da die Grafiken sich auch nicht in der Größe unterscheiden.

Vorstellung Anfang Oktober

Der Unterschied von 5 auf 5,5 Zoll ist allerdings auch kein riesiger. Die Bilder wurden dem Portal majordroid angeblich direkt von Fertigungsquelle zugespielt. Hier will man auch gleich das offizielle Vorstellungsdatum kennen: Am 4. Oktober sollen die beiden Kraftpakete von Google vorgestellt werden. Der Technikblogger David Ruddock von Android Police spekulierte kürzlich selbstbewusst in einem Tweet von einem verbauten Snapdragon 821. Woher Ruddock seine Informationen haben will, schrieb er allerdings nicht. Welches Herzstück wirklich in den neuen Smartphones von Google schlägt, wird die offizielle Präsentation zeigen, die also voraussichtlich am 4. Oktober stattfinden soll.

Update, 15. September: Neues Bild und neue Software des Pixel XL aufgetaucht

Die Gerüchtemaschinerie rund um die nächsten Google-Smartphones läuft auf Hochtouren. Unter anderem ist nun ein Render-Bild der größeren Version der beiden Flaggschiffe aufgetaucht. Das Pixel XL ist jedoch nur von Vorne zu sehen, was recht wenig Aufschluss über das Design gibt. Abgerundete Ecken und ein fast randloses Display sind mittlerweile so standardisiert in den Designbaukästen der Hersteller verankert, dass kein Render nötig ist, die beiden Merkmale für ein zukünftiges Smartphone vorauszusagen.

HTC Google Pixel XL

Bildquelle: phonearena

Renderbild zeigt Front des Pixel XL

Interessanter ist, was man auf der Frontseite nicht sehen kann: Ein physischer Homebutton fehlt der angeblichen Abbildung des Pixel XL. HTC hat in sein aktuelles Flaggschiff zwar auch keinen physischen Taster, jedoch den Fingerabdrucksensor und den berührungsempfindlichen Homebutton eingelassen. Es gilt als sicher, das HTC die nächsten beiden Google-Handys baut und oft genug haben die Hersteller bei der Auftragsfertigung für Google ihre Flaggschiffe als Blaupause genutzt. Das tut HTC diesmal anscheinend nicht.

Pixel Launcher statt Nexus Launcher

Etwas mehr Information steckt in der Screenshot-Strecke von lIabTooFer, die eine Vorabversion des Nexus-Launcher-Nachfolgers Pixel Launcher zeigen. Die Software für das Pixel und das Pixel XL soll mit Android 7.1 und der Hardware vorgestellt werden. Dabei fällt vor allem ins Auge, dass sie sehr aufgeräumt ist und einen minimalistischen Eindruck macht.

So sind auf den Homescreens nur die rudimentärsten Apps zu finden. Alle weiterführenden Funktionen werden erst durch Wischgesten eingeblendet. Nimmt man die Apps genauer unter die Lupe fallen auch einige HTC-Entwicklungen auf. So ist in den Screenshots die Stromspar- und Leistungs-App Boost+ von HTC enthalten und auch die Apps, die oft doppelt installiert werden, sind in den aus dem HTC 10 bekannten Design gezeichnet. Damit dürfte die Herkunft mehr der beiden neuen Pixel-Smartphones hinreichend geklärt sein.

Pixel Launcher

Update, 12. September: Google Pixel und Pixel XL – Die neuen Smartphones bekommen Snapdragon-821-Prozessor

Google will voraussichtlich im Oktober zwei neue Smartphones vorstellen, die ursprünglich als Nexus-Geräte gehandelt wurden. Die beiden Pixel-Smartphones sollen mit der neuesten Technik ausgestattet sein, die der Markt bietet. Nun sind Details zum Prozessor bekannt geworden.

Der Wirbel der vergangenen Wochen nimmt kein Ende. Die Pixel-Telefone von Google werden freudig erwartet und sollen Anfang Oktober vorgestellt werden. Die beiden Smartphones waren wochenlang unter den Codenamen Marlin und Sailfish bekannt; jüngst wurden zumindest die Namen der Google-Smartphones veröffentlicht, die von HTC gefertigt werden: Pixel und Pixel XL. Auch zu den technischen Details sind Informationen durchgesickert. So soll das kleinere Pixel auf einem 5-Zoll-Display visualisieren, während der große Bruder ein 5,5-Zoll-Display bietet. Als Betriebssystem soll das noch warme Android Nougat vorinstalliert sein. Auch beim Prozessor war man sich einig: Ein Snapdragon 820 mit 4 GB Arbeitsspeicher.

Doch genau diese Angabe könnte sich nun um einen Zähler nach oben korrigiert haben. Der Technikblogger David Ruddock von Android Police spekuliert selbstbewusst in einem Tweet von einem verbauten Snapdragon 821. Er fügt hinzu, dass Googles Pixel die ersten Smartphones in den USA mit Snapdragon-821-Prozessor seien. Woher Ruddock seine Informationen haben will, schreibt er nicht. Es kann durchaus möglich sein, dass HTC den High-End-Prozessor in den Pixel-Telefonen verbaut, aber die ersten Smartphones wären sie nicht. Bereits das Asus Zenfone 3 Deluxe ruft seine Leistung mithilfe eines 821-Prozessors ab. Welches Herzstück wirklich in den neuen Smartphones von Google schlägt, wird die offizielle Präsentation zeigen, die voraussichtlich im Oktober stattfinden soll.

Update, 7. September: HTCs Nexus Sailfish und Marlin werden zu Pixel und Pixel XL

Die neuen Google-Smartphones der Nexus-Serie Sailfish und Marlin bringen die Gerüchteküche zum Beben. Die Kosenamen weichen gerade den echten Produktnamen und die ersten technischen Details sind zu Tage gefördert worden. Die neuen Smartphones, die von HTC für Google gefertigt werden sollen, werden wohl Pixel und Pixel XL heißen und einiges unter der Haube haben.

Zwei Dinge scheinen mittlerweile geklärt zu sein: Der Name der beiden neuen Google-Smartphones wird sich wohl sehr sicher ändern; die Nexus-Serie könnte so mit dem Nexus 6P und dem Nexus 5X beendet worden sein. Zukünftig sollen die Handys, die im Auftrag von Google von namhaften Herstellern produziert werden, den Namen Pixel tragen. Das zweite fast sichere Faktum ist, dass die beiden Smartphones von HTCs Produktionsbändern laufen werden.

Technische Daten des HTC Pixel und Pixel XL

  • Display: 5 / 5,5 Zoll
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 820
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Kameras: 12 / 8 Megapixel
  • Betriebssystem: Android 7.1 Nougat

Die neuesten Informationen stammen vom HTC-Gerüchtespezialisten LIabTooFer, der über Twitter die Kamera-Spezifikationen verbreitete. Demnach bestückt HTC die neuen Google-Smartphones mit dem Sony-Sensor IMX378 auf der Rückseite und dem ebenfalls von Sony stammenden IMX179 auf der Front. Die Hauptkamera wird demnach mit 12 und diejenige an der Front mit 8 Megapixeln auflösen.

Ursprünglicher Artikel vom 2. September 2016: Google-Smartphones – Pixel löst Nexus ab: Neue Vanilla-Android-Smartphones kommen Anfang Oktober

Einigen Wirbel gab es zuletzt um Googles Nexus-Smartphone-Serie. Laut übereinstimmenden Berichten sollte die Reihe vor dem Aus stehen. Nun erhärten sich die Meldung dahingehend, dass die Nexus-Serie bereits mit ihrer in Kürze erscheinenden Generation unter einem neuen Label daherkommt.

Wie die Seite Android Police aus mehreren Google-nahen Quelle erfahren haben will, werden die Google-Smartphones künftig, so wie bereits das Google-Tablet, unter dem Namen Pixel laufen. Bislang waren die erwarteten Google-Smartphones der kommenden Generation unter den Namen Sailfish und Marlin bekannt, offiziell sollen ihre Namen allerdings Pixel und Pixel XL lauten, die Displays sind dabei 5 und 5,5 Zoll groß.

Hardware-Präsentation am 4. Oktober

Ob sich Google komplett vom Nexus-Label verabschiedet, vermag die Quelle anscheinend nicht zu sagen, allerdings deute wohl alles darauf hin, denn auch weitere Google-Geräte, wie eben das Android-Tablet, tragen bereits Pixel als Name oder werden nicht mehr in einer Neuauflage erscheinen.

Am 4. Oktober, so will es die Seite weiter erfahren haben, wird man was die neuen Geräte angeht wohl schlauer sein. An diesem Tag will Google einiges an neuer Hardware an die Öffentlichkeit bringen: Neben den Pixel-Smartphones sollen dann auch ein 4K-Chromecast sowie ein VR-Gadget, mutmaßlich eine Daydream View genannte Brille erscheinen.

Das Nexus Marlin ist schon vor einiger Zeit einmal in einem Benchmark-Test aufgetaucht. Damals hat es schon mit einiger Wucht gezeigt, was es kann und mit beeindruckenden Leistungswerten geprotzt.

Google sagt Adieu Nexus

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS