Samsung Galaxy A3 und A5 (2017) im Hands-On

7 Minuten
Samsung Galaxy A5
Bildquelle: Christian Koch / inside-handy.de
Samsung hat seine Galaxy A-Reihe um die Modelle A3 und A5 (2017) erweitert und offiziell vorgestellt. Die beiden neuen Smartphones ähneln sich optisch stark. Einzig die Größe der beiden Handys ist unterschiedlich. Ein Blick ins Innere zeigt jedoch die markanten Unterschiede der beiden Geschwister. inside-handy.de konnte sich die Smartphones bereits genau ansehen und zeigt die ersten Bilder im Hands-On.

Samsung Galaxy A3 (2017)

Technischen Details des Galaxy A3 (2017) 

Bei dem Samsung-Gerät mit der Modell-Nummer SM-A320F arbeitet ein Exynos-7870-Chip unter der Haube. Der Octa-Core-Prozessor kommt laut Test auf eine Leistung von aufgerundet 1,6 GHz. Ein 2 GB großer Arbeitsspeicher und Android 6.0 Marshmmalow sind ebenfalls Teil des Handys. Das Ergebnis des ersten Benchmark-Tests beläuft sich auf 751 Punkte (Single-Core) sowie 4071 Punkte (Multi-Core).

Das Galaxy A3 (2017) kommt außerdem mit einem 4,7-Zoll-Display und einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln (HD). Der interne Speicher fasst Daten bis 16 GB und lässt sich via Micro-SD-Karte auf maximal 256 GB aufrüsten. Das Kamera-Set soll mit 13 (hinten) beziehungsweise 8 (vorne) Megapixel auslösen. Visualisiert wird das aktuellste Android auf einem AMOLED-Display. 

Samsung Galaxy A3 (2017): Pressebilder

Ein besonderes Schmankerl hält Samsung wohl für Freunde von abgerundeten Glaskanten bereit: Neben der Front, dessen Schutzglas sich zum Rand hin in den Rahmen krümmt, ist auch die Rückseite mit einem 2,5D-Glas ausgestattet. Damit sollte das Samsung Galaxy A3 in der Mittelklasse zu den edleren Vertretern seiner Art gehören. Auf die Klinkenbuchse hat Samsung bei der A-Reihe noch nicht verzichtet. Sie ist neben dem Port für einen USB-Typ-C-Stecker und einer Aussparung für das Mikrofon platziert.

Bilder und Hands-On des Galaxy A3 (2017)

Schon mit dem ersten Blick und beim ersten Anfassen Galaxy A3 (2017) wird klar, dass sich das Design und die Haptik der Mittelklasse 2017 am Erfolgsmodell Galaxy S7 orientieren. Liebe zum Detail beweist Samsung bei der Gestaltung des Metallrahmens, denn dieser ist in der Farbe der Glasrückseite gehalten. Eben diese Glasrückseite ist auch einer der Kritikpunkte, die sich das A3 wie auch das A5 gefallen lassen müssen. Sie zieht Fingerabdrücke an und wirkt schon nach wenigen Minuten leicht fettig. Wer pedantisch auf eine sauberes Smartphone Wert legt, wird die Rückseite häufiger polieren müssen.

Interessant am neuen A3 ist außerdem die geringe Displaydiagonale von 4,7 Zoll. Mit diesem Format und der ansprechenden Technik unter der Haube dürfte das A3 eine Zielgruppe finden, die ein relativ potentes Smartphone unter 5 Zoll sucht, aber kein iPhone kaufen will. Das A3 liegt ausgesprochen gut in der Hand und ist eine schöne Abwechslung zum 5,5-Zoll-Einheitsbrei, der den Smartphone-Markt inzwischen dominiert.

Samsung Galaxy A5 und A3 (2017): Hands-On-Bilder

Samsung Galaxy A5 (2017)

Benchmark-Test des Samsung Galaxy A5 (2017)

Bei der Hardware des großen Bruder, Galaxy A5, gibt es einige Upgrades, auch wenn diese eher moderat ausfallen und eben unter die Kategorie „Modellpflege“ fallen dürften. So ist auch das nächste Galaxy A5 nicht mit einem Qualcomm-Snapdragon-Prozessor unterwegs, schon das 2016er Modell beinhaltete den Exynos 7580 aus eigener Herstellung. So wertet das 2017er Modell mit einem Exynos 7880 auf. Dieser ist außerdem mit der Mali-T830-Grafikrecheneinheit ausgestattet.

Auch die Speicherausstattung fällt üppiger aus. Statt den bisherigen 2 GB Arbeitsspeicher sind 3 GB an Bord. Der interne Speicher fasst doppelt so viel wie das kleinere A3, nämlich 32 GB. Auch das A5 lässt sich über eine Micro-SD-Karte auf bis zu 256 GB aufrüsten. Beim Display des Samsung Galaxy A5 (2017) setzt Samsung auf ein 5,2 Zoll großes Full-HD-Display, welches mit 1.080 y 1.920 Pixeln auflöst. Beide Kameras lösen mit 16 Megapixeln aus. Die Hauptkamera kommt mit einer weit geöffneten Blende von f/1.9 daher.

Samsung Galaxy A5 (2017): Pressebilder

Während das Galaxy A5 (2016) einen 2.900 mAh starken Akku hat, gibt es auch hier eine minimale Verbesserung auf 3.000 mAh. Besonders die Akkulaufzeit wurde beim diesjährigen Galaxy A5 im Testbericht von inside-handy.de lobend erwähnt und so liegt die Messlatte recht hoch. Auch das Galaxy A5 kommt noch mit Android 6.0 Marshmallow auf den Markt. 

Bilder und Hands-On des Samsung Galaxy A5 (2017)

Eines wird auch auf den ersten Blick beim A5 deutlich: Samsung orientiert sich beim Design des Galaxy A5 (2017) am aktuellen Spitzenmodell Galaxy S7. Wie beim A3 ist der Lautsprecher in der seitlichen Flanke des neuen Modells eingelassen. Das ist eine gänzlich neue Position bei aktuellen Samsung-Smartphones. Alle bisherigen Modelle besitzen einen Lautsprecher am unteren Rahmen. Auch die anderen Hands-On-Eindrücke zum A3 decken sich mit dem A5 – einzig die Größe des Displays und somit des Gehäuses deuten etwas mehr in Richtung Mainstream.

Samsung Galaxy A5
Bildquelle: Christian Koch / inside-handy.de

Noch eine absolute Neuerung stellt der USB-Typ-C-Port dar: Zwar war das Galaxy Note7 das erste Samsung-Smartphone mit dem neuen Standard, doch dessen Schicksal ist mittlerweile in den weiten Hallen der Handy-Geschichte ausgestellt. Neben dem Port zeigen die Bilder auch eine Klinkenbuchse. Das ist zwar nicht verwunderlich, jedoch besteht die Möglichkeit diesen durch den USB-Port zu ersetzen, wie es einige Hersteller schon in ihren Spitzenmodellen getan haben. Dabei ist vor allem Lenovo mit dem Moto Z und HTC mit dem 10 evo zu nennen. 

Samsung Galaxy A7 (2017) im Benchmark-Test

Die Familie ist nun fast komplett: Die 2017-Version des Galaxy A7 hat noch gefehlt und ist vor kurzem ebenfalls in der Gerüchteküche angekommen. Nachdem schon das Galaxy A5 (2017) dort aufgetaucht war, wird Samsungs Marschrichtung immer klarer. Die technischen Daten, die der Benchmark-Test verrät, versprechen ordentliche Mittelklasse-Technik, inklusive eines recht großen Displays. Da die Nomenklatur bei Samsung darauf abzielt, dass in Modellfamilien wie der A-Reihe die Ziffer die Display-Größe beschreibt, ist das große Panel jedoch nicht verwunderlich.

Die technischen Daten des Samsung Galaxy A7 (2017) im Überblick

  • Display: 5,5 Zoll (1.080 x 1.920 Pixel)
  • Prozessor: Octa-Core-CPU mit 1,8 Ghz
  • Betriebssystem: Android 6.0.1
  • Arbeitsspeicher: 3 GB
  • Hauptspeicher: 32 GB
  • Kameras: 16 / 16 Megapixel

Gerade die Frontkamera könnte eine echte Überraschung darstellen. Bei GFXBench wird diese mit 15 Megapixel angegeben, was wohl einem 16-Megapixel-Senor entspricht. Damit wäre sie baugleich zu der Hauptkamera im Galaxy A7 (2017), die sich auf der Rückseite des Smartphones befindet.

Bei der Leistung ordnet man sich laut den Werten des Benchmark-Tests im oberen Mittelfeld ein, ohne jedoch für Begeisterung zu sorgen. Dabei muss aber beachtet werden, dass sich das Smartphone wohl noch in einem frühen Stadium der Entwicklung befindet und somit noch kräftig zulegen kann. Das Galaxy A7 wird den deutschen Markt vorraussichtlich nicht erreichen.

Samsungs Mittelklasse im Vergleich

  Samsung Galaxy A3 (2017)

Samsung Galaxy A5 (2017)

Samsung Galaxy A7 (2017)
Display  4,7 Zoll, 720×1.280 Pixel 5,2 Zoll, 1.080×1.920 Pixel

5,5 Zoll, 1.080×1.920 Pixel

Android-Version 6.0 Marshmallow 6.0 Marshmallow 6.0 Marshmallow
Prozessor Exynos 7870 Octacore / 1,6 GHz Exynos 7880 Octacore / 1,9 GHz Octacore / 1,8 GHz
RAM 2GB 3GB 3GB
interner Speicher 16GB  32GB 32GB
MicroSD  ja ja  ja
Kamera vorne/hinten  8 MP / 16 MP 16 MP / 16 MP f1.9 16 MP / 16 MP
Akku 2.500 mAh  3.000 mAh  
Samsung Galaxy A5
Bildquelle: Christian Koch / inside-handy.de

IP-Zertfifakt für Galaxy A (2017) – Staub- und wasserdichte Mittelklasse

Die beiden neuen Samsung-Smartphones Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) sind jeweils mit einer IP68-Zertifizierung versehen, wodurch die Smartphones beschränkt als staub- und wasserdicht gelten. Das Zertifikat, welches auch das Flaggschiff Galaxy S7 trägt, stellt sicher, dass das Smartphone eine halbe Stunde in bis zu 1,5 Meter Wassertiefe nicht kaputt geht.

Die „Samsung Galaxy A (2017)“-Modelle im Test

Die unterschiedlichen Modelle der aktuellen Mittelklasse von Samsung mussten sich schon durch den Testparcours von inside-handy.de schlagen und konnten in vielerlei Hinsicht überzeugen. Gerade die  Verarbeitung und die Qualtitä der Gehäuse konnten begeistern. Dazu kamen ordentliche Ausstattungswert und genug Leistung. 

Preis und Verfügbarkeit der „Samsung Galaxy A (2017)“-Modelle

Das Samsung Galaxy A3 und A5 (2017) sind seit Anfang Februar verfügbar sein. Das kleinere Modell mit der Kennziffer 3 kostet 329 Euro, während der große Bruder mit 429 Euro zu Buche schlägt.

IP-Zertifizierung: Das steckt hinter der Kennzeichnung

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS