Second-Hand-Smartphones Samsung will recycelte High-End-Smartphones neu verkaufen

vom 23.08.2016, 15:12
Samsung Galaxy Logo MWC Stand

Der weltgrößte Hersteller von Smartphones, Samsung, will die eigene Position am Weltmarkt weiter stärken und dabei den eigenen Aufwand so gering wie möglich halten. Nun veröffentlichte Pläne geben Aufschluss darüber, wie Samsung gebrauchte High-End-Smartphones wieder aufbereiten und offiziell verkaufen will.

1

Das Recycling-Programm wirkt etwas von Apple abgekupfert, verfolgt allerdings ein lobenswertes Ziel: High-End-Geräte die beispielsweise durch das Upgrade-Programm von Samsung turnusmäßig zurückgegeben werden sind längst noch nicht unbrauchbar. Diese sollen wieder aufbereitet werden und zu vergünstigten Preisen – wahrscheinlich in Schwellenländern – wieder auf den Markt gebracht werden. Die Nahrichtenagentur Reuters berichtet von Samsungs Vorhaben, offiziell gibt es noch keine Verlautbarung.

An dem Upgrade-Programm nehmen vor allen Dingen Top-Geräte-Serien wie die Galaxy-S- und die Galaxy-Note-Serie teil. Durch die Wiederaufbereitung könnten im kommenden Jahr, wenn die nächste Generation veröffentlicht ist, weniger zahlungskräftige Kunden ein Samsung Galaxy S7 oder Note7 erwerben.

Laut Reuters könnte Samsung die alten Geräte vor allem mit dem Ziel Indien wiederherstellen. Die Kaufkraft ist in diesem und ähnlichen Ländern oft viel zu gering um für ein Smartphone der Oberklasse 800 Euro auszugeben. Die Möglichkeit, dass sich auch hierzulande oder in den USA durchaus Interessenten an solchen Jahresgeräten finden würden, wird allerdings nicht erwähnt, sodass es spannend bleiben dürfte, ob eines Tages auch Kunden in Europa Gebraucht-Geräte offiziell bei Samsung kaufen können.

Wertverlust von Android-Smartphones als Hürde

Ein weiteres Fragezeichen steht hinter dem Punkt der Werterhaltung: Im Gegensatz zu Apples iPhones verlieren Android-Geräte wie die von Samsung relativ schnell an Wert, sodass durchaus in Frage gestellt werden kann, ob sich der Aufwand für Samsung tatsächlich lohnt. Das Samsung Glaxy S7 edge hat beispielsweise in dem halben Jahr nach Veröffentlichung zeitweise bereits mehr als 200 Euro an Wert verloren (Zum Preisverlauf des Samsung Galaxy S7 edge). Die teuerste 2015er-Smartphone, das Samsung Galaxy S6 edge kostet mittlerweile nur noch knapp die Hälfte seines Preises zum Marktstart (Zum Preisverlauf des Samsung Galaxy S6 edge).

Jahes-Smartphones: Ehemalige Flaggschiffe günstg wie nie ›


Bildquelle kleines Bild: Samsung | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 

Themen dieser News: Samsung, Apple, Handys unter 400 Euro, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen