Supermond an Neujahr: So gelingt das perfekte Foto mit dem Smartphone

3 Minuten
Sternschnuppen Symbolbild
Bildquelle: NASA
Ein Naturschauspiel und jeder in Deutschland kann dabei sein: In der Nacht von Montag auf Dienstag (1. - 2. Januar) kommt der Mond der Erde näher als sonst – und das bei Vollmond. Dadurch wirkt der Mond in der Nacht größer und heller als in anderen Nächten. Wer das Schauspiel mit dem Smartphone festhalten will, sollte einiges beachten. Die Redaktion von inside-handy.de gibt ein paar Tipps für das perfekte Foto.

Der Mond erreicht die nächste Vollmondphase am Dienstag, den 2. Januar 2018 um 03:24 Uhr. Die geringste Entfernung zur Erde hat er am Montag, den 01. Januar 2018 um 22:48 Uhr. Bei klarem Himmel sollte der Mond an beiden Tagen gut zu sehen sein. Doch eines vorneweg: Die meisten Smartphone-Kameras sind gar nicht dazu geeignet, Fotos vom Nachthimmel so zu knipsen, dass Lichtreflektionen erkennbar sind. Hierfür hat das Objektiv eine zu geringe Brennweite und die Einstellungsmöglichkeiten, etwa die des ISO-Wertes, sind zu eingeschränkt. Durch eine entsprechende Foto-App kann man das eine oder andere Feature wie die Langzeitbelichtung nachrüsten, sollte die Foto-Anwendung des eigenen Handys beschnitten sein. 

Aber auch mit den wenigen Smartphones, die eine technische Eignung, also die nötigen Einstell-Werte haben, werden wirklich gute Fotos schwierig. Wer dennoch einen möglichst klaren und unverzerrten Schnappschuss auf den Supermond wagen will, sollte folgende Tipps beherzigen:

  • Standort in dunkler Umgebung (in Großstädten ist die Lichtverschmutzung extrem hoch)
  • Eine möglichst kurze Belichtungszeitzeit einstellen (ca. 1/20 Sekunde) – falls zu dunkel, ISO-Wert erhöhen oder Belichtungszeit verlängern
  • Ein Stativ benutzen, damit das Smartphone beim Aufnehmen nicht wackelt
  • Möglichst geringer ISO-Wert

Bei der Einstellung des ISO-Wertes empfiehlt es sich, etwas mit den Werten zu experimentieren, bis sich das gewünschte Ergebnis einstellt. Die automatische Foto-Einstellung der Kamera-App ist für solche speziellen Fotos ungeeignet. Durch die automatische Berechnung wird die höhere Belichtungszeit durch eine ebenfalls höhere ISO-Zahl ausgeglichen, um Bildrauschen zu verhindern. In den Profi-Einstellungen der App kann man diese Einstellungen manuell verändern.

Ein kleiner Gadget-Tipp: Auch ein Selfie-Stick kann bei weiterer Befestigung und Fixierung als Stativ fungieren.

Langzeitbelichtung LG G4 Kamera-App
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Einstellung der Langzeitbelichtung in der Kamera-App des LG G4

Smartphones, die für ein Unterfangen wie das Fotografieren von Sternschnuppen-Schauern am ehesten in Frage kommen, sind etwa LG V30 oder das Galaxy Note 8 oder das Huawei Mate 10 Pro, dem im Test von inside-handy.de eine ausgezeichnete Kamera nachgesagt wurde. Das Lenovo Moto Z bietet ebenfalls einen Profi-Modus mit den nötigen Einstellungen. Manche Handys, wie etwa das Huawei Nova oder Sonys Xperia XZ verfügen über einen speziellen Nacht-Modus, der je nach Gerät, ebenfalls funktioniert.

In einem separaten Feature hat die inside-handy.de-Redaktion Tipps und Tricks rund um die Langzeitbelichtung bei Smartphone-Kameras zusammengefasst und dazu auch eine Versuchsreihe mit dem Huawei P8 durchgeführt.

Foto-Herausforderungen mit dem Smartphone: Sonnenfinsternis

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS