Transparentes Smartphone gibt es nichtPhonest - Nicht mehr als Guerilla Marketing

vom 11.08.2016, 18:00
Phonest
Bildquelle: Phonest

Phonest – Ein zu 100 Prozent transparentes Smartphone. So dachte man. So dachte auch die Redaktion von inside-handy.de. Doch nun stellt sich heraus, dass hinter der gesamten Aktion nicht viel mehr als eine geschickt eingefädelte Guerilla-Marketing-Kampagne steckt.

Hintergrund: Schon vor einigen Tagen erhielt die Redaktion von inside-handy.de von Phonest, einem vermeintlich neuen Smartphone-Hersteller aus Deutschland, den Hinweis, dass es ab Donnerstag, 18 Uhr, die Möglichkeit geben werde, ein "100 Prozent transparentes Smartphone" kaufen zu können. Vorab erhielt die Redaktion später nicht nur ein Smartphone-Datenblatt mit sämtlichen technischen Spezifikationen, sondern auch eine vermeintliche Pressemitteilung mit weiteren Hintergründen - beides garniert mit einer Sperrfrist. Auf Nachfrage wurde der Redaktion sogar ein Testgerät versprochen.

Nun stellt sich heraus: Das angekündigte transparente Smartphone – zunächst gab es Spekulationen, ob es durchsichtig sein wird oder einer fairen Produktionskette entspringt – kommt niemals in den Handel. Denn hinter Phonest steckt nicht etwa ein neuer Hersteller, sondern eine Art Organisation, die sich gegen Sklaverei und Kinderarbeit bei der Produktion von Smartphones und anderen elektronischen Artikeln sowie bei der Herstellung von Kleidung einsetzt. 



Hinweis: Die ursprünglich an dieser Stelle zu findende Meldung mit Informationen zu den vermeintlichen technischen Spezifikationen des Phonest Smartphones hat die Redaktion von inside-handy.de gelöscht.

Bildquelle kleines Bild: Phonest | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
6 / 10 - 8Stimmen

Themen dieser News: Unternehmen und Märkte, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen