Vergleich Samsung Galaxy Note 7, Galaxy S7 und Galaxy S7 edge

9 Minuten
Samsung Galaxy Note7 vs. Samsung Galaxy S7 vs. Samsung Galaxy S7 edge
Bildquelle: inside-handy.de
Nach der Vorstellung des Galaxy Note 7 verfügt Samsung nun über gleich drei Geräte, die den Namenszusatz 7 tragen. Die 7er Reihe wird durch das Galaxy S7 und das Galaxy S7 edge vervollständigt, die an dieser Stelle von inside-handy.de miteinander verglichen werden.

Der nachfolgende Artikel gibt einen Überblick zu den technischen Spezifikationen und den daran auszumachenden Unterschieden zwischen Samsung Galaxy Note7, Galaxy S7 edge und Galaxy S7. Detailierte Angaben dazu, wie sich das neue Samsung-Smartphone tatsächlich schlägt, wird erst ein ausführlicher Testbericht zeigen, der von inside-handy.de im Laufe der kommenden Wochen veröffentlicht wird.

Verarbeitung

Das Smartphone mit dem größten Display, das Galaxy Note7, ist auch mit Blick auf die Abmessungen das größte der drei aktuellen Top-Modelle von Samsung: Knapp 154 Millimeter lang, knapp 74 Millimeter breit und an der dünnsten Stelle knapp 8 Millimeter dick. Verglichen mit dem Galaxy S7 ist es damit rund 10 Millimeter länger und rund drei Millimeter breiter. Zudem wiegt es knapp 20 Gramm mehr als das kleinste Modell der 7er Familie. 

Das Note7 unterscheidet sich gemessen an den für die Fertigung verwendeten Materialien von seinen Schwestermodellen nicht. Sowohl beim Galaxy S7 und Galaxy S7 edge wird auf eine Rückseite aus Metall gesetzt, als auch beim Galaxy Note7. Das fühlt sich einerseits hochwertig an, könnte bei einem Sturz auf den Boden bei den Nutzern aber auch deutlich schneller zu traurigen Gesichtern führen: Es herrscht die Gefahr eines Glasbruchs, was die Verwendung einer Schutzhülle empfehlenswert macht.

Das Galaxy Note7 besitzt aber als einziges der drei Samsung-Top-Handys die Möglichkeit, einen so genannten S-Pen aus dem Gehäuse zu ziehen. Mit dem kleinen Eingabestift ist es beispielsweise möglich, auf dem Display zu zeichnen oder per Handschrift die gewünschten Eingaben zu tätigen. Darüber hinaus verfügt das Note7 im Gegensatz zum S7 und S7 edge über einen Iris-Scanner. Damit lässt sich das Smartphone auch in Form eines Scans des Auges seines Besitzers entsperren. Die Möglichkeit, den unter der Home-Taste verbauten Fingerabdrucksensor zur Entsperrung zu nutzen, besteht bei allen drei Modellen.

Display

Am deutlichsten treten die Unterschiede zwischen Galaxy Note7, Galaxy S7 edge und Galaxy S7 beim Display hervor. Zwar kommt grundsätzlich ein QHD-Bildschirm mit Super AMOLED-Technologie und einer Auflösung von 1.440 x 2.560 Pixeln zum Einsatz, die diagonale Abmessung fällt aber unterschiedlich groß aus. Während es das Galaxy S7 auf „nur“ 5,1 Zoll bringt, erreicht das Galaxy S7 edge schon stattlichere 5,5 Zoll. Phablet-Maße sind hingegen beim Galaxy Note7 auszumachen, das mit einer Display-Diagonalen von 5,7 Zoll sicher nichts für kleine Hände ist. Entsprechend der unterschiedlichen Displaygrößen schwankt auch die Pixeldichte zwischen 518 ppi beim Galaxy Note7 und 576 ppi beim Galaxy S7. Da das menschliche Auge bei ppi-Werten jenseits von 300 ppi aber keine Verbesserungen mehr wahrnehmen kann, sind die Unterschiede bei der Pixeldichte zu vernachlässigen.

Das Galaxy Note7 und das Galaxy S7 edge unterscheiden sich vom Galaxy S7 aber noch in einem weiteren Aspekt. Samsung setzt bei beiden Geräten auf ein so genanntes Dual-Edge-Display, bei dem der Bildschirm an beiden Seiten schräg abfällt. Das bietet den Vorteil, dass einerseits ausgewählte Benachrichtigungen an den Seiten-Displays angezeigt oder Schnellstart-App-Verknüpfungen dort abgelegt werden können. Sicherlich in gewisser Weise nur eine Spielerei, aber eben doch ein Aspekt, der nicht unerwähnt bleiben darf.

Betriebssystem

Noch ist Android 7 Nougat nicht in einer finalen Fassung erhältlich und entsprechend wird auch das neue Samsung Galaxy Note7 noch nicht mit dem neuesten mobilen Betriebssystem von Google auf den Markt kommen. Stattdessen wird ab Werk Android 6.0.1 Marshmallow vorinstalliert sein – genau wie beim Galaxy S7 und Galaxy S7 edge. Es ist aber davon auszugehen, dass für alle drei 7er-Smartphones von Samsung in nicht allzu ferner Zukunft ein Update auf Android 7 Nougat zur Verfügung stehen wird. Wann genau die Software-Aktualisierung durchgeführt werden kann, steht aber noch in den Sternen.

Leistung

Mit dem Exynos 8890 verbaut Samsung in allen drei Smartphones der 7er Reihe den identischen Prozessor. Er ist mit acht Prozessorkernen ausgestattet, von denen jeweils vier mit bis zu 2,3 beziehungsweise bis zu 1,6 GHz takten. Laufende Prozesse werden in einen 4 GB großen Arbeitsspeicher ausgelagert. Einen AnTuTu-Benchmark-Test mit dem Galaxy Note 7 konnte die Redaktion von inside-handy.de noch nicht durchführen, es ist aber davon auszugehen, dass der entsprechende Wert in etwa auf jenem Niveau liegt, der auch beim Galaxy S7 beziehungsweise Galaxy S7 edge gemessen wurde. Mit jeweils rund 132.000 Punkten spielen beide Smartphones klar in der Oberklasse mit und eine ähnliche Performance darf man auch vom Galaxy Note7 erwarten.

Kamera

Mit der Kamera-Leistung des Galaxy S7 und Galaxy S7 edge scheint Samsung vollkommen zufrieden zu sein. Anders ist es nicht zu erklären, dass im nagelneuen Galaxy Note 7 die identische Kameratechnik verbaut wurde. Während auf der Rückseite eine 12-Megapixel-Kamera zum Einsatz kommt, wurde in die Front eine Linse mit bis zu 5 Megapixeln Auflösung integriert. Sowohl vorne als auch hinten kommt eine f/1.7-Blende zum Einsatz. Wer gerne Videos aufnimmt, kann mit allen drei aktuellen Samsung-Flaggschiffen Aufnahmen in 4K-Ultra-HD-Qualität tätigen.

LTE / WLAN

In Bezug auf die LTE- und WLAN-Spezifikationen wagt Samsung bei seinen drei Modellen der 7er Reihe keine Experimente. Mit allen drei Smartphones ist es möglich, auf LTE Cat.9 zurückzugreifen, was im Download bis zu 450 Mbit/s und im Upload bis zu 50 Mbit/s möglich macht. Immer natürlich unter der Voraussetzung, dass der persönlich verwendete Mobilfunk-Vertrag und das gewählte Mobilfunk-Netz die entsprechenden Surfgeschwindigkeiten zulassen. WLAN-Verbindungen sind sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Frequenzband möglich.

IP-Zertifizierung

Alle drei Samsung-Smartphones sind offiziell gemäß IP68-Zertifizierung gegen Staub und eindringendes Wasser geschützt. Das heißt, dass spezielle Dichtungen dafür sorgen, dass kein Staub in das Gehäuseinnere eindringen kann und dass die Handys auch keinen Schaden nehmen, wenn sie für einen gewissen Zeitraum unter Wasser getaucht werden. Sollten Galaxy Note 7, Galaxy S7 oder Galaxy S7 edge also mal in ein mit Wasser gefülltes Waschbecken fallen, ist das laut Angaben von Samsung für keines der Geräte kein Problem.

Speicherplatz

Während das Samsung Galaxy S7 und das Samsung Galaxy S7 edge wahlweise mit 32 und 64 GB Speicherplatz zur Verfügung stehen, wird es das Samsung Galaxy Note 7 nach bisherigen Erkenntnissen nur mit 64 GB Speicherplatz geben. Auch eine preislich etwas günstigere 32-GB-Variante wird Samsung aller Voraussicht nach verzichten.

Direktvergleich Samsung Galaxy Note7 und Apple iPhone 6s Plus

  Samsung Galaxy Note7
Samsung Galaxy Note7
Samsung Galaxy S7 edge
Samsung Galaxy S7 edge
Samsung Galaxy S7
Samsung Galaxy S7
Display 5,7 Zoll, Super AMOLED
1.440 x 2.560 Pixel
518 ppi
5,5 Zoll Super AMOLED
1.440 x 2.560 Pixel
534 ppi 
 5,1 Zoll Super AMOLED
1.440 x 2.560 Pixel
576 ppi
Prozessor

 Samsung Exynos 8890
Octa-Core
4 x 2,3 GHz
4 x 1,6 GHz

Samsung Exynos 8890
Octa-Core
4 x 2,3 GHz
4 x 1,6 GHz 

 Samsung Exynos 8890
Octa-Core
4 x 2,3 GHz
4 x 1,6 GHz 
RAM 4 GB   4 GB  4 GB
Interner Speicher 64 GB
erweiterbar um max. 256 GB
 32 GB / 64 GB
erweiterbar um max. 200 GB 
32 GB / 64 GB
erweiterbar um max. 200 GB 
Betriebssystem  Android 6.0.1
Marshmallow
Android 6.0.1
Marshmallow 
Android 6.0.1
Marshmallow 
Kamera hinten: 12 MP f/1.7
vorne: 5 MP f/1.7
hinten: 12 MP f/1.7
vorne: 5 MP f/1.7 
hinten: 12 MP f/1,7
vorne: 5 MP f/1.7 
Video-Qualität 4K (3.840 x 2.160 Pixel) 4K (3.840 x 2.160 Pixel) 4K (3.840 x 2.160 Pixel) 
Akku 3.500 mAh
(nicht wechselbar)
3.600 mAh
(nicht wechselbar) 
3.000 mAh
(nicht wechselbar) 
LTE Cat 9
 450 Mbit/s down
50 Mbit/s up
Cat 9
450 Mbit/s down
50 Mbit/s up 
 Cat 9
450 Mbit/s down
50 Mbit/s up
Fingerabdruck-
sensor
 Ja Ja  Ja 
Staub- und Wasserfest Ja / gemäß IP68  Ja / gemäß IP68 Ja / gemäß IP68 
Dock-Anschluss USB Typ C  Micro-USB Micro-USB 
Größe 153,5 x 73,9 x 7,9 mm  150,9 x 72,6 x 7,7 mm 142,4 x 69,6 x 7,9 mm 
Gewicht 169 Gramm  157 Gramm  152 Gramm 
Design

Rahmen: Metall
Rückseite: Glas

 Rahmen: Metall
Rückseite: Glas
Rahmen: Metall
Rückseite: Glas
Farben Silber
Blau-Gold
Schwarz 
SIlber
Gold
Weiß
Schwarz 
SIlber
Gold
Weiß
Schwarz 
Extras S-Pen, Iris-Scanner,
Dual-Edge-Display
Dual Edge Display 
Preis 849 (UVP) ab 799 Euro  ab 699 Euro 
Aktueller Marktpreis Vorbestellungen
ab 16. August
ab 623 Euro  ab 499 Euro 

Fazit

Wer sich für das Samsung-Smartphone mit der umfangreichsten Ausstattung interessiert, kommt am neuen Galaxy Note7 nicht vorbei. Es bietet nicht nur das größte Display (5,7 Zoll), sondern mit Iris-Scanner und S-Pen-Unterstützung zwei weitere attraktive Extras, die sowohl dem Galaxy S7 als auch dem Galaxy S7 edge fehlen. Zudem setzt Samsung beim neuen Note-Modell erstmals auf einen USB-Typ-C-Anschluss. All das hat aber auch seinen Preis. Das Galaxy Note 7 ist das teuerste Smartphones der 7er Serie von Samsung.

Kaum Unterschiede sind bei der Verarbeitung auszumachen. Sowohl beim S7 und S7 edge als auch beim Note7 kommt eine leicht gebogene Rückseite aus Glas zum Einsatz. Das fühlt sich zwar edel an, bringt aber auch die Gefahr mit, dass bei einem Sturz auf den Boden unter Umständen deutlich sichtbare Schäden zum Vorschein kommen.

Auch in vielen anderen Punkten gleichen sich die Datenblätter der drei aktuellen Top-Smartphones aus dem Hause Samsung sehr. So kommt in allen drei Modellen ein Octa-Core-Prozessor zum Einsatz, es besteht Zugriff auf 4 GB Arbeitsspeicher und die Kameras lösen grundsätzlich mit hinten 12 beziehungsweise vorne 5 Megapixeln auf. LTE-Verbindungen sind mit bis zu 450 Mbit/s im Downstream möglich und alle drei Mobiltelefone sind staub- und wasserdicht.

Wie sich das Galaxy Note7 im Alltag schlägt, wird ein ausführlicher Test von inside-handy.de zeigen, der im Laufe der kommenden Wochen erscheinen wird. Bis dahin besteht die Möglichkeit, erste Eindrücke in Form eines Hands-on-Artikels zu durchforsten. Die Redaktion von inside-handy.de hatte bereits die Möglichkeit, das Galaxy Note7 in einer Vorab-Präsentation näher unter die Lupe zu nehmen.

Weitere Informationen

Hands on Samsung Galaxy Note7
Test Samsung Galaxy S7
Test Samsung Galaxy S7 edge

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS