PokéDetector: Dank Smartwatch effizienter Taschenmonster fangen

3 Minuten
Pokémon GO
Bildquelle: Niantic
Effizienz ist alles: Seit der Veröffentlichung von Pokémon GO arbeiten Spieler stetig an wirksameren Strategien und einfacheren Methoden für die Jagd nach den Taschenmonstern. Neben guten Ratschlägen verbessern sie die Augmented-Reality-App auch mit inoffiziellen Anwendungen. Das Programm PokéDetector ist eines davon. Es alarmiert Besitzern einer Smartwatch oder eines Fitness-Armbands über Pokémon im Umkreis und hilft darüber hinaus, den Akku des Smartphones zu schonen.

Die Idee von PokéDetector ist einfach. Die App benachrichtigt den Spieler von Pokémon GO, wenn sich Taschenmonster in seiner Umgebung befinden. Im Gegensatz zum Spiel muss die inoffizielle Anwendung auch nicht ununterbrochen geöffnet sein. Die Pokémon in der Nähe lassen sich außerdem auf der Karte anzeigen. Wer schon über viele Monster verfügt und seine Sammlung nur noch vervollständigen möchte, kann ebenfalls auf PokéDetector zurückgreifen. Die App erlaubt es, Benachrichtigungen für spezielle Pokémon einzurichten. Wer also alle Taubsis ausblenden und dafür alle Dratinis sehen möchte, wird ebenfalls mit dem Programm glücklich – vorausgesetzt er kauft die kostenpflichtige Version.

Zweiter Google-Account wird empfohlen

Der Clou an der Anwendung: Android-Wear wird unterstützt. Nutzer einer Smartwatch oder eines Fitness-Armbandes bekommen Benachrichtigungen dann direkt auf das Handgelenk geschickt. Spieler können so ihre Jagd-Methoden in Einklang mit ihrem Akku-Verbrauch bringen. Eine offizielle Liste an unterstützter Hardware gibt es leider nicht. User berichten jedoch, dass die Anwendung unter anderem auf Samsungs Gear Fit 2 und Xiaomis Mi Band läuft. Es gilt außerdem zu beachten, dass der PokéDetector einen Google-Account mit Pokémon-GO-Verbindung benötigt. Da es sich bei der Anwendung um eine inoffizielle App handelt, ist es empfehlenswert, einen zweiten Account anzulegen, um einer eventuellen Sperre zu entgehen.

Pokémon GO mit einem Wearable und ohne Smartphone spielen: Das klingt vertraut. Ist es auch, denn das sind exakt die Funktionen, die das Armband Pokémon GO Plus verspricht. Das Gerät soll Spieler über Pokémon und PokéStops in der unmittelbaren Nähe warnen und informieren. Außerdem soll es mit dem Wearable möglich sein, Aktionen auszuführen, ohne das Smartphone bedienen zu müssen. Im Gegensatz zum kostenlosen PokéDetector kostet Pokémon GO Plus 40 Euro. Das Erscheinungsdatum des Geräts wurde erst kürzlich auf Ende September verschoben.

Apple-Geräte schauen in die Röhre

Während es bei Android einige inoffizielle Anwendungen für Pokémon GO gibt, die qualitativ hochwertig und weit verbreitet sind, hinkt iOS hinterher. Radar-Apps wie PokeRadar oder PokeWhere gibt es auch dort, jedoch sind sie weniger funktional und laufen instabil aufgrund Server-Probleme. Eine Wearable-Unterstützung wie bei PokéDetector bietet bis jetzt aber gar keine App an. Nutzer eines iPhones oder einer Apple Watch müssen sich daher noch gedulden, bis ein ähnliches Programm im App Store erscheint.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS