Update Andromium SuperbookKickstarter-Projekt Superbook: Auslieferung verzögert sich

vom 04.01.2017, 11:25
Andromium Superbook groß
Bildquelle: Andromium

Hochleistung im Taschenformat: Moderne Smartphones sind kleine PCs, die in jede Hose passen. Dennoch besitzen die meisten Menschen darüber hinaus noch ein Notebook oder einen Desktop-PC. Wenn es nach den Erfindern des Superbook geht, gibt es in Zukunft keinen Grund mehr dafür. Ihre Idee ist es, ein Smartphone mit einem batteriebetriebenen Gehäuse zum Computer zu kombinieren. Nach anfänglichem Erfolg kommt es jetzt zur Verzögerung.

Smartphones sind teuer. Wer sich ein Gerät von der oberen Leistungsskala zulegen möchte, bezahlt beinah genau so viel wie für ein Notebook oder einen kleinen Desktop-PC. Jedoch ist die Bedienbarkeit eines Smartphones meilenweit von der eines normalen Computers entfernt. Zum Arbeiten lohnt es sich deshalb, auf ein großes Display und bessere Eingabeinstrumente zurückzugreifen. Die Macher von Andromium haben das Problem der doppelten Gerätschaften erkannt und wollen es mit ihrem des Kickstarter-Projekt Superbook beseitigen.

Das Smartphone für Rechenleistung, das Superbook für Bedienung

Die Idee hinter dem System ist einfach: Anstelle eines vollwertigen PCs brauchen Nutzer nur noch ein Android-Smartphone und das namensgebende Superbook. Dabei handelt es sich um ein Notebook-Gehäuse mit Display, Tastatur, Trackpad und Akku. Dank eines USB-Kabels wird das eigene Smartphone mit dem Gerät verbunden. Ersteres stellt die Rechenleistung zur Verfügung, letzteres die Eingabe- und Ausgabeinstrumente. Dank der eigens programmierten Andromium-App wird das Android-Betriebssystem des Smartphones kurzerhand zur Desktop-Anwendung umfunktioniert. Auch die Konnektivität – sprich WLAN, Bluetooth- und Mobilfunk-Verbindung – werden über das Mobiltelefon abgedeckt. Das Superbook kann dank seines eingebauten Akkus 8 bis 10 Stunden laufen und dabei das Smartphone noch aufladen.

Das Projekt erreichte auf Kickstartet locker sein Finanzierungsziel von 50.000 Dollar. Innerhalb der ersten Stunde hatte das Superbook alle seine notwendigen Gelder zusammen. Seitdem sind mehr als 600.000 Dollar zusammengekommen. Aktuell steuert das Projekt auf sein viertes Stretch Goal zu, welches eine kostenpflichtiges Display-Upgrade auf Full HD verspricht. Es ist übrigens das zweite Projekt, dass Andromium in diese Richtung startet. Eine erste Finanzierung scheiterte vor anderthalb Jahren. Das Superbook soll in der Standardversion 99 Dollar kosten und alle gängigen Androiden mit USB-OTG (on the go) unterstützen. Ein Veröffentlichungsdatum ist bisher nicht bekannt.

Update, 21. August: Finanzierung erfolgreich - Das Superbook kommt

Wie das Andromium über das Kickstarter-Projekt verlauten ließ, sind mittlerweile sämtliche Finanzierungsziele erreicht worden. Mit dem Fördergeld von fast 3 Millionen US-Dollar ist man das am kräftigsten geförderte Kickstarter-Projekt im Hardware-Segment aller Zeiten. Das Superbook von Andromium soll dementsprechend sobald wie möglich realisiert werden. Zunächst werden die Förderer durch ein Management-Tool kontaktiert, wo sie ihre einzelnen BEstellungen noch einmal modifizieren können. Auch nachträgliche Bestellungen für jene, die die Kickstarter-Phase verpasst haben, können via Backerkit, so der Name des Kampagnen-Managements, noch angenommen werden.

Update, 4. Januar 2017: Superbook verspätet sich um mehrere Monate

Die ersten Superbooks sollten eigentlich im Februar 2017 verschickt werden. Daraus wird allerdings nichts. Die Macher haben ein neues Update auf ihrer Kickstarter-Seite veröffentlicht, in dem sie eine Verspätung um mehrere Monate verkünden müssen. Die Gründe dafür sind auf die gesteigerten Produktionsmengen zurückzuführen. So sollen die Produzenten der Hardware Verbesserungsvorschläge gemacht haben, die zu einer für die Menge effizienteren Produktion führen sollen. Nebeneffekt laut Andromium: Das Finish des Gehäuses soll hochwertiger und etwas schlanker werden. Dazu kommt ein sich sträubender Zulieferer, der nun signifikant höhere Preise für sein Material verlangt, als noch zu Beginn des Projekts. Man habe sich auf die Suche nach einem neuen Zulieferer gemacht.

Die Probleme zwingen Andromium zu der Verzögerung von Februar auf Juni dieses Jahres. Als kleine Wiedergutmachung kann die Ankündigung gewertet werden, dass man die Steuern und Zölle für die Käufer des Superbooks übernehmen will.

Nach Android-Geräten auf inside-handy.de suchen ›


Quelle: Andromium | Bildquelle kleines Bild: Andromium | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
10 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: PCs & Notebooks, Android, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen