Diese Unterschiede gibt es bei Sonys X-Serie

8 Minuten
Sony Xperia X, Sony Xperia XA und Sony Xperia X Performance
Bildquelle: Sony / inside-handy.de
Sony setzt dreimal auf X: Xperia XA, Xperia X und Xperia X Performance. Mit drei neuen X-Klasse-Modellen, die alle auf Android 6.0 Marshmallow basieren, setzt der japanische Elektronikkonzern darauf, wieder Anschluss am hart umkämpften Mobilfunkmarkt zu finden. Die Redaktion von inside-handy.de zeigt auf, wo die wichtigsten Unterschiede bei den drei Geräten liegen.

Der nachfolgende Artikel gibt einen Überblick zu den technischen Spezifikationen und die daran auszumachenden Unterschiede der drei X-Klasse-Modelle von Sony. Detailierte Angaben dazu, wie sich die Geräte im Alltag tatsächlich schlagen, sind in den zugehörigen Testberichten zu finden, die am Ende dieses Artikels verlinkt sind.

Verarbeitung

Wer ein Smartphone für knapp 600 (Xperia X) beziehungsweise 700 Euro (Xperia X Performance) kauft, darf eine hochwertige Verarbeitung erwarten. Bei beiden Top-Modellen der X-Familie von Sony wird das in Form eines Metall-Gehäuses geliefert. Beim Xperia XA sorgt hingegen der vergleichsweise niedrige Preis von knapp 300 Euro dafür, dass bei der Verarbeitung gespart werden musste. Die Rückseite besteht nicht aus edlem Aluminium, sondern aus Kunststoff. Dafür ist das Display des Xperia XA quasi randlos und besitzt abgerundete Seiten: ein echter Handschmeichler.

Display

Alle drei X-Serien-Modelle von Sony setzen auf ein 5 Zoll großes Display. Allerdings wird dabei selbst beim neuen Spitzenmodell Xperia X Performance nicht auf eine QHD-Auflösung gesetzt, die bei vielen aktuellen Flaggschiffen schon Standard ist, sondern nur auf Full HD. Allerdings sind die Unterschiede zwischen Full HD und QHD für das menschliche Auge praktisch nicht sichtbar. Beim am schwächsten ausgestatteten Modell Xperia XA kommt sogar nur ein normaler HD-Bildschirm mit 720p-Auflösung zum Einsatz. Darüber hinaus setzt Sony beim Xperia X und Xperia X Performance auf ein so genanntes Triluminos Display for mobile, das sich durch eine besonders lebendige Farbpalette und eine besonders leistungsstarke LCD-Hintergrundbeleuchtung auszeichnen soll.

Leistung

Markante Unterschiede zeigen sich auch bei den verbauten Prozessoren. Während beim Xperia X Performance auf das aktuelle Flaggschiff aus dem Hause Qualcomm, den Snapdragon 820, gesetzt wird, kommt beim Xperia X mit dem Snapdragon 650 nur ein Mittelklasse-Prozessor zum Einsatz. Nicht aus den Entwicklerstudios eines amerikanischen Unternehmens, sondern aus Taiwan stammt der MediaTek-Prozessor des Xperia XA, der ebenfalls der Mittelklasse zugeordnet werden kann, leistungstechnisch gegenüber der Konkurrenz unter dem Strich aber doch zurückstecken muss.

Zur Seite gestellt werden 3 GB Arbeitsspeicher beim Xperia X und Xperia X Performance und 2 GB beim Xperia XA. Das macht sich auch in von inside-handy.de durchgeführten Benchmark-Tests bemerktbar, wo das Xperia X Performance auf beeindruckende 134.789 Punkte kommen konnte. Das Xperia X mit knapp 79.000 Punkten fällt bereits deutlich ab, das Xperia XA mit knapp 48.000 Punkten erreicht eher die Performance eines Einsteiger-Geräts. Das dürfte am Ende auch erklären, warum das XA gegenüber den beiden Schwestermodellen nur die Hälfte kostet.

Kamera

Sony selbst wirbt damit, im Xperia X und im Xperia X Performance die bislang schnellste in Eigenregie entwickelte Weitwinkel-Kamera verbaut zu haben. Sie soll in 0,6 Sekunden vom Stand-by- in den Aufnahme-Modus wechseln. Die maximal mögliche Auflösung ist mit 23 Megapixeln vergleichsweise hoch. Gleiches gilt für die Front-Kamera, die mit durchaus beeindruckenden 13 Megapixeln auflösen kann und selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch gute Selfies liefern soll. In beiden Geräten kommt eine f/2.0-Blende auf der Vorder- und auf der Rückseite zum Einsatz. Das Xperia XA kann hier nicht mithalten und muss seine Nutzer mit 13 Megapxieln auf der Rück- und 8 Megapixeln auf der Vorderseite zufriedenstellen. Auch hier kommt eine f/2.0-Blendenöffnung zum Einsatz.

LTE / WLAN

Komplett unterschiedlich präsentieren sich alle drei Modelle in Bezug auf die verbaute Antennentechnik, die zum Telefonieren und für mobile Internetverbindungen genutzt wird. Zwar funken alle X-Klasse-Xperias in GSM-, UMTS- und LTE-Netzen, jedoch fällt die maximal mögliche Download-Geschwindigkeit unterschiedlich schnell aus. Unter der Voraussetzung, dass das genutzte Mobilfunknetz bereits entsprechend ausgebaut wurde und der persönlich verwendete Tarif eine entsprechende Nutzung gestattet, sind mit dem Top-Modell Xperia X Performance bis zu 450 Mbit/s im Downstream möglich. Damit setzt es sich auch gegenüber dem Xperia X ab, das es auf maximal 300 Mbit/s bringt. Das Xperia XA fällt mit bis zu 150 Mbit/s bei Downloads auch in dieser Kategorie spürbar ab. In WLAN-Netzen funken das Xperia X und das Xperia X Performance auch in 5-GHz-WLAN-Netzen. Das Xperia XA unterstützt nur WLAN-Netze im 2,4-GHz-Bereich.

IP-Zertifizierung

In der Vergangenheit zeichneten sich viele Sony-Smartphones dadurch aus, gemäß IP-Zertifizierung gegen Staub und eindringendes Wasser geschützt zu sein. Bei der neuen X-Klasse trifft das allerdings nur auf das High-End-Modell Xperia X Performance zu. Gemäß IP 65 und IP 68 ist es gegen eindringenden Staub geschützt und kann auch kurzzeitig unter Wasser gehalten werden oder eine längere Zeit in bis zu 1 Meter Wassertiefe überleben, ohne Schaden zu nehmen. Allerdings – und das ist neu – liegt der Micro-USB-Anschluss frei. Er sollte im Fall der Fälle erst vollständig getrocknet werden, ehe das Gerät mit einem Netzteil verbunden wird.

Speicherplatz

Keine Experimente wagt Sony beim verbauten Speicherplatz. Fast fällt er für heutige Verhältnisse schon etwas klein aus. Bei den beiden Top-Modellen müssen sich Nutzer mit 32 GB zufriedengeben, beim Einsteiger-Modell Xperia XA sind sogar nur 16 GB verbaut. Allerdings besteht bei allen drei Modellen die Möglichkeit, eine Speichererweiterung per Micro-SD-Karte vorzunehmen – um bis zu 200 GB. 

Direktvergleich Sony Xperia XA, Xperia X und Xperia X Performance

  Sony Xperia XA
Sony Xperia XY
Sony Xperia X
Sony Xperia X
Sony Xperia X
Performance

Sony Xperia X Performance
Display 5 Zoll, Mobile Bravia 2
HD (720 x 1.080 Pxl)
294 ppi 
5 Zoll, Triluminos
Full HD (1.080 x 1.920 Pxl)
441 ppi

5 Zoll, Triluminos
Full HD (1.080 x 1.920 Pxl)
441 ppi 

Prozessor

 MediaTek Helio P10
Octa-Core max. 2,0 GHz
8 x ARM Cortex A53

GPU: ARM Mali T860

Qualcomm Snapdragon 650
Hexa-Core max. 1,8 GHz
2 x ARM Cortex A72
4x ARM Cortex A53

GPU: Qualcomm Adreno 510

Qualcomm Snapdragon 820
Quad-Core max 2,2 GHz
4 x Qualcomm Kryo

GPU: Qualcomm Adreno 530 

RAM 2 GB  3 GB 3 GB 
Interner Speicher 16 GB (11 GB frei verfügbar)
per Micro-SD um max. 200 GB erweiterbar 
32 GB (20 GB frei verfügbar)
per Micro-SD um max. 200 GB erweiterbar
32 GB (20 GB frei verfügbar)
per Micro-SD um max. 200 GB erweiterbar 
OS  Android 6.0 Marshmallow Android 6.0 Marshmallow Android 6.0 Marshmallow 
Kamera hinten: 10 MP
vorne: 8 MP
hinten: 23 MP
vorne: 13 MP

hinten: 23 MP
vorne: 13 MP

Video-Qualität Full HD (1.080p)  Full HD (1.080p) Full HD (1.080p) 
Akku 2.300 mAh (nicht wechselbar) 2.620 mAh (nicht wechselbar) 2.700 mAh (nicht wechselbar) 
LTE Cat 4
 150 Mbit/s down
50 Mbit/s up
Cat 6
300 Mbit/s down
50 Mbit/s up
Cat 9
450 Mbit/s down
50 Mbit/s up 
Fingerabdruck-
sensor
 Nein Ja Ja 
Staub- und Wasserfest  Nein Nein  Ja gemäß IP65 und IP68
Dock-Anschluss Micro-USB  Micro-USB  Micro-USB
Größe 143,6 x 66,8 x 7,9 mm 142,7 x 69,4 x 7,7 mm 143,7 x 70,5 x 8,6 mm 
Gewicht 139 Gramm  152 Gramm 165 Gramm 
Design

Rahmen: Metall
Rückseite: Kunststoff

Rahmen: Metall
Rückseite: Metall
Rahmen: Metall
Rückseite: Metall
Farben Weiß
Graphit-Schwarz
Lime-Gold
Rosé-Gold 
Weiß
Graphit-Schwarz
Lime-Gold
Rosé-Gold
Weiß
Graphit-Schwarz
Lime-Gold
Rosé-Gold  
Preis  299 Euro (UVP) 599 Euro (UVP)  699 Euro (UVP)
Aktueller Marktpreis  267 Euro 495 Euro 698 Euro 

Fazit

Das Top-Modell der neuen X-Familie von Sony, Xperia X Performance, setzt sich gegenüber den beiden Schwester-Modellen vor allem in Bezug auf den verbauten Prozessor und die damit verbundene Leistung in Szene. Es spielt in einer Liga mit den Top-Modellen anderer Hersteller wie dem iPhone 6s Plus oder Samsung Galaxy S7 und kann zudem besonders schnelle LTE-Downloads möglich machen. Außerdem ist es staub- und wasserdicht. 

Beim Sony Xperia X erhalten Nutzer ein sehr ordentlich ausgestattetes Smartphone der Oberklasse. Es ist inziwschen im besten Fall rund 200 Euro günstiger als das Xperia X Performance zu haben, aber nur in wenigen Punkten etwas schwächer ausgestattet. Hier muss jeder Nutzer selbst entscheiden, ob es zwingend der aktuelle Top-Prozessor von Qualcomm sein muss und LTE mit bis zu 300 Mbit/s im Downstream nicht ausreichend ist.

Mit Abstand am schlechtesten ausgestattet ist das Xperia XA. Zu merken ist das nicht nur in Bezug auf die Plastik-Rückseite, sondern vor allem auch mit Blick auf die Performance, die gegenüber den anderen beiden X-Modellen sehr deutlich abfällt. Auch auf einen Fingerabdrucksensor muss beim Xperia XA verzichtet werden und das Display löst zudem nur in HD-Qualität auf. Es ist schnell zu merken, dass Käufer des Xperia XA an vielen Stellen Abstriche machen, dafür aktuell aber auch nur knapp 270 Euro und damit deutlich weniger als bei den anderen beiden X-Klasse-Modellen investieren müssen.

Testberichte zur Sony Xperia X-Serie

Test Sony Xperia XA
Test Sony Xperia X
Test Sony Xperia X Performance

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS