Gerücht Mittelklasse-SmartphonesNokia 7 und Nokia 8 werden doch keine Spitzenmodelle

vom 15.03.2017, 18:08
Nokia P1
Bildquelle: VK.com

Dank einer Partnerschaft zwischen dem Hersteller Nokia und der Foxconn-Tochter HMD darf das Unternehmen für mindestens zehn Jahre die Marke Nokia nutzen, um Smartphones unter dem Namen des einstigen Mobilfunk-Weltmarktführers zu verkaufen. Bevor das Nokia 9 als neues Flaggschiff von HMD Global auf den Markt kommen könnte, könnte es zunächst mit dem Nokia 7 und Nokia 8 noch etwas für die obere Mittleklasse geben.

Laut neuesten Informationen von GizmoChina sollen beide Geräte mit dem bisher noch nicht angekündigten Snapdragon 660 ausgestattet werden, der als Nachfolger vom Snapdragon 653 antritt. Dieser Prozessor ist schwächer als der Snapdragon 835, der laut früheren Gerüchten die Smartphones antreiben sollte. Es handelt sich bei den neuen Geräten also nicht, wie zuerst angenommen, um weitere Flaggschiffe von Nokia. Im AnTuTu-Benchmarktest erreichte der neue Prozessor 105.584 Punkte. Gerüchten zufolge plant auch der Hersteller Xiaomi den Snapdragon 660 im Redmi Pro 2 zu verbauen.

Nokia 7 8
Bildquelle: GizmoChina

Technische Daten zum Nokia 8 und Nokia 7

Das Nokia 7 soll mit einem kleineren Full-HD-Display ausgestattet sein, während das Nokia 8 ein WQHD-Display besitzen soll. Konkret wurden noch keine Display-Diagonalen verraten, allerdings gehen die Spekulationen von über 5 Zoll aus, da das Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 mit 5,2 bis 5,5-Zoll-Displays ausgestattet sind. Außerdem besitzen die Geräte jeweils einen Fingerabdrucksensor und eine Schnellladefunktion.

Die beiden Smartphones sollen dem aktuellen Trend zur kompakten Bauform folgen und mit schmalen Display-Rändern sowie einem dünnen Metall-Gehäuse bei den Käufern punkten. Beide Geräte sollen zudem größere Kamerasensoren erhalten, um die Bildqualität im Vergleich zu den günstigeren Vorgängermodellen zu verbessern. Das Nokia 8 könnte sogar eine Zeiss-Kamera erhalten. HMD Global verneinte die Gerüchte nicht und verwies auf eine spätere Vorstellung.

Insgesamt plant der Hersteller sechs bis sieben Smartphones in diesem Jahr. Davon wurden bereits drei auf dem Mobile World Congress vorgestellt. Das Nokia 7, Nokia 8 und zwei Flaggschiffe könnten nun noch folgen. Wann genau die Handys präsentiert werden sollen, ist noch nicht bekannt. Erwartet wird das Event in den kommenden Monaten.

Gerüchte zum Nokia 8

In einem früheren Bericht des Portals Worket heisst es außerdem, dass zumindest das Nokia 8 mit satten 6 GB Arbeitsspeicher in den Handel geschickt werden soll. Bei der Kamera wird dem Vernehmen nach auf eine Kooperation mit Carl Zeiss gesetzt, die man auch schon von einigen inzwischen eingemotteten Lumia-Smartphones kennt. Die Auflösung der Hauptkamera auf der Rückseite soll bei 22,6 Megapixeln liegen. Abgerundet werden die Spezifikationen möglicherweise durch 256 GB Speicherplatz. Als Betriebssystem wird Android vorinstalliert sein. Da sich nun jedoch rausstellt, dass das Nokia 8 doch kein Flaggschiff werden soll, könnten diese Gerüchte jetzt ihre Gültigkeit verloren haben.

Da Sharp mittlerweile Teil von Foxconn ist, liegt es auf der Hand, dass Ingenieure von Sharp Hand in Hand mit jenen von Nokia arbeiten. Möglich wäre auch, dass das neue Nokia-Handy auf dem asiatischen Markt unter der Marke Sharp, in Europa und Amerika beispielsweise aber als Nokia-Smartphone vertrieben wird.

So könnte das Nokia 8 aussehen

Neben einem Bild, das auf einem russischen Portal aufgetaucht ist, sind noch recht wenig Informationen zum Aussehen des neuen Nokia P1, alias Nokia 8, angespühlt worden. Trotzdem versuchen sich schon die ersten Designer an Konzepten zum Nokia 8. 

Nokia P1
Bildquelle: VK.com

Konzept von Concept creator

Das Konzept von Concept creator hat auf der Front des Smartphones eine frapierende Ähnlichkeit mit den ehemaligen Spitzenmodellen aus der Lumia-Zeit. Der Metalrahmen und das dünner werdende Schutzglas zeigen sich nahe am Design des Lumia 930 und die Kanten des Rahmens spielen der Vermutung ebenfalls in die Karten. Auf der Rückseite kommt ein weiteres Lumia-Modell zum Zug: Das recht große Kameramodul im runden Design zeigt eindeutige Anleihen an das Lumia 1020, das damals eine 40-Megapixel-Kamera besaß. 

So will Nokia auf den Mobilfunk-Markt zurückkehren ›


Quellen: PhoneArena, Sharp, Worket, Nokia China Weibo (via Nokiapoweruser), GizmoChina, GizmoChina | Bildquelle kleines Bild: Nokia | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
8 / 10 - 11Stimmen

Themen dieser News: Nokia, Mobilfunk-News, Oberklasse-Smartphones, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen