Neuer Algorithmus rückt Freunde und Familie in den Fokus der Timeline

2 Minuten
Logo von Facebook (2015)
Bildquelle: Facebook
Facebook, die größte Social Media Plattform der Welt, hat seine Timeline-Ordnung verändert. Inhalte von Freunden und Familie werden nun mehr in den Mittelpunkt gerückt. Medien, die auch über Facebook Inhalte verbreiten, müssen sich wohl mehr anstrengen, um in den Feeds ihrer Fans aufzutauchen.

In zwei Blogeinträgen erklärt Facebook seine Änderungen im Newsfeed. Laut Lars Backstrom, leitender Ingenieur und Adam Mosseri, Produktmanager bei Facebook, werden die Änderungen sichtbar sein, jedoch bei privat oft geteilten oder mit „Gefällt mir“ markierten Inhalten wenig ändern.

Facebook hält sich mit Informationen zu den Details des neuen Algorithmus zurück. Es sollen jedoch vermehrt pivate Inhalte in den News-Feeds der Nutzer auftauchen und mediale Inhalte etwas zurückgedrängt werden. Das ist im Zweifel gut für den Familienpapa, der seine Tochter auch im Internet beaufsichtigen will, für Publisher wie Nachrichtenseiten oder Sportvereine könnten die Zeiten jedoch härter werden.

Das zweite große Thema, das Facebook in seinem neuen Algorithmus integriert haben will, ist, dass der Newsfeed mehr Unterhaltung bieten soll. Egal ob das Sportidol, die Freundin oder die Reisegruppe, wer unterhaltende Inhalte hochlädt wird auch entsprechend in den Timelines der Nutzer gerankt. Damit will Facebook wohl noch mehr Traffic auf seine Seite bringen.

Bei allen Änderungen soll die Kontrolle für den Nutzer nicht verloren gehen. Mit den Buttons „unfollow,“ „hide“ und „see first“ liegt laut Facebook die Entscheidung über seinen Newsfeed beim Nutzer selbst.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS