TCL wird Blackberrys nächstes Android-Smartphone fertigen

2 Minuten
BlackBerry Logo
Bildquelle: Blackberry
Neue Details zu Blackberrys neuen Smartphones: Nachdem das Tasten-Smartphone mit dem Code-Namen Rome und das Touchscreen-Smartphone Hamburg schon auf angeblichen Bildern aufgetaucht sind und es wohl auch erste Benchmark-Tests gab, wird nun ein weiteres Detail publik: Blackberry wird das Hamburg wohl bei der Alcatel-Mutter TCL fertigen lassen.

Blackberrys Smartphone Hamburg geistert schon länger durch die Gerüchteküche. Vor allem ein Benchmark-Test hat es der Branche angetan und es wurden die ersten technischen Daten herumgereicht. Nun ist es die WiFi Alliance, die die nächsten Daten und Fakten auf die Gemeinde loslässt. Die interessanteste Information ist wohl, dass das Blackberry Hamburg bei der Alcatel-Mutter TCL gefertigt werden wird. Das zumindest lässt sich ableiten, wenn die Zertifizierung des Geräts STH100-2 angesehen wird, die gerade online ging. Darin wird von einem Gerät der Firma TCL Communication Ltd. gesprochen, dessen Name DTEK 50 sei und dessen Modellnummer eben das Kürzel STH100-2 trägt. Diese Modellnummer findet sich auch im Benchmark-Test von GFXBench wieder – und zwar neben der Modellbezeichnung „Hamburg“. Schlüssig, dass es sich um ein und dasselbe Gerät handelt.

Falls dieser Zusammenhang korrekt ist, klart sich das Bild des Blackberry Hamburg immer weiter auf. Neben den bisher bekannten Daten kommen nun noch weitere Informationen vor allem bei der WLAN-Anbindung dazu. So wird es neben WLAN mit 2,4 und 5 Ghz und den Zeertifikaten a, b, g, n und ac auch Miracast beherrschen.

Blackberry Hamburg
Bildquelle: crackberry

Unter der Haube des Smartphones steckt laut dem Benchmark-Test ein Snapdragon 615 der mit 1,5 GHz Taktfrequenz und acht Kernen ausgestattet ist. Der Arbeitsspeicher kommt auf 3 GB, Grafik-Prozessor ist ein Adreno 405. Beim internen Speicherplatz greift Blackberry auf 16 GB zurück. Mit einer Abmessung von 1.080 x 1.920 Pixel unterstützt das Smartphone eine Full-HD-Auflösung. Das Betriebssystem des Hamburg beim angeblichen Test war Android 6.0.1 Marshmallow.

Bei solchen Gerüchten sollte immer eine gesunde Portion Skepsis mitschwingen. Oftmals werden auch Fehlinformationen oder schlicht manipulierte Daten ins Netz geschickt. Auch der Zufall kann den Gerüchteköchen in die Suppe spucken: Falls die Modellnummer STH100-2 bei zwei Geräten gleich sein sollte, wäre der Zusammenhang zwischen der WiFi Alliance und den Gerüchten um das Hamburg der Boden genommen.

Blackberry-Chef John Chen zur Zukunft der Kanadier

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS