Nicht nur zur EM: Unterwegs mit dem Handy oder Tablet fernsehen

5 Minuten
Terratec Cinergy Mobile WiFi
Bildquelle: Simone Warnke/inside-handy.de
Fernsehen kann man in den heimischen vier Wänden oder überall dort, wo es ein Fernseh-Gerät samt Anschluss gibt. Doch auch unterwegs können Fernsehgelüste akut werden - zum Beispiel bei einem wichtigen Fußballspiel. Um das heimische Wohnzimmer in den Park oder jeden beliebigen Ort verlagern zu können, bietet Terratec mit dem Cinergy Mobile WiFi TV einen WLAN-DVB-T-Receiver für Smartphones und Tablets an. Die Redaktion von inside-handy.de macht den Test.

Cinergy Mobile WiFi: Verarbeitung, Zubehör und Preis

Fernsehen – egal zu welchem Zeitpunkt, egal an welchem Ort. Die meisten TV-Sticks, die derzeit auf dem Markt zu finden sind, benötigen ein kompatibles Gerät und guten Empfang. Terratec verzichtet auf diese Strategie und integriert in die kleine DVB-T-Box sowohl einen eigenen Akku, der bis zu vier Stunden Energie liefern soll, als auch ein eigenes WLAN-Signal.

Cinergy Mobile WiFi TV ist klein wie eine Streichholzschachtel und mit 67 Gramm beinah ebenso leicht, sodass es in jeder Tasche einen Platz findet. Die kleine schwarze Box präsentiert sich in einem Kunststoffgewand, welches zusätzlich gummiert ist. Dies sorgt für ein angenehmes, samtig anmutendes Gefühl in den Händen. Das Terratec-Logo prangt samt Power- und Auflade-LED-Leuchte auf der Front der Box; unterhalb des Gehäuses befindet sich der An/Aus-Knopf. Auf der linken Seite lässt sich ein herkömmliches USB-Ladekabel anschließen und für einen DVB-T-Empfang ist oberhalb des Cinergy Mobile WiFi der Anschluss für die Antennen platziert.

Neben der DVB-T-Box zählen zum weiteren Zubehör zwei Antennen (sowohl eine kleine Teleskopantenne als auch eine stärkere Magnetfußantenne), ein Mikro-USB-Ladekabel samt Netzteil, eine Schnellstartanleitung und eine Garantiekarte. Der Preis des Cinergy Mobile WiFi fällt bei diversen Online-Händlern recht unterschiedlich aus. Amazon beispielsweise bietet die Box für rund 65 Euro an, während sie bei Media Markt für knapp 69 Euro zu ergattern ist. Conrad ist hingegen deutlich teurer: Hier wird ein Preis von rund 82 Euro verlangt. Vor einem Kauf empfiehlt sich daher ein vergleichender Blick ins Internet.

Vorbereitungen und Einrichtung

Bevor Cinergy Mobile WiFi TV überhaupt startklar ist, ist der Griff zum Ladegerät nötig. Laut Anleitung muss die kleine Box drei Stunden vor der ersten Nutzung geladen werden. Aufschluss darüber, ob genügend Energie geladen ist, gibt die LED-Leuchte, die nach der Aufladung nicht mehr aufleuchtet. Für den Empfang muss schließlich eine der beiden Antennen an die Box angeschlossen und an einem guten Standort platziert werden, an dem die Signale empfangen werden können. Es empfiehlt sich beispielsweise die Aufstellung an einem Fenster, sofern man Cinergy Mobile WiFi in geschlossenen Räumlichkeiten nutzen will.

Des Weiteren muss man die dazugehörige App installieren. Kostenlos verfügbar ist sie für Android und iOS; allerdings wird mindestens Android 4.0.3 beziehungsweise iOS 5 oder höher benötigt. Im Test von inside-handy.de kommt die Android-App zum Einsatz – doch an dieser Stelle gestaltet sich das weitere Verfahren zunächst als Odyssee. Insgesamt finden sich drei Apps unter dem Suchbegriff „Air DTV WiFi“ im Google Play Store: Air DTV, Air DTV WiFi und Air DTV WiFi II. Während die erstgenannte nicht passend ist, scheint auch die App „Air DTV WiFi“ seit einem Update gänzlich unbrauchbar zu sein, wie auch vielen Nutzerkommentaren zu entnehmen ist. Selbst wenn in der App-Beschreibung ein jüngeres Aktualisierungsdatum zu finden ist als in der App „Air DTV WiFi II“, kann sich die App nicht mit dem WLAN beziehungsweise der Box verbinden.

Air DTV WiFi II funktioniert hingegen richtig und entspricht der Beschreibung, die die beigefügte Anleitung beinhaltet. Im Test zunächst auf einem Honor 7 installiert und ausprobiert, ergibt sich hier das nächste Problem: Trotz erfolgreicher Installation der App, wird das Smartphone – sowohl in den Räumen der Redaktion als auch im Freien – immer wieder von dem WLAN-Signal des DVB-T-Receivers getrennt, sodass letztlich keine Sender gefunden werden. Ein erneuter Versuch mit dem LG G5 verlief allerdings erfolgreich. Ob es sich um einen Einzelfall handelt oder die Box nur mit bestimmten Smartphones kompatibel ist, ist nicht klar.

Terratec Cinergy Mobile WiFi

Bedienung

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten ist die Bedienung der App einfach und auf das Nötigste beschränkt, sodass man sich schnell zurecht findet. Nach der Auswahl des eigenen Landes und der Vernetzung mit dem DVB-T-Receiver sowie dem entsprechenden WLAN-Signal, wird nach verfügbaren Sendern geforscht. Im Test fand die Box insgesamt 15 Sender, unter anderem den WDR, das Erste, ProSieben oder auch Sat.1. Alle verfügbaren Sender sind unter dem Menüpunkt „Live TV“ samt derzeit laufendem Programm aufgelistet.

Hat man den Wunschsender ausgewählt, wird auch in der Einzelansicht der Sender, die aktuelle Sendung sowie die exakte Sendelaufzeit angegeben. Um in ein anderes Programm zu gelangen, ist der Wechsel zurück ins Hauptmenü nicht zwingend notwendig, sondern kann auch über einen rechts eingebundenen Button erfolgen. Ein gutes Empfangssignal sorgt für klares Bild, welches nicht ruckelt oder dem Ton hinterher läuft – im Gegenteil, es wird ein synchrones Zusammenspiel geboten. Je nachdem, wie weit man sich von der DVB-T-Box entfernt, könnte das Bild beziehungsweise der Empfang schlechter werden.

Das Hauptmenü gliedert sich außerdem in eine Galerie, in den Punkt EPG und Einstellungen. Während sich unter EPG für jeden verfügbaren Sender das Tagesprogramm erforschen lassen lässt, kann in den Einstellungen jederzeit das Land geändert und der Sendersuchlauf neu gestartet werden.

Fazit

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten ist das Cinergy Mobile WiFi eine gute Alternative zu Fernsehsticks, um das TV-Programm auch von unterwegs aus verfolgen zu können. Eindeutige Pluspunkte des kleinen Receivers sind der integrierte Akku und das eigene WLAN-Signal, wodurch Nutzer ihr mobiles Datenvolumen nicht verbrauchen müssen. Zudem ist das Cinergy Mobile WiFi auf kein weiteres Gerät angewiesen, um zu funktionieren – mit Ausnahme des Smartphones oder Tablets, auf dem das entsprechende Programm angesehen werden soll.

Bildquellen:

  • Terratec Cinergy Mobile WiFi: Simone Warnke/inside-handy.de
Fairphone 2

Fairphone 2: Drei Jahre altes Handy erhält Update auf Android 7 Nougat

Im Kampf gegen die Verschwendung von Ressourcen hat der niederländische Hersteller Fiarphone zwei gleichnamige Smartphones auf den Markt gebracht – das Fairphone sowie das Fairphone 2. Dank einer modularen Bauweise kann die kaputte Hardware hier besonders leicht ausgetauscht werden – doch auch die Software muss möglichst auf dem neusten Stand bleiben. Darum hat der Hersteller aktuell ein weiteres großes Update für das drei Jahre alte Handy ausgerollt.
Vorheriger ArtikelNeue Sportrechte, neues Sendezentrum und höhere Abo-Preise
Nächster ArtikelAus Versatel wird 1&1 Versatel
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Handy-Highlights

Huawei P20 Lite Front
Samsung Galaxy S8 Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS