Update Tele Columbus Quartalszahlen 2016 Verlust ausgeweitet, Zahl der Internet- und Telefon-Kunden steigt

vom 16.08.2016, 09:16
Tele Columbus
Bildquelle: Tele Columbus

Der Kabelnetz-Betreiber Tele Columbus hat auch das zweite Quartal mit einer rückläufigen Kundenzahl im klassischen TV-Geschäft abgeschlossen. Dafür geht das Wachstum an Internet- und Telefonie-Kunden unvermindert weiter. Unter dem Strich stand trotzdem ein Verlust.

Zahlen zum 2. Quartal 2016

Nachdem das erste Quartal nach der Übernahme von Primacom bereits mit einem Verlust in Höhe von 19,2 Millionen Euro abgeschlossen wurde, weitete sich der Fehlbetrag zwischen April und Juni auf 22,5 Millionen Euro aus. Geschuldet war das auch gestiegenen Investitionen, die im Jahresvergleich von 23,4 auf 28,3 Millionen Euro zulegten.

Gleichzeitig verbesserte Tele Columbus den Umsatz auf 119,9 Millionen Euro. Ohne die übernommenen Geschäfte von Primacom und Pepcom hatte Tele Columbus das zweite Quartal 2015 noch mit einem Umsatz in Höhe von 54,3 Millionen Euro abgeschlossen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich von 27,7 auf 59 Millionen Euro.

Die Zahl klassischer Kabel-TV-Kunden verringerte sich im zweiten Quartal um 8.000 auf rund 2,44 Millionen, dafür legte der Bestand bei Internet- und Telefon-Verträgen um 10.000 beziehungsweise 11.000 auf 485.000 beziehungsweise 452.000 zu. Die Zahl der Premium-TV-Kunden blieb konstant bei 424.000. Insgesamt sind inzwischen knapp 3,6 Millionen Haushalte an das Kabelnetz von Tele Columbus angeschlossen.

Zahlen zum 1. Quartal 2016

Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, Tele Columbus, hat das erste Quartal des laufenden Jahres mit einem deutlichen Umsatzsprung abgeschlossen. Das lag aber nicht in erster Linie an einem boomenden Geschäft, sondern an der Übernahme von Primacom. Dadurch legte der Umsatz im Jahresvergleich von 53,62 auf 116,07 Millionen Euro zu.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte von 20,08 auf 46,06 Millionen Euro zu, was aber nichts an der Tatsache Änderung, dass ein Quartalsverlust angefallen ist. Betrug das Minus im ersten Quartal 2015 bereits 4,87 Millionen Euro, belief es sich im Zuge der Integrierung von Primacom in den Tele-Columbus-Konzern zwischen Januar und März dieses Jahres auf 19,21 Millionen Euro.

Während das Geschäft im Internet- und Telefonie-Kunden ordentlich verlief, musste Tele Columbus im TV-Geschäft Federn lassen. Nicht nur die Zahl der klassischen Kabel-Kunden war im abgeschlossenen Quartal rückläufig, sondern auch jene der Premium-Kunden mit Pay-TV-Abo.

  • Kabel-TV-Kunden: -7.000 auf 2,45 Millionen
  • Premium-TV-Kunden: -2.000 auf 424.000
  • Breitband-Internet-Kunden: +13.000 auf 475.000
  • Telefon-Kunden: +14.000 auf 441.000

Zum 31. März waren insgesamt 3,6 Millionen Haushalte an das Kebelnetz von Tele Columbus angeschlossen. Tele-Columbus-Chef Ronnyy Verhelst sagte am Freitag laut Konzernmitteilung: "Unsere Strategie ist es, die Kundenbasis stabil zu halten, die Netzinfrastruktur in der Fläche weiter zu optimieren und unser Vermarktungspotenzial für Internet, Telefonie und Premium TV Dienste zu nutzen."

Quelle: Tele Columbus | Bildquelle kleines Bild: Tele Columbus | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
9 / 10 - 5Stimmen

Themen dieser News: Kabel-TV & Kabel-Internet, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS
Immer mehr Kunden surfen per Kabel im InternetUnitymedia mit vielen neuen Internetkunden
Handy-Tarife von 1&1, GMX und Web.de locken neue Kunden anUnited Internet mit vielen neuen Kunden und hohem Verlust
Viele neue Vertragskunden, aber deutlich weniger Prepaid-NutzerTelefónica Deutschland verliert Mobilfunk-Kunden
United Internet mit mäßigem Jahresauftakt1&1-Mutter gewinnt deutlich weniger Mobilfunk-Kunden
Drillisch macht im vierten Quartal 3,9 Millionen Euro VerlustNeue Quartalszahlen und Jahresbericht vorgelegt

alle News ansehen