300 Millionen Mal Windows 10 Das Microsoft-Betriebssystem kostet bald Geld

vom 05.05.2016, 18:08
Windows 10 Hero Desktop Image
Bildquelle: Microsoft

Vor fast einem Jahr hat Microsoft das Rollout von Windows 10 gestartet und eine große Marketing-Kampagne daran gehängt. Nutzer der Vorgänger-Versionen konnten diese kostenlos auf Windows 10 upgraden – allerdings musste das Upgrade innerhalb eines Jahres ausgeführt werden.

Dieses Jahr endet in etwas mehr als zweieinhalb Monaten. Mittlerweile hat Microsoft die Preise veröffentlicht, die man ab dem 30. Juli dieses Jahres für Windows 10 berappen muss. Will man sich einfach nur die Vollversion von Windows 10 kaufen, werden dafür 119 US-Dollar, aktuell etwas mehr als 100 Euro.

Der einfachere Weg ist es wohl, sich Windows 10 dann auf einem komplett neuen Gerät zu holen. Die Lizenzgebühr für die Windows-Nutzung ist dann in den Kaufpreis des Herstellers inbegriffen.

300 Millionen Windows-10-Geräte

Seit dem Release von Windows 10 haben offenbar einige Nutzer Gebrauch von Microsofts update-Geschenk gemacht. Wie Microsoft-Vize Yusuf Mehdi in einem Blogbeitrag berichtet, läuft das System weltweit nun auf 300 Millionen aktiven Geräten. Das Ziel, das Microsoft mit Windows 10 verfolgt, ist die Durchbrechung der Milliardenmarke in den kommenden zwei Jahren. Vor einem Monat feierte Microsoft noch, dass Windows 10 die 270-Millionen-Marke erreicht habe. Im vergangenen Monat sind heruntergerechnet also jeden Tag rund eine Million neuer Windows-10-Nutzer dazugekommen.

Für den kommenden Sommer wurde Ende März das so genannte "Anniversary Update" angekündigt. Dabei handelt es sich um ein erstes großes Update für Windows 10, das verschiedene neue Funktionen mitbringen soll und das Betriebssystem ncoh einmal optimieren soll.

Bildquelle kleines Bild: Microsoft | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
10 / 10 - 4Stimmen

Themen dieser News: PCs & Notebooks

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen