Telekom verlegt nun Glasfaserkabel im Fräsverfahren

2 Minuten
Deutsche Telekom Zentrale Bonn
Bildquelle: Deutsche Telekom
Zum ersten mal setzt die Deutsche Telekom in einer deutschen Stadt das so genannten Micro-Trenching-Verfahren ein, um vor Ort Glasfaserleitungen zu verlegen. Freuen dürfen sich 9.000 Haushalte in Bad Honnef, die von dem Breitbandausbau profitieren werden.

Beim Micro Trenching werden mit Hilfe einer speziellen Frästechnik schmale Gräben und Schlitze in den Asphalt eingebracht. Sie sind zwischen 2 und 6 Zentimeter breit und 10 bis 25 Zentimeter tief. Die Glasfaserleitungen werden in kleinen Röhrchen verlegt und die Fräsrille anschließend aufgefüllt.

Diese Verlegemethode beansprucht nur wenig Platz und ermöglicht eine schnelle Fertigstellung von Glasfasertrassen, der eigentliche Tiefbau entfällt an vielen Stellen. In Bad Honnef war ein entsprechender Ausbau nur möglich, weil die Stadt dem neuen Verfahren ihre Zustimmung gegeben hat, wie es in einer Telekom-Mitteilung heißt.

In Bad Honnef wird die Telekom nach eigenen Angaben rund 30 Kilometer Glasfaser verlegen und 32 Multifunktionsgehäuse aufstellen oder mit modernster Technik ausstatten. Bis Ende 2016 werden dadurch 9.000 Haushalte Vectoring-fähig und können in Zukunft VDSL-Internettarife mit bis zu 100 Mbit/s bei der Telekom bestellen. Uploads werden mit bis zu 40 Mbit/s möglich sein.

Deutsche Glasfaser nutzt das Fräsverfahren schon länger

Gleichwohl gilt festzuhalten, dass die Deutsche Telekom nicht das erste Unternehmen in Deutschland ist, das diese Technik anwendet. Auch die Deutsche Glasfaser arbeitet mit dieser Methode und hat schon .

Bildquellen:

  • Deutsche Telekom Zentrale Bonn: Deutsche Telekom
Apple iPhone XS

Rückkehr: Das kleine iPhone könnte 2020 kommen

2016 erfreute Apple seine Anhänger mit dem iPhone SE. Das Handy gewann viele Fans, unter anderem aufgrund der recht kleinen Display-Größe. Dieses entscheidende Merkmal fand man in den darauffolgenden Generationen nicht mehr. Aktuell bringen Spekulationen über ein neues, kleines iPhone die Gerüchtewelt durcheinander.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen