WifiSpots für Unitymedia-Kunden ab Sommer ohne Limit nutzbar

3 Minuten
WLAN Symbolbild
Bildquelle: inside-handy.de
Unitymedia weitet das Angebot an so genannten WifiSpots deutlich aus. Bis Ende 2016 will der Kölner Kabelnetzbetreiber rund 1,5 Millionen öffentlich nutzbare WLAN-Hotspots in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg anbieten. Zukünftig nicht nur über Hotspots, die in Eigenregie zum Beispiel in Einkaufsstraßen oder an öffentlichen Plätzen betrieben werden, sondern auch über die WLAN-Router von Unitymedia-Kunden.

Im August vergangenen Jahres gab Unitymedia den Startschuss für die sogenannten WifiSpots. Dabei handelt es sich um WLAN-Hotspots, die nach einer Anmeldung zum Beispiel über Smartphones, Tablets und Notebooks eine Verbindung zum Internet ermöglichen. Mehr als 100.000 Registrierungen hat Unitymedia für seine WLAN-Hotspots nach eigenen Angaben bereits verzeichnet, täglich kommen rund 300 bis 500 dazu. 

Bisher waren die WifiSpots von Unitymedia von allen Interessierten gleichermaßen nutzbar. Allerdings sind pro Tag nur 100 MB Datenvolumen bei maximal 10 Mbit/s im Downstream inklusive. Wer mehr Traffic verursacht, wird auf GPRS-Niveau mit bis zu 64 Kbit/s ausgebremst.

Datenlimit für Unitymedia-Kunden entfällt

Für Kunden von Unitymedia wird dieses Limit ab Sommer fallen. Wie der Kabelnetzbetreiber am Montag bekanntgab, werden Unitymedia-Kunden zukünftig an den Wifi-Spots mit bis zu 150 Mbit/s und ohne Begrenzung des Datenvolumens online gehen können – mit bis zu fünf Geräten gleichzeitig. Eine Voraussetzung gibt es allerdings: Unitymedia-Kunden müssen zu Hause den von ihnen verwendeten WLAN-Router selbst für die WifiSpots-Nutzung freischalten. Das soll im Laufe der kommenden Wochen für mehr und mehr von Unitymedia vertriebene Router-Modelle möglich sein. Um die volle Bandbreite von 150 Mbit/s zu erhalten, muss mindestens ein Internet-Tarif mit 100 Mbit/s gebucht sein.

Kunden, die sich dafür entscheiden, surfen an allen WifiSpots kostenlos und ohne Limit im Internet. Unterwegs kann das dabei helfen, wertvolles mobiles Datenvolumen des Handyvertrags zur sparen. Das heimische WLAN-Signal wird im Gegenzug in zwei voneinander unabhängige Signale getrennt. Einerseits in ein privates WLAN-Netzwerk, andererseits in ein öffentliches, für alle Interessierten zugängliches Netzwerk. Damit die Surfgeschwindigkeit am privat genutzten Anschluss nicht beeinträchtigt wird, schaltet Unitymedia an einem WifiSpot kostenlos zusätzliche Bandbreite frei, die für den öffentlichen Hotspot reserviert wird.

Haftungsrisiko liegt bei Unitymedia

Angst vor möglichen illegalen Downloads, die über den bereitgestellten WLAN-Hotspot getätigt werden, müssen Unitymedia-Kunden nicht haben. Die Störerhaftung und damit das Haftungsrisiko wird von Unitymedia übernommen. Alle Verbindungenan einem WifiSpot werden per WPA2-Standard verschlüsselt.

Das Angebot ist ab Sommer fester Bestandteil der Internettarife von Unitymedia. Neukunden profitieren von der Hotspot-Flatrate ebenso wie Bestandskunden, die einen der seit 2013 gültigen Tarife von Unitymedia nutzen.

Bildquellen:

  • WLAN Symbolbild: inside-handy.de
Störung bei Unitymedia

Unitymedia Störung: Kein Internet wegen Wartungsarbeiten

Regelmäßig führt Unitymedia in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Wartungsarbeiten an seinem Kabelnetz durch. Das kann zur Folge haben, dass vorübergehend Internet-, Telefon- und TV-Dienste nicht nutzbar sind. inside handy gibt einen Überblick dazu, wo in den kommenden Tagen mit einem Ausfall der Unitymedia-Dienste gerechnet werden muss und wo es aktuell zu Störungen kommt.
Vorheriger ArtikelSony-Blockbuster laufen bei Sky ein Jahr lang exklusiv
Nächster ArtikelApple nimmt offenbar Abschied vom Metallkleid
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS