Fritz!OS 6.83 bringt zahlreiche Verbesserungen auf den WLAN-Router

3 Minuten
FritzBox Internet WLAN Symbolbild
Bildquelle: inside-handy.de
Das nächste Update für einen WLAN-Router von AVM ist da. Nachdem Fritz!OS 6.50 für die vergleichsweise kleine Fritz!Box 4020 heruntergeladen werden konnte, steht nun Fritz!OS 6.83 für den Router zur Verfügung. Mit der neuen Firmware kommen zahlreiche Neuerungen zum Vorschein.

Das neue Update Fritz!OS 6.83 kann seit dem 3. März installiert werden und bietet insbesondere eine Hotspot-Funktion an, mit der ein Gastzugang mit Zusatzfunktionen für Cafés, Läden oder Praxen eingerichtet werden kann: Hier kann eine Vorschaltseite mit Logo, Text und Link auf die eigene Homepage erstellt werden.

Außerdem wurden Sicherheit und Netzanpassungen verbessert. So muss nun das Passwort für die Anmeldung eines IP-Telefons an der Fritz!Box mindestens achtstellig sein. IP-Telefone mit einem kürzeren Passwort werden nach dem Update deaktiviert. Zudem erfordern bestimmte Einstellungen und Funktionen eine zusätzliche Bestätigung vom Anwender am Ort der Fritz!Box. Des Weiteren wurde für die Version mit einer Dateigröße von 16.080 KB die Fritz!NAS-Benutzeroberfläche auf Smartphones und Tablets abgestimmt. Obendrauf können ab jetzt Mobilfunksticks im Modembetrieb empfangene SMS als Ereignis ausgeben.

Wie Besitzer einer Fritz!Box 4020 ihren Router auf die neue Version von Fritz!OS aktualisieren können, erklärt der Hersteller AVM auf der eigenen Webseite.

Fritz!OS 6.50: Diese neuen Funktionen kamen mit dem Update

Mit der neuen Firmware ist die Fritz!Box 4020 mit einer neuen Oberfläche nutzbar, die sich gleichermaßen an klassischen Computern, über Smartphones oder über Tablets verwenden lässt. In einer angepassten Übersicht werden alle Geräte angezeigt, die per WLAN mit der Fritz!Box verbunden sind. Darüber hinaus lassen sich per WLAN-Analyse mögliche Störquellen identifizieren, die dafür sorgen können, dass Internet-Verbindungen nicht in der gewohnten Qualität zur Verfügung stehen. Ein Wechsel des WLAN-Kanals kann dann mit wenigen Klicks durchgeführt werden.

Darüber hinaus hat AVM einiges in Bezug auf die Sicherheit getan und unter anderem die Kindersicherung dahingehend erweitert, das Eltern über ein Ticketsystem die Onlinezeit ihrer Sprösslinge verlängern können. Weitere Verbesserungen betreffen Anpassungen an den Funktionen für das Heimnetz, den NAS-Speicher und die WLAN-Unterstützung. Eine Übersicht der Verbesserungen durch Fritz!OS 6.50 für die Fritz!Box 4020 hat AVM auf seiner Homepage in den Release Notes zusammengetragen.

Fritz!OS 6.50 lässt sich ab sofort über die Benutzeroberfläche des WLAN-Routers herunterladen und installieren. Sofern die Auto-Update-Funktion nicht deaktiviert wurde, erhalten alle Nutzer die neue Firmware ohne weiteres Zutun.

10 Tipps und Tricks für die Fritz!Box

Quellen:

Bildquellen:

  • FritzBox Internet WLAN Symbolbild: inside-handy.de
Pärchen beim Online-Shopping

Amazon Blitzangebote: Moto G6 und LG-TVs billiger zu haben

Amazon bietet täglich Artikel zum Sonderpreis an. Der Online-Shop bezeichnet diese als Blitzangebote, da sie nur kurze Zeit günstiger erhältlich sind. Dazu gibt es Tagesangebote und Aktionen, die weniger spontan genutzt werden können.
Vorheriger ArtikelSicherheitslücke bei Vodafone ermöglichte Rufnummernklau
Nächster ArtikelVodafone packt PayPal und Visa ins digitale Portemonnaie
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS