FritzOS 6.90 bringt Unterstützung von Mesh-Netzwerken

1 Minute
FritzPowerline 1240E im Einsatz
Bildquelle: AVM
Über mehrere Wochen war es ungewöhnlich still um Updates aus dem Hause AVM. Am Montag hat das Berliner Unternehmen aber zu einem kleinen Rundumschlag ausgeholt. Für gleich sieben WLAN-Repeater und Powerline-Adapter wurde eine neue Firmware zum Download freigeschaltet.

Alle Repeater und Adapter werden auf FritzOS 6.90 aktualisiert, wie AVM am Montag mitteilte. Im Einzelnen handelt es sich um die folgenden Produkte, die mit einer neuen Software ausgestattet werden:

  • FritzPowerline 1240E
  • FritzPowerline 546E
  • FritzPowerline 540E
  • FritzWLAN Repeater 1750E
  • FritzWLAN Repeater 1160E
  • FritzWLAN Repeater 450E
  • FritzWLAN Repeater 310

Durch FritzOS 6.90 werden die genannten AVM-Produkte unter anderem in die Lage versetzt, WLAN-Mesh-Netzwerke aufzubauen, sofern dies von dem zu Hause verwendeten WLAN-Router unterstützt wird. Der mit dem Internet verbundene Router ist sozusagen das WLAN-Mutterschiff, alle mit ihm verbundenen Verstärker bauen ein flächendeckendes Funknetz auf. Funklöcher in der heimischen Wohnung oder im Büro sollen auf diese Weise der Vergangenheit angehören.

Installationen der neuen Firmware-Versionen sind ab sofort über die Benutzer-Oberflächen der Powerline-Adapter beziehungsweise der WLAN-Repeater möglich. Dazu muss im bei eingeschalteten Geräten http://fritz.powerline bzw. http://fritz.repeater eingegeben werden. Das Update lässt sich anschließend unter dem Menüpunkt „System“ > „Update“ installieren. Alternativ stehen die Updates auch über den FTP-Server von AVM zum Download zur Verfügung.

Bildquellen:

  • FritzPowerline 1240E im Einsatz: AVM
Pokémon Go PvP Update: Pokémon, das ein anderes Pokémon angreift

Pokémon Go PvP Update ist da

Niantic hat die Vorbereitungen für den PvP, also den Eins-gegen-Eins-Modus, final online gestellt. Die Software wird zur Zeit auf die Smartphones der Trainer per Update gespielt. Doch freuen dürfen sich erst einmal nur ausgewählte Spieler: Wie fast immer werden Neuerungen erst an Level-40-Trainern ausprobiert.
Vorheriger ArtikelHuawei kann auch billig: „Wir werden das untere Preissegment nicht verlassen“
Nächster ArtikelMediaTek Helio P23 und P30 machen der Mittelklasse Dampf
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS