Smart-Inter@ctive-TVs von Grundig ab September verfügbar

1 Minute
Ab September hat auch Grundig ein interaktives App-Portal für seine : Die Smart-Inter@ctive-TVs - zum Start die LED-Serien "Fine Arts" und "Vision 8 Sports-TV" in den Größenklassen ab 32 Zoll - bieten Online-Dienste, HbbTV mit HD-Mediatheken, Social Networks wie Facebook und Twitter sowie Zugriff auf das Videoportal Youtube oder die Bilderdienste Flickr und Picasa. Exklusive Apps kommen von Bild, Reuters und Auto-Motor-Sport.

Basis des Portals ist die neue technologische Plattform Digi-TP-Chassis. Ab einer Bilddiagonalen von 40 Zoll sind die TV-Modelle zudem 3D-fähig und beherrschen auch die 2D-zu-3D-Konvertierung. Grundig setzt dabei wegen der höheren Bildauflösung auf die Shutter-Technik mit aktiven 3D-Brillen.

Bei den Displays, die mit Edge-LED-Backlight hinterleuchtet werden, werden bis zu 400 Hertz durch die „Picture-Perfection-Rate“ in Full-HD erreicht. Aufnahmemöglichkeiten auf externe Speicher bietet die Funktion USB-Recording, die auch 3D-Content archivieren kann.

Neben der Internetverbindung per Kabel ist zudem eine Wireless-LAN-Schnittstelle in allen Smart-Inter@ctive-TV’s bis 46 Zoll an Bord. Eine neue Fernbedienung mit integrierter Kurzwahltaste für den Internetzugang erleichtert dabei den Zugriff auf die Lieblings-Apps.

Die Fine-Arts-Serie mit Voll-Alu-Rahmen ist in Größen von 32 bis 55 Zoll für Preise von 800 bis 2.100 Euro ab September erhältlich. Die Vision-8-Sports-Reihe in 32 bis 46 Zoll kostet zwischen 700 und 1.100 Euro.

Zum Thema Blu-ray hielt sich Grundig bei der Pressekonferenz vor dem Start der IFA noch bedeckt: Der eine oder andere BD-Player sei in der Planung, zudem denke man auch über das Thema Heimkinosysteme nach, hieß es am Donnerstagabend in Berlin.

Das Nokia 7 Plus im Hands-On

Nichts passiert, weitermachen: So äußert sich HMD Global zur Datenpanne des Nokia 7 Plus

Sendet mein Handy heimlich Daten nach China? Diese Frage stellten sich in den vergangenen Tage Nutzer eines aktuellen Nokia-Smartphones, nachdem bekannt wurde, dass ein Gerät der finnischen Traditionsmarke dies tat. Nun antwortet das Unternehmen mit einer Mitteilung und bezieht Stellung zum Datenleck des Nokia 7 Plus.
Vorheriger ArtikelSoftwareupdate von Technotrend bringt neue HD-Programme
Nächster ArtikelLG zeigt 55 Zoll OLED-TV
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen