Googles Project Tango wird im November Realität

5 Minuten
Lenovo Phab 2 Pro
Bildquelle: Lenovo
Auf der Hausmesse Tech World in San Francisco hat Lenovo das erste Smartphone präsentiert, das Googles Vision von Virtueller Realität in die Wirklichkeit umsetzt: das Lenovo Phab2 Pro. Ursprünglich sollte das Smartphone bereits im Sommer dieses Jahres den Markt erobern. Stattdessen korrigierte Lenovo den Erscheinungstermin nach hinten. Nun gibt es konkretere Infos zum kommenden Marktstart.

Lenovo und Google gehen davon aus, dass der Markt für Geräte mit Unterstützung für Virtuelle Realität in den nächsten 5 Jahren deutlich wachsen wird und wollen sich daher mit Project Tango und der passenden Hardware für diesen Trend wappnen. Lenovo ist der erste Hersteller, der ein Smartphone mit Project Tango auf den Markt bringen wird und anderen Produzenten nach eigenen Angaben ein halbes Jahr voraus.

Update, 11. Oktober: Das Phab2 Pro kommt im November

Gegenüber CNET hat Lenovo angekündigt, dass das Phab2 Pro im November 2016 in Deutschland erscheinen soll. Geplant war die Veröffentlichung bereits für Sommer 2016. Im September zog Lenovo den geplanten Termin jedoch zurück und gab stattdessen die unpräzise Angabe „Veröffentlichung im Herbst“ an. Nun teilte Googles Chef der VR-Sparte, Clay Bavor, mit, dass das Project-Tango-Smartphone noch in diesem November erscheinen soll. Auf ein genaues Datum ließ sich er sich dabei allerdings nicht festnageln. 

Update, 12. September: Marktstart des Phab2 Pro verzögert sich 

Auf der Hausmesse Tech World in San Fransisco präsentierte Lenovo die Umsetzung von Googles Visionen von Virtueller Realität. Angekündigt war das Smartphone für diesen Sommer; da sich dieser allerdings langsam dem Ende neigt, ging man im Hause Lenovo wohl nun auf Nummer sicher und verlegte das Erscheinungsdatum still und heimlich auf „Herbst“. Einen Kommentar dazu gibt es seitens Lenovo bisher nicht.

Originalmeldung: Project Tango im Phab2 Pro

Die nackten technischen Daten des Phab2 Pro lesen sich wenig spektakulär: Das 6,4 Zoll große Smartphone bekommt ein IPS-Display mit QHD-Auflösung verpasst, das Metallgehäuse glänzt entweder in Gold oder kommt schlicht in Grau daher. Der Akku des PHAB2 Pro hat eine Kapazität von 4.050 mAh und einen Fingerabdruckscanner – eine Dolby-Soundausstattung zur Wiedergabe und zum Aufzeichnen runden das Paket ab. Aufgrund der enormen Ausmaße des Geräts ist nicht davon auszugehen, dass viele Menschen es als täglichen Begleiter auswählen werden.

Spannender als die technischen Daten ist die Kamera-Ausstattung des Phab2 Pro. Die 8MP-Kamera auf der Front und die 16MP-Kamera auf der Rückseite sind die übliche Ausstattung in dieser Klasse, das Augenmerk liegt auf zwei zusätzlichen Kameras, die ebenfalls auf der Rückseite angebracht sind: Eine der beiden Kameras soll die Tiefe eines Raums und Abstände messen können, die andere erfasst besonders genau Bewegungen. Benötigt wird das zusätzliche Paar Kamera-Augen für die VR- und AR-Anwendungen, die Project Tango mit sich bringt.

Lenovo Phab 2 Pro Präsentation

Im Rahmen der Produktvorführung zeigte Lenovo beispielsweise, wie man über den Bildschirm Dinosaurier in Orignalgröße über die Bühne stapfen lassen oder ein Domino-Spiel mit wenigen Touchscreen-Berührungen aufbauen und umfallen lassen kann. Auch das Vermessen einer Fläche oder eines Körpers ist mit den Kameras des Lenovo Phab2 Pro möglich.

Die Anwendungen des Project Tango sollen nicht nur technichsche Spielereien für Nerds sein, sondern im Alltag relevant werden. In Kooperation mit dem amerikanischen Einzelhändler Lowe’s sollen daher noch in diesem Jahr konkrete Anwendungen folgen: Das Vermessen eines Raums und das virtuelle Umdekorieren und Umbauen soll mit dem Phab2 Pro spielend leicht zu Hause umsetzbar sein. Wer zum Beispiel prüfen will, wie das Wohnzimmer mit Holz- statt Teppichboden aussehen würde, kann diese Ansicht mit der passenden App auf dem Phab2 Pro auswählen. Auch neue Möbel, Einrichtungsgegenstände und Deko-Artikel lassen sich virtuell im Raum platzieren. Anfang des Jahres wurde Project Tango in einem Museum demonstriert, um Routenführung innerhalb eines Gebäudes zu vereinfachen.

Da sich komplexe Themen wie Project Tango deutlich besser über Bilder ausdrücken lassen, hat Google mittlerweile Videos veröffentlicht, in denen drei Anwendungen präsentiert werden. Das erste Video zeigt, wie man virtuelle Objekte in einem Raum platzieren kann um zum Beispiel ein Bett maßstabsgetreu vor dem Kauf im Kinderzimmer sehen zu können:

Im zweiten Video zeigt Google, wie man in einem reellen Raum ein virtuelles Spiel spielen kann:

Der dritte Clip demonstriert die Nutzung von Tango in einem Museum:

Lenovo Phab Plus und Phab2

Neben dem Spitzenmodell Phab2 Pro haben die Chinesen noch zwei abgespeckte Versionen der Phab2-Familie vorgestellt: Das Phab2 Plus und Phab2 staffeln sich bei Ausstattung und Preis vom Pro-Modell herab. So besitzt die beiden günstigeren Modelle zwar die gleiche Display-Größe, jedoch eine Full-HD- beziehungsweise eine herkömmliche HD-Auflösung. Beim Phab2 fällt zusätzlich das abgerundete Display-Glas weg. Dazu wird die Kameraausstattung mit abnehmenden Preis schwächer: Das Phab2 Plus besitzt zwei Rückseitenkameras mit 13 Megapixeln, das Phab2 wird dagegen mit nur einer Kamera mit 13 Megapixeln ausgestattet. 

Die zentrale Recheneinheit wird von Lenovo ebenfalls beschnitten. Das Phab2 Plus kommt mit einem Octacore MediaTek-Prozessor mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicherkapazität zum Kunden. Das Phab2 besitzt vier Prozessorkerne von MediaTek, die ebenfalls mit der Speicherkombination 3/32 GB kombiniert wird. 

Preise und Verfügbarkeit des Phab2

Der globale Marktstart der Lenovo-Phab2-Familie ist für September geplant. Die Preise staffeln sich von 199 Euro für das Phab2 über 299 Euro für das Phab2 Plus bis hin zu 499 Euro für das Phab2 Pro. 

Alle Details zum neuen Moto Z

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS