Neuer stromsparender Wearables-Prozessor mit LTE-Anbindung

2 Minuten
Qualcomm Logo
Bildquelle: inside-handy.de
Qualcomm hat die Computex in Taipeh genutzt, um einen neuen, kleineren Prozessor für Wearables vorzustellen. Der Chipsatz Snapdragon Wear 1100 soll sich vor allem durch eine stromsparende Arbeit auszeichnen und Geräte wie Fitness-Tracker per LTE mit dem Internet verbinden.

Snapdragon Wear 1100 ist nicht nur in der Lage Mobilfunk-Verbindungen aufzubauen, sondern unterstützt auch GPS – laut Hersteller bis zu sieben Tage lang. Im Vergleich zum Snapdragon Wear 2100, der bereits im Februar mit vier Prozessorkernen vorgestellt wurde und für Android- und Android-Wear-Geräte gedacht ist, richtet sich die neue 1.100er Variante an Geräte auf Basis von Linux als Echtzeitbetriebssystem (RTOX). Zum Einsatz kommt ein von ARM gefertigter Cortex-A7-Prozessor mit einem einzigen Kern, der Downloads mit bis zu 10 Mbit/s gestattet und Uploads mit bis zu 5 Mbit/s.

Wann genau erste Geräte mit dem neuen Qualcomm-Wearables-Prozessor auf den Markt kommen, ist noch unklar. Der Hersteller geht aber davon aus, dass es irgendwann im zweiten Halbjahr soweit sein dürfte. Als erste Lizenznehmer nannte Qualcomm auf der Computex die Unternehmen Anda Technologies, inWatch und WeBandz.

Während Anda und inWatch daran arbeiten, den Snapdragon Wear 1100 in speziellen Kinder-Smartwatches zu verbauen, setzt WeBandz auf ein Gerät, das den Standort eines Nutzers protokolliert. Eltern könnten mit Hilfe des Standort-Trackers den Aufenthaltsort ihres Kindes überprüfen. Denkbar ist aber auch eine Überwachung von Haustieren.

Quellen:

Bildquellen:

  • Qualcomm Logo: inside-handy.de
Alle Farbversionen des Huawei P30 Pro in der Hand.

Leica verärgert mit chinakritischem Werbevideo – wie reagiert Huawei?

Der deutsche Kamerahersteller Leica steht aktuell in China in der Kritik. Dort sorgt ein Werbevideo für Aufregung, das unter anderem das sogenannte Tian’anmen-Massaker auf dem Platz des Himmlischen Frieden thematisiert. Neben einem Bann auf Produkten könnte auch die Geschäftsbeziehung mit Huawei für Leica bedroht sein.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen