Familienangebot von Spotify Premium kostet nur noch knapp 15 Euro

2 Minuten
Spotify auf dem Lumia 920
Bildquelle: inside-handy.de
Der Musikstreamingdienst Spotify hat das Jahr 2015 mit einem deutlich gestiegenen Umsatz, aber auch mit einem höheren Verlust als noch im Jahr 2014 abgeschlossen. Das gehe aus Zahlen hervor, die von Spotify in Luxemburg vorgelegt wurden, schreibt das Fachmagazin "Music Business Worldwide".

Demnach legte der Umsatz des schwedischen Unternehmens im Jahresvergleich von 1,08 auf 1,95 Milliarden Euro zu. Während mit Werbung knapp 196 Millionen Euro Umsatz gemacht wurden, steuerten die gebuchten Abonnement mehr als 1,74 Milliarden Euro bei. Beide Werte wurden gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Unter dem Strich machte Spotify im vergangenen Jahr einen Verlust in Höhe von 173,1 Millionen Euro. Das waren fast 11 Millionen Euro mehr als 2014.

Die Zahl der aktiven Nutzer legte binnen eines Jahres von 60 auf 89 Millionen zu. Ende 2015 standen demnach 28 Millionen zahlende Kunden in den Spotify-Bilanzen, im März dieses Jahres hatte Spotify bestätigt, dass mehr als 30 Millionen Nutzer für ihr Musikstreaming-Abo eine monatliche Grundgebühr zahlen, um auf die rund 30 Millionen Songs bei Spotify zugreifen zu können.

Familien-Angebot mit bis zu sechs Accounts jetzt günstiger

Um noch mehr Kunden vom eigenen Angebot zu überzeugen hat Spotify die Kosten für das Familien-Abonnement von Spotify Premium gesenkt – auch für Bestandskunden. Ab sofort werden nur noch 14,99 Euro pro Monat fällig – für bis zu sechs Konten. Damit reagiert Spotify auf die günstigeren Konditionen, die von Apple Music verlangt werden. Auch dort werden für bis zu sechs Apple-Music-Konten 14,99 Euro verlangt. Ein Einzelabo kostet sowohl bei Spotify als auch bei Apple 9,99 Euro pro Monat.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS