Tim Cook: "Das ist eine riesige Überreaktion"

3 Minuten
Tim Cook bei Mad Money
Bildquelle: CNBC
Apples Quartalszahlen haben die Börsianer und die Medien rund um die Welt aufgeschreckt und viele Meinungsmacher und Apple-Hasser stimmten das Lied des absteigenden Stars an. Warum diese Reaktion irrational ist und wie es sein kann, dass ein Unternehmen, das einen Gewinn erzielt, welcher höher ist als jeder andere, an der Börse abgestraft wird, erklärt Tim Cook in einem Fernsehinterview.

Die Umsatz- und Gewinnzahlen des ersten Quartals 2016 waren wie schon in den vergangenen Jahren bei Apple gewaltig: 50 Milliarden Dollar Umsatz, 10 Milliarden Dollar Gewinn. Trotzdem ging ein mittelschweres Erdbeben durch die Branche. Der Grund dafür war die Nachricht, dass es zum ersten Mal in der Geschichte der Smartphones einen Absatzrückgang bei iPhones gab. Damit hat der ein oder andere gerechnet, die Mehrheit der Meinungsmacher war jedoch schwer entrüstet und die Börse strafte den Smartphone-Pionier mit einem Abschlag seiner Aktie von zwischenzeitlich 10 Prozent ab. Nun nimmt CEO Tim Cook Stellung und versucht die Gemühter zu beruhigen.

Angesprochen auf die negative Berichterstattung verteidigt Tim Cook in der Fernsehsendung Mad Money das Ergebnis mit den jüngst vorgelegten Zahlen, die in der Realwirtschaft nach seiner Ansicht von keinem anderen Unternehmen erreicht werden können. Der Absatzrückgang treffe Apple aus den gleichen Gründen, wie es andere Hersteller auch treffe. Die nachlassende wirtschaftliche Lage und die enorme Fallhöhe des vergangenen Geschäftsjahres sind demnach zwei Gründe für den Rückgang. Das größte Kapital Apples ist für Cook jedoch die Loyalität der Nutzer. Sie würden die Produkte Apples lieben und das sei das Wichtigste für den langfristigen Erfolg von Apple.

Auch die Behauptung, Apple könnte sich am Markt nicht für immer halten und bald verschwunden sein kommentiert Cook. Der Smartphone-Markt sei noch auf Wachstumskurs. Als Beispiel führt Cook Indien ins Feld, wo die „LTE-Durchdringung bei Null liegt“.

Die Probleme in China – dort ist der Absatz Apples laut Cook um 7 Prozent eingebrochen – werden überlagert von dem Wachstum, das man bei Apple innerhalb der vergangenen zwei Jahre erzielte. Hier wuchs man im Vergleich zum Jahr des Markteintritts um satte 70 Prozent. Der Rückgang erklärt sich unter anderem darin, dass die chinesische Wirtschaft nicht mehr so stark sei, wie noch vor einem Jahr.

Apple iPhone 7

Tim Cook äußert sich beim Interview mit Mad Money nicht nur über die aktuelle Lage des Konzerns und die Geschäftszahlen des ersten Quartals. Auch das neue iPhone 7 ist Thema. Es soll laut Cook Innovationen bieten, von denen die Menschen noch nicht wüssten, dass sie sie brauchen. Damit will man es bei Apple schaffen, den Upgrade-Willen der Nutzer zu erhöhen und damit wohl die alten Absatzzahlen zu erreichen.

Welche innovativen Funktionen und Bauteile damit gemeint sind bleibt Tim Cook wenig überraschend schuldig. Gemunkelt wird hier über ein Glasgehäuse, durchgehende Dispaly-Fronten und vieles mehr. Was Apple im Herbst dieses Jahres vorstellen könnte, zeigt inside-handy.de im Gerüchte-Check zum iPhone 7.

Alle Details zum iPhone 7

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS