Zweikampf der Generationen

9 Minuten
Vergleich zwischen HTC 10 und HTC One M9
Bildquelle: inside-handy.de
HTC möchte mit dem HTC 10 vieles besser machen, was den Nutzern des Vorjahresmodells nicht so gut gefallen hat. Auf den ersten Blick ist dies den Taiwanern auch gelungen, doch ob das HTC 10 gegenüber dem One M9 wirklich eine Verbesserung darstellt, muss der Vergleich von inside-handy.de zeigen.

Verarbeitung und Design

Während HTC beim One M9 der mit dem One (M8) etablierten Designlinie relativ treu geblieben ist und nur kleine Details an der Gehäusegestaltung verändert hat, unterscheiden sich das One M9 und das HTC 10 deutlicher voneinander: Während auf der Rückseite des HTC 10 das One-M9-Design noch grundsätzlich zu erkennen ist, ähnelt die Front des Geräts der des HTC One A9, das ebenfalls über den Fingerabdruck-Sensor auf der Gerätefront verfügt.

Weggefallen sind die charakteristischen, nach vorn gerichteten Boomsound-Lautsprecher, die seit ihrer Einführung mit dem HTC One von 2013 zu einer Art Markenzeichen von HTC geworden waren. Das nun genutzte Frontdesign ist konventioneller und ähnelt eher der Gestaltung, die andere Hersteller bereits seit Jahren verwenden. Links und rechts neben dem Fingerabdruck-Sensor hat HTC, anders als beim HTC One M9 und One A9, nun wieder kapazitive Tasten für die Android-Aktionen angebracht. Dies schafft Platz auf dem Bildschirm, denn bisher mussten die Android-Aktionen in einer Leiste am unteren Displayrand durch die Software dargestellt werden.

Bei der Wahl des Materials ist sich HTC treu geblieben: Auch das HTC 10 kommt in einem Metall-Unibody-Gehäuse daher, das aus einem Block Metall herausgefräst wurde. Damit macht das HTC 10, wie auch schon seine Vorläufer, einen hochwertigen Eindruck.

Die Rückseite des HTC 10 zeigt die Verwandtschaft der beiden Geräte deutlicher als die Vorderseite. Wie auch beim One M9 wurde die Rückseite des HTC 10 abgerundet gestaltet, um so gut in der Hand zu liegen. Dafür gibt es zwar keine Sonderpunkte für flaches Design, das nicht aufträgt, doch es entsteht eine angenehme Haptik. Im Unterschied zum One M9 ist die Kamera jetzt jedoch wieder rund und der Blitz ist von der linken auf die rechte Seite herübergewandert. Der auffälligste Unterschied jedoch ist die Fräskante im Hochglanz-Look, mit der HTC die Rückseite seines neuen Spitzenmodells versehen hat. Diese schafft einen schönen Kontrast zum sonst matten Finish der Oberfläche des HTC 10. Beim One M9 gibt es eine solche Kante nicht: Die Rundung des Vorjahresmodells schloss flüssig mit der Gehäusekante ab.

Display

Auch das Display hat HTC einer Generalüberholung unterzogen. War der Bildschirm des One M9 noch 5 Zoll groß, verfügt das HTC 10 nun über einen 5,2 Zoll großen Bildschirm. Beide Bildschirme nutzen die Super-LCD-Technologie. Doch im Gegensatz zur Full-HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel des HTC One M9 bietet das HTC 10 nun eine QHD-Auflösung von 1.440 x 2.560 Pixeln. Dies lässt auch die Anzahl der Pixel pro Zoll anwachsen: Verfügte das One M9 über 441 ppi stehen im HTC 10 565 ppi für eine gestochen scharfe Darstellung zur Verfügung.

Für das HTC 10 gibt der Hersteller das Ziel aus, eine ähnlich kräftige Farbdarstellung wie ein AMOLED-Display erreichen zu wollen, dabei aber nicht auf die Natürlichkeit der Farben bei einem LCD zu verzichten, was dem Hersteller auch ganz gut gelingt. Beide Displays lassen sich in ihrer Farbtemperatur noch an die persönlichen Vorlieben der Nutzer anpassen und bieten so eine individuell-angenehme Darstellung von Farben.

Ausstattung und Leistung

Ein neues Jahr, ein neues Flaggschiff – dieses Gesetz hat sich in der Smartphone-Branche mittlerweile etabliert. Auch Qualcomm als führender Hersteller von Mobilprozessoren erneuert deshalb sein Produktportfolio jährlich. Es ist also wenig überraschend, dass HTC bei seinem 2016er Modell mit der Zeit geht und dem HTC 10 den neuesten Qualcomm Snapdragon 820 spendiert, der auch beispielsweise im neuen Flaggschiff von LG, dem G5, sein Werk verrichtet. Das HTC One M9 kam mit dem Snapdragon-810-Chip von Qualcomm.

Während beide Chips eine 64-Bit-Architektur aufweisen, ist der neuere Snapdragon 820 als Quad-Core-Chip ausgeführt, während der Snapdragon 810 noch über acht Kerne verfügte. Was auf den ersten Blick wie eine Verschlechterung aussehen mag, ist in Wirklichkeit keine. Im Gegenteil: Qualcomm verbaut im Snapdragon 820 eine Kryo-CPU, die laut Hersteller doppelt so leistungsstark sein soll, wie ihre Vorgänger. Auch die Leistung der enthaltenen Adreno-Grafikrecheneinheit hat Qualcomm um 40% gegenüber der im Snapdragon 810 enthaltenen Variante gesteigert.

Im Übrigen hat HTC natürlich auch an anderen Stellen an der Leistung geschraubt. So sind statt 3 GB Arbeitsspeicher nun 4 GB enthalten und LTE wird nun mit bis zu 450 Mbits/s unterstützt (vorher 300 Mbit/s).

Wer beim Upgrade auf das HTC 10 hofft, das vorhandene Arsenal an Netzteilen und USB-Kabeln weiter zu nutzen wird enttäuscht: An der Unterseite des Vorzeige-Smartphones befindet sich nun ein USB Typ-C-Stecker. Wer schon einmal versucht hat, das Gerät bei völliger Dunkelheit mit dem Stromnetz zu verbinden wird die Neuerung dankend annehmen.

  HTC One M9 HTC 10
Display

5 Zoll, Super-LCD, 1.080 x 1.920 Pixel (Full-HD), 441 ppi

5,2 Zoll, Super-LCD, 1.440 x 2.560 Pixel (qHD), 565 ppi

Prozessor

Qualcomm Snapdragon 810 mit 64-Bit-Architektur,
Octa-Core, 2,0 GHz

GPU: Qualcomm Adreno 430

Qualcomm Snapdragon 820 mit 64-Bit-Architektur,
Quad-Core, 2,2 GHz

GPU: Qualcomm Adreno 530

RAM 3 GB 4 GB
Interner Speicher 32 GB (erweiterbar per Micro-SD-Karte) 32 GB (erweiterbar per Micro-SD-Karte)
OS

Android 6.0 Marshmallow

HTC Sense 7

Android 6.0.1 Marshmallow

HTC Sense 7

Kamera 20,7 MP / 8,3 MP 12,2 MP / 8,3 MP
Video-Qualität Ultra-HD (4K)
Ultra-HD (4K)
Akku 2.840 mAh, nicht wechselbar 3.000 mAh, nicht wechselbar
Fingerabdruck-Sensor Nein  Ja
Wasser- & staubgeschützt Nein Nein
LTE Ja Ja
NFC Ja Ja
Dock-Anschluss Micro-USB (Typ B) USB Typ C
Größe/Gewicht

144,6 x 69,7 x 9,61 mm, 157 g

145,9 x 71,9 x 9 mm, 161 g

Design Aluminium Aluminium
Erscheinungsjahr  2015 2016
Verfügbar 23. März 2015 ab Mai 2016
UVP 749 Euro 699 Euro
Marktpreis 405 Euro

Kameras

Bei den Kameras hat HTC einen Strategieschwenk vollzogen: Hatte man sich im letzten Jahr noch gegen die eigene UltraPixel-Technologie und dafür für eine höhere Megapixel-Zahl entschieden, sieht es in diesem Jahr wieder ganz anders aus. Die Hauptkamera des HTC 10 verfügt nun „nur“ noch über 12,2 Megapixel im Gegensatz zu den 20,7 Megapixel, die der Sensor des HTC One M9 aufzeichnet. Doch die Pixel der neuen Kamera sind größer und nehmen so mehr Licht auf, was die Ergebnisse gerade unter schlechten Lichtbedingungen verbessern soll.

Bei der Entwicklung des Kameramoduls hat HTC mit den Testern von DxOMark zusammengearbeitet um die Bildqualität zu erhöhen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit einer Sensorgröße von 1 / 2,3 Zoll übertrifft HTC sogar das Galaxy S7 und das iPhone 6s und kommt – wie auch das Galaxy S7 – auf einen DxOMark-Score von 88 Punkten. Im Gegensatz zu den 69 Punkten, die das One M9 abräumen konnte, hat sich die Kameraperformance also deutlich gesteigert. Dies ist auch dem lichtstärkeren Objektiv geschuldet: Im HTC 10 steckt ein Objektiv mit einer Blende von f/1.8 wohingegen es beim HTC One M9 noch f/2.2 waren.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger besitzt das HTC 10 auch an der Frontkamera einen optischen Bildstabilisator. Auch hier kommt eine Blende von f/1.8 zum Einsatz. Durch diese beiden innovationen dürfte das HTC 10 auch erstklassige Selfies liefern, bei deren Auflösung jedoch alles beim Alten geblieben ist: Hier gibt es 8,3 Megapixel sowohl im HTC 10 als auch im Vorläufer One M9.

Software

Bei der Software fällt der Vergleich erwartungsgemäß sehr kurz aus: Beide Smartphones laufen mittlerweile unter Android 6 Marshmallow mit der Benutzeroberfläche HTC Sense 7. HTC hat seine Benutzeroberfläche und das Android-Betriebssystem elegant miteinander verwoben und will dadurch eine möglichst einfache Bedienung schaffen.

Natürlich kommt das HTC 10 nicht ganz ohne neue Software-Finessen: So hat HTC einen App-Manager entwickelt, der zeigen soll, welche Apps besonders ressourcenhungrig sind. Darüber hinaus will HTC das 10 mit möglichst wenig vorgeladenen Apps bestücken und Dopplungen mit Google-Apps vermeiden.

Akku

Das HTC 10 hat im Vergleich zum Vorgängermodell einiges an Akkuleistung zugewonnen. Kam das One M9 noch mit einem 2.840 mAh starken Akku daher, sind es beim HTC 10 glatte 3.000 mAh, die das Smartphone am Leben halten. Dies entspricht laut Herstellerangaben 456 Stunden Standby-Zeit und ergibt so rund zwei Tage mehr als das HTC One M9, das es im Labor auf 402 Stunden bringt.

Auch beim HTC 10 fehlt die Möglichkeit, das Gerät ohne Kabelverbindung zur Stromquelle zu laden, was dem Metallgehäuse geschuldet ist. Zwar gibt es technisch diese Möglichkeit mittlerweile, doch HTC macht 2016 noch keinen Gebrauch davon.
Dafür unterstützt das HTC 10 nun Quick Charge 3.0 von Qualcomm. Mit einem entsprechenden Schnellladegerät kommt die Energie dadurch um einiges flinker in den Stromspeicher als zuvor.

HTC 10 Preis

Obwohl die Smartphones der Premium-Hersteller in der Vergangenheit in jedem Jahr eher teurer als billiger wurden: Das HTC 10 unterbietet mit seiner unverbindlichen Preisempfehlung von 699 Euro die des Vorgängermodells um 50 Euro, denn 749 Euro rief HTC seinerzeit für das One M9 auf.

Natürlich ist das Vorjahres-Smartphone mittlerweile viel günstiger zu bekommen: So zeigt der inside-handy.de Preisverlauf für das HTC One M9 einen aktuellen Marktpreis von 405 Euro bei seriösen Online-Händlern. Um hier preislich mithalten zu können wird das HTC 10 einige Monate brauchen.

Fazit

HTC hat mit dem HTC 10 einige Schwachpunkte ausgebessert, die das One M9 Marktpotenzial gekostet haben. Mit dem konkurrenzfähigen Display, der leistungsstarken Kamera und dem eleganten Design ist dem HTC 10 zuzutrauen, einige Kunden für sich zu begeistern. Zwar fehlt es dem 10er HTC immer noch an einigen Gimmicks, mit denen die Konkurrenz von sich reden macht – genannt seien 3D-Touch-Bildschirme, gebogene Display-Ecken oder Iris-Scanner – doch gerade im Vergleich zum One M9 schlägt sich HTC in diesem Jahr um Längen besser.

Der erste Eindruck des HTC 10: Bilder und Video

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS