New Jersey: Abgelenkte Fußgänger und Autofahrer sollen zahlen

1 Minute
Handy am Ohr während der Fahrt
Bildquelle: Dekra
Das Smartphone ist ständiger Alltagsbegleiter – egal ob zu Hause oder unterwegs. Beantwortet man während des Gehens seine Nachrichten oder schaut in verschiedenen Apps vorbei, kann Unachtsamkeit die Folge sein und zu Unfällen oder ähnlichem führen. Geldstrafen sollen dieser Unachtsamkeit im US-Bundesstaat New Jersey nun entgegenwirken.

Im US-Bundesstaat Hawaii ist das sogenannte „Texting while Walking“ bereits seit längerem ein Problem und dessen Strafverfolgung in Planung. Smartphone-Nutzer sollen dort bis zu 250 US-Dollar Buße zahlen. Die Diskussion darum hat Pam Lampitt, Mitglied der General Assembly, nun auch in den an der Ostküste gelegenen Staat New Jersey gebracht.

Im Gegensatz zu Hawaii, will New Jersey Geldstrafen von bis zu 50 US-Dollar einführen, die im schlimmsten Fall auf eine fünfzehntägige Inhaftierung ausgedehnt werden kann. Die Strafe entspricht dem sogenannten „Jaywalking“, also der Missachtung des Verkehrs und dessen Regeln. Unachtsamkeit und die Ablenkung durch das Smartphone könne sowohl eine Bedrohung für den Fußgänger als auch für den Autofahrer sein. Laut dem National Safety Council soll „abgelenktes Gehen“ in den Jahren 2000 bis 2011 zu etwa 11.000 Unfällen und Verletzungen geführt haben.

Als mögliche Lösung, die Fußgänger sowie auch Autofahrer auf dem rechten Weg halten sollen, werden sogenannte „Text-Walking-Lanes“ gehandelt. Bei diesen handelt es sich um auf dem Boden angebrachte Linien, die beim Blick aufs Smartphone trotzdem wahrgenommen werden.

Quelle: Mashable

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS