Update Deutsche Bahn stellt Touch&Travel ein NFC-Handyticket nur noch bis Ende November nutzbar

vom 10.10.2016, 12:15
Touch&Travel der Deutschen Bahn
Bildquelle: Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn hat sich entschieden, das Handyticket Touch&Travel, das aktuell in ganz Deutschland von rund 100.000 Bahn-Kunden verwendet wird, nun schon Ende November in seiner bisherigen Form einzustellen. Wie die Deutschen Bahn nun offiziell erklärte, soll ein anderes System auf Basis der bisher entwickelten Technologie etabliert werden.

Die Deutsche Bahn plane, zukünftig die Check-in-/Check-out-Funktionalitäten auf denen Touch&Travel basiert, zur Integration in die Systeme und Apps der Verkehrsverbünde anzubieten, heißt es in einer der Redaktion vorliegenden Stellungnahme des Konzerns. "Dadurch sollen die Kundenbedürfnisse noch besser erfüllt werden, da Kauffunktion, Informationen und zusätzliche Services so aus einer Hand in einer einzigen App angeboten werden können", führte der Bahnsprecher gegenüber inside-handy.de weiter aus.

Bei Touch&Travel ist es möglich, vor dem Betreten und Verlassen eines Bahnhofs das Handy vor ein kleines Terminal zu halten, um sich für eine Bahnfahrt anzumelden. Während der Fahrt ermitteln die Smartphones mithilfe von GPS oder WLAN unterschiedliche Standortdaten. Diese Daten dienen zur automatisierten Ermittlung der Fahrtroute und bilden die Grundlage zur Berechnung des Ticketpreises. Die Fahrtberechtigung wird als 2D-Barcode auf dem Smartphone des Kunden abgelegt. Für Nutzer praktisch: Wer Touch&Travel regelmäßig nutzt, wird automatisch zum Beispiel pro Tag oder Monat abgerechnet, sofern dies in der Endabrechnung günstiger ist als die gewählten Einzelfahrten.

Mit der Einstellung von Touch&Travel reagiere die Deutsche Bahn "auf die sich verändernden Kunden- und Marktanforderungen im Öffentlichen Personennahverkehr", begründete der Bahnsprecher gegenüber inside-handy.de das geplante Vorgehen. Neue Verkaufsoptionen seien aber bereits in Planung, die auch neue Tarifierungsmöglichkeiten bringen sollen – zum Beispiel auf Luftlinien- oder Kilometerbasis.

Update 10. Oktober - Schon Ende November ist Schluss

Nicht etwa erst Ende Dezember, sondern schon Ende November dieses Jahres wird das Touch & Travel-System der Deutschen Bahn nicht mehr möglich sein. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Bis dahin können Kunden das Angebot über die entsprechende App im Nah- und Fernverkehrt wie gewohnt nutzen. Eine Übersicht der zukünftig alternativ nutzbaren Ticket-Apps will die Bahn demnächst unter touchandtravel.de bereitstellen.

Von den Kunden wird Touch & Travel heute hauptsächlich im Verbund- und Nahverkehr genutzt, heißt es von der Bahn. Dort stehe die Touch & Travel-App neben den lokalen Verbund-Apps und entspriche somit nicht der Kundenerwartung nach Tickets, Informationen und Services aus einer Hand. Die Bahn führe derzeit mit zahlreichen Verbünden Gespräche über die Weiterverwendung der innovativen Technologie. Darunter seien neben bisherigen Touch & Travel-Verbundpartnern auch neue Interessenten.

Neue Mobilfunk-Repeater in Zügen der Deutschen Bahn ›


Quelle: Deutsche Bahn | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Unternehmen und Märkte, Apps & Software, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen