Demontage-Roboter Daisy unterstützt Liam

3 Minuten
Roboter-Arm mit iPhone
Bildquelle: Apple
Eine Zeit lang nahm man es in Cupertino nicht so genau mit der Umwelt – das Thema Recycling schien für Apple nur eine Randerscheinung zu sein. Doch in den vergangen Jahren ist Apple immer grüner geworden. Mit einem groß angelegten Recycling-Programm schreibt der Hersteller sich dies nun auch auf die Fahnen.

Neben Liam, dem ersten Demontage-Roboter der alte iPhones zerlegt, geht nun auch Daisy an den Start. Der neue Recycling-Roboter wurde im Rahmen von Apples Recycling-Bemühungen vorgestellt. Auch Daisy soll nun dabei helfen dem Ziel näher zu kommen, die eigenen Produkte aus recycelten und erneuerbaren Materialien herzustellen.

Dabei zerlegt die Maschine das iPhone, um an Komponenten zu gelangen, die hochwertige Werkstoffe enthalten. Der flinke Demontage-Roboter schafft so bis zu 200 iPhones pro Stunde oder bei durchgehendem Betrieb 4.800 Stück pro Tag. Basierend auf den Erfahrungen die das Unternehmen mit dem 2016 eingeführten Recycling-Roboter Liam gemacht hat, wurde Daisy entwickelt. Teile von Liam wurden auch hier verbaut. Daisy ist in der Lage insgesamt neun Versionen des iPhones zu demontieren. Die entfernten Komponenten werden dabei gleichzeitig sortiert. So ist der Roboter fähig, Materialien in einer höheren Qualität zurückzugewinnen, die so von gewöhnlichen Recyclern nicht erzielt werden kann.

Liam baut alte iPhones auseinander

Apple möchte seinen Kunden die Entsorgung ihrer alten iPhones, iPads und Macs so einfach wie möglich machen und bietet deshalb nun einen Online-Recyclingservice an. Kunden können sich nach Angabe des Modells das dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden soll ein vorfrankiertes Versandetikett ausdrucken. Apple wird sich um den Rest kümmern, so die Website des Herstellers.

Bei Apple kümmert sich ein besonderer Mitarbeiter um die eingehenden Alt-iPhones: Liam. Liam ist ein Roboter und kann im Jahr bis zu 1,2 Millionen iPhones in ihre Bestandteile zerlegen. Dabei trennt die Maschine gleich verschiedene Wertstoffgruppen, so dass aus Kobalt und Lithium aus den Akkus, Gold und Kupfer aus der Kamera oder Silber und Platin vom Motherboard neue Produkte erzeugt werden können.

Apple-Kunden, die im Einzugsbereich einer größeren Stadt wie Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Augsburg, München, Dresden oder Berlin leben, können ihre Altgeräte zum Recycling auch in einen Apple Store bringen. Die konzerneigenen Verkaufsstellen nehmen die nicht mehr benötigten Geräte ebenso zurück wie andere lokale Sammelstellen, die von vielen Gemeinden eingerichtet wurden.

Quelle: Apple

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS