WhatsApp vereinfacht die Text-Formatierung So schreibt man in WhatsApp fett, kursiv, durchgestrichen und mit Monospace

vom 24.08.2017, 14:40
WhatsApp Header inside-handy.de
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Die Lieblings-Chat-App der Deutschen hat ein neues Feature erhalten. So ist es nun möglich, die Formatierung der eingegebenen Texte anders als bisher vorzunehmen. Möglich war dies bislang nur über Zeichencodes. Nun hat WhatsApp das Verfahren erheblich vereinfacht und in die Kontext-Funktionen integriert.

Nach den jüngsten Updates haben WhatsApp-Nutzer eine kleine, versteckte Funktion erhalten, die das Formatieren von Textfragmenten einfacher gestalten lässt. Fett, kursiv und durchgestrichen lassen sich Nachrichten nun versenden, indem man den gewünschten Text markiert und das erscheinende Kontextmenü erweitern lässt - ein Klick auf die gewünschte Formatierung setzt diese dann in Kraft. Für Android-Nutzer steht zudem die Schriftart-Formatierung Monospace zur Verfügung, bei der jedes Zeichen eine identische Breite besitzt.

Die Funktion ist - mit Ausnahme der für die Monospace-Formatierung - sowohl für iOS als auch für Android-Nutzer des beliebten Messengers verfügbar. Sollte man die entsprechende Funktion noch nicht bei sich entdeckt haben oder zu umständlich finden: Die bisherige Formatierung von Texten ist auch nach dem Update noch funktionstüchtig.

Mit WhatsApp fett, kursiv, durchgestrichen oder in Monospace schreiben
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Links: Kontextmenü mit Formatierungen (Android), Mitte: Monospace, Links: Kontextmenü unter iOS auf dem iPhone

Das Kontextmenü bei Android beinhaltet außerdem die Websuche, eine Ersetzen- und Teilen-Funktion, sowie eine dirkete Wikipedia-Begriffssuche.

Texte formatieren mit WhatsApp: So klappte es bisher

Um in WhatsApp fett, kursiv und durchgestrichen zu schreiben musste Text, der Fett erscheinen soll zwischen * gesetzt werden, Text der Kursiv erscheinen soll, wird von _ umschlossen und zum durchstreichen musste der Text zwischen zwei ~ gesetzt werden. Vor rund eineinhalb Jahren tauchte das Feature zunächst in der offenen Android-Beta von WhatsApp auf. Recht zügig wurde es dann auch in die Vollversionen übertragen.

Fetter und kursiver Text nun in WhatsApp
Bildquelle: inside-handy.de

Wer neugierig ist und neue WhatsApp-Funktionen früh erhalten möchte, kann sich bei Google Play für die offene Beta-Version der Messaging-App anmelden. Beta-Updates erfolgen dann automatisch über den Play-Store. Die Beta verlassen kann man über den selben Link, Voraussetzung dafür ist lediglich, dass man mit seinem Google-Konto angemeldet ist.

Übrigens: Für Fans des WhatsApp Messengers gibt es von der inside-handy.de-Redaktion einen besonderen Service – den täglichen mobilen Newsletter - auch für Telegram und den Facebook Messenger verfügbar. Darin werden die Leser zwei mal werktäglich über das Neueste aus der Mobilfunkwelt auf dem laufenden gehalten. Die Anmeldung ist dabei sehr einfach und in wenigen Schritten hier nachzuvollziehen:

Mehr zum WhatsApp-Service von inside-handy.de ›


Bildquelle kleines Bild: WhatsApp | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
8 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: WhatsApp, Apps & Software, Mobiles Internet, Mobilfunk-News, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen