Neuer Prozessor für Fitness-Tracker

2 Minuten
Mediatek
Bildquelle: Mediatek
Der Chip-Hersteller MediaTek hat im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona einen neuen Prozessor vorgestellt, der speziell für Fitness-Wearables konzipiert wurde. Der MT2511 ist der erste Chip dieser Art aus dem Hause MediaTek. Man reagiere mit dieser Entwicklung auf die stetig steigende Nachfrage nach mobilen Fitness-Trackern, heißt es.

Die neueste Entwicklung soll in der Lage sein, verschiedene Messungen des jeweiligen Gerätes zeitgleich zu verarbeiten. So zum Beispiel Elektrokardiographie (EKG) und Photoplethysmographie (PPG) auf einmal. Durch die Fähigkeit, den Puls zu nehmen ist der Chip zudem in der Lage, mit der zugehörigen Technik und Software, Elektromyographie (EMG), Elektroenzephalographie (EEG), Pulsoximetrie und Blutdruck-Messungen durchzuführen.

Neben der Funktionalität hat MediaTek den Fokus auf Energieeffizienz gelegt – bislang ein Schwachpunkt vieler Wearables. Während des Betriebs, also während der Fitness-Tracker Daten erhebt, soll der Prozessor nur einen Verbrauch von weniger als 0,6 mA haben.

Laut JC Hsu, Vizepräsident von MediaTek, steigt man mit dem MT2511 in einen Markt ein, der ein immenses Potenzial birgt. Man müsse sich nur vorstellen, welche Rolle Gesundheits- und Fitness-Wearables in der Gesundheitsvorsorge und der Wellness-Branche zukünftig spielen können. Mit dem neuen Chip könne man ein breites Spektrum an Geräten bestücken, neben Fitness-Trackern kann der Chip auch in Smartwatches und Sport-Armbändern zum Einsatz kommen.

Kompatibel ist der Chip unter anderem mit dem Betriebssystem Android Wear.

MediaTek wird den MT2511 noch im ersten Halbjahr dieses Jahres in die Massenproduktion bringen. Auf dem MWC werden erste Demo-Konzepte mit diesem und anderen Chip gezeigt.

Quelle: MediaTek

Bildquellen:

  • Mediatek: Mediatek
Alle Farbversionen des Huawei P30 Pro in der Hand.

Leica verärgert mit chinakritischem Werbevideo – wie reagiert Huawei?

Der deutsche Kamerahersteller Leica steht aktuell in China in der Kritik. Dort sorgt ein Werbevideo für Aufregung, das unter anderem das sogenannte Tian’anmen-Massaker auf dem Platz des Himmlischen Frieden thematisiert. Neben einem Bann auf Produkten könnte auch die Geschäftsbeziehung mit Huawei für Leica bedroht sein.
Avatar
Michael liebt Technik, ist seit 2012 mit Unterbrechung bei inside handy und schreibt über die neueste Technik. Zu seinen Aufgaben gehören das Ausprobieren von neuen Handys sowie das Betreuen der Social-Media-Auftritte. Seine Freude an der Technik wird nur von seiner Liebe für den Fußball übertroffen – besonders für den Verein seines Herzens, den 1. FC Köln. Er spielt aktiv im Verein und digital an der PlayStation. Wenn er nicht mit Ballsport oder Schreiben beschäftigt ist, verreist er gerne oder bewegt sich an der frischen Luft.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen