Update Moto by LenovoLenovo gibt das Marken-Aus für Moto bekannt

vom 07.03.2017, 16:26
Motorola, a Lenovo company
Bildquelle: Motorola

Nachdem Lenovo Anfang 2016 aus "Motorola" "Moto by Lenovo" machte, rudert der Konzern nun wieder zurück. Künftige Smartphones sollen wieder unter der alten Marke auf dem Markt erscheinen. Damit will das neue Führungsteam zur einst starken Motorola-Marke stehen und den US-amerikanischen Markt erobern. 

Update, 7. März 2017: Lenovo rudert zurück – Hallo Motorola

Nach der Übernahme von Motorola im Jahr 2014 hatte Lenovo Anfang vergangenen Jahres entschieden, Motorola als Marke vom Markt zu nehmen. Stattdessen wurden Smartphones unter dem Namen "Moto by Lenovo" vertrieben. Nun will der Konzern zurück zur Marke Motorola, wie das Portal CNET berichtet. "Es war dumm, sie (die Marke Motorola, d. Red.) über Bord zu werfen. Gebt uns zwölf Monate, und jeder in den USA wird das neue Motorola kennen", sagt Marketing-Chef Jan Huckfeldt in einem Interview. In Zukunft will Lenovo Motorola als Marke also neu etablieren. Der erneute Marken-Umschwung wurde durch ein neues Führungsteam beschlossen.

Auf dem MWC in Barcelona hat Lenovo jüngst die nächste Generation des Moto G vorgestellt. Das Moto G5 und G5 Plus möchten insbesondere mit einer langen Akkulaufzeit, einer guten Kamera und einem smarten Display überzeugen. Die Redaktion von inside-handy.de konnte sich bereits in einem Hands-On des Moto G5 und G5 Plus einen Eindruck verschaffen.

Originalmeldung vom 8. Januar 2016: Aus für Motorola

Wie Motorola-Chef Rick Osterloh gegenüber CNET auf der CES in Las Vegas erklärte, ist das Ende des Markennamens Motorola gekommen. "Wir werden Motorola langsam vom Markt nehmen und uns anschließend auf Moto als Teilmarke konzentrieren." Heißt im Klartext: High-End-Produkte von Lenovo werden in Zukunft den Namen Moto tragen, günstigere Modelle unter dem Namen Vibe verkauft, der schon länger bei Lenovo-Smartphones zum Einsatz kommt.  

Grundsätzlich sollen alle Smartphones mit dem Lenovo-Schriftzug versehen werden, heißt es weiter. Zudem bleibt dem Vernehmen nach das "M" auf der Rückseite von Moto-gebrandeten Geräten erhalten. Voraussichtlich schon im Laufe dieses Jahres sollen die ersten Moto-Smartphones mit Lenovo-Markenbranding in den Handel kommen. Ob schon auf dem nahenden Mobile World Congress (MWC) Ende Februar in Barcelona mit entsprechenden Vorstellungen zu rechnen ist, ist unklar.

Motorola bleibt als kleiner Unternehmensteil von Lenovo erhalten 

Der Name Motorola wird unterdessen nur noch als kleiner Teil der Lenovo-Gruppe erhalten bleiben. Motorola gilt als Erfinder des Handys, baute schon in den frühen 1980er Jahren Mobiltelefone. Im Jahr 2012 übernahm Google das Handy-Geschäft von Motorola, um es 2014 (unter Einbehaltung zahlreicher wichtiger Patente) an Lenovo weiterzuverkaufen.  

Nun ist Lenovo offenbar daran gelegen, den eigenen Markennamen auch in westlichen Teilen der Welt prominenter in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Die Teilung zwischen Verkäufen von Lenovo-Smartphones in Asien und Motorola-Smartphones in Europa und in Nordamerika wird aufgehoben. Eine Entscheidung, die wohl auch mit Blick auf die erstarkte Konkurrenz aus China - Huawei, ZTE, Xiaomi und diverse kleinere Marken wie OnePlus - getroffen wurde. Auch deutsche Smartphone-Fans werden sich darauf einstellen müssen, dass es künftig auf den Straßen mehr Lenovo-Smartphones zu sehen gibt.

Quellen: CNET (1), CNET (2) | Bildquelle kleines Bild: Lenovo | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
10 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Motorola, Lenovo, Mobilfunk-News, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen