Charles Fränkl und Kai Dorn werden durch Klaus Weßing und Hans-Henning Doerr ersetzt

2 Minuten
Gigaset ME
Bildquelle: inside-handy.de
Personelle Neuausrichtung bei Gigaset: Nach der Bekanntgabe, zahlreiche Stellen im Unternehmen streichen zu wollen, hat der Aufsichtsrat des Unternehmens personelle Konsequenzen gezogen. Die Vorstände Charles Fränkl und Kai Dorn wurden überraschend vor die Tür gesetzt.

Charles Fränkl, der bisher das Geschäft bei Gigaset leitete und in der Vergangenheit unter anderem schon die Chefposten von AOL Deutschland und Clickandbuy besetzte, ist ebenso nicht mehr Teil der Gigaset-Familie wie Kai Dorn, der erst vor rund einem Jahr zum Finanzvorstand des Unternehmens ernannt worden war. Die beiden Manager werden durch Klaus Weßing und Hans-Henning Doerr ersetzt.

Weßing gilt als treibende Kraft hinter der Neuausrichtung von Gigaset, die auf der diesjährigen IFA in Berlin mit der Neuvorstellung von Gigaset-Smartphones gipfelte. Damit will das Unternehmen zukünftig unabhängiger vom schwächelnden Festnetz-Geschäft werden. Doerr habe als Finanzchef einer Private Euity Gruppe (Triangle Venture Capital Group) in den letzten Jahren verschiedene Startups in der Ausrichtung ihrer Strategie und in der Markteinführung ihrer Produkte begleitet, heißt es in einer Mitteilung von Gigaset.

Für die bisherigen Chefs Fränkl und Dorn hat Gigaset nur einen oberflächlichen Dank parat. Die beiden Manager seien durch den Aufsichtsrat abberufen worden und man danke ihnen für die Zusammenarbeit. Punkt. Mit den neuen Managern wolle Gigaset im Home- und Consumer-Bereich mit neuen Produktlösungen die Zukunft gestalten. Mit der nun erfolgten Personalentscheidung nutze man die internationale Kompetenz im Konzern.

Quelle: Gigaset

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS