Motorolas ehemaliges Flaggschiff zum vermeintlichen Sparpreis

2 Minuten
Motorola Moto X
Bildquelle: Motorola
Motorola hat mit dem Moto X 2013 sein erstes Smartphone in direkter Zusammenarbeit mit Google präsentiert. Das damalige Flaggschiff konnte zwar nicht mit High-End-Komponenten glänzen, bot allerdings was die Software und die Verbindungsmöglichkeiten angeht Innovationen an. So war es das erste Handy mit Googles Sprachsteuerung Google Now. Ob das reicht, um im Schnäppchencheck zu bestehen zeigt inside-handy.de.

Das Moto X wird derzeit für knapp 200 Euro angeboten und erlebte in den vergangenen drei Monaten einen rasanten Preissturz von fast 260 Euro auf den aktuellen Wert und damit 22 Prozent an Preisdifferenz. Wie das Preisportal guenstiger.de meldet, durchbrach es allerdings jetzt erst die 200-Euro-Marke.

Trotz des Alters des im August 2013 vorgestellten Smartphones, könnte es für den preisbewussten Anwender noch eine Option bei der Handy-Wahl sein. Die Verbindungsmöglichkeiten mit USB-OTG, DLNA, NFC und Miracast sind umfangreich und dürften auch anspruchsvollen Nutzern genügen.

Motorola hat allerdings auch einige Einsparmaßnahmen einfließen lassen: Der Dual-Core-Prozessor und die Kamera sind mittlerweile öfter überholt als ein LKW auf der Autobahn und der Akku hielt im Test des Moto X von inside-handy.de gerade so einen Tag durch.

Motorola Moto X: Hands-On-Bilder

Wer also auf einen günstigen Einstieg in die Flaggschiff-Welt hofft, wird hier wohl enttäuscht. Entsprechend alte Spitzenmodelle der Konkurrenz, beispielsweise das LG G2 oder das Sony Xperia Z1 Compact, sind dem Moto X bei ähnlichen Preisen deutlich überlegen.

Fazit

Das Motorola Moto X der ersten Generation war damals ein Spar-Flaggschiff und das kann auch der Preis von nunmehr knapp 200 Euro nicht ganz verhüllen. So kann das Angebot der Online-Händler mit Wohlwollen zwar als günstig bezeichnet werden, ein Schnäppchen ist das Moto X allerdings nicht.

Quelle: guenstiger.de

Bildquellen:

  • Motorola Moto X: Motorola
Die Front des Huawei Mate 20 X mit aktiviertem Bildschirm

Huawei Mate 20 X 5G zeigt sich im Hands-On

Im Schatten des Huawei Mate X wurde eine 5G-Version des Huawei Mate 20 X angekündigt. Nun wurde das Gaming-Smartphone mit neuem Mobilfunkstandard erstmals in freier Wildbahn gesichtet. Die Unterschiede zum schon erhältlichen Modell sind dabei minimal, aber durchaus interessant.
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Handy-Highlights

Motorola Moto X
Motorola Moto X (2. Gen.)

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen