Alleinreisende Kinder erhalten smartes Armband als Reisebegleiter

1 Minute
Air New Zealand Armband für Kinder
Bildquelle: airlinetrends.com
Die Fluggesellschaft Air New Zealand ist dafür bekannt, mit außergewöhnlichen Maßnahmen für Aufsehen zu sorgen. So startet auf Langstreckenverbindungen nicht nur eine pechschwarze Boeing 787 ("Dreamliner") für den Konzern, auch Sicherheits-Videos im Stile von "Herr der Ringe" oder "Men in Black" gehören seit Jahren fest zum Inventar der neuseeländischen Airline. Auch bei Wearables ist sie weit vorne mit dabei.

Kinder unter elf Jahren, die alleine an Bord einer Air-New-Zealand-Maschine reisen, werden zukünftig mit einem kleinen Armband ausgestattet, aus dem sich die wichtigsten Passagierdaten auslesen lassen. Schön für die Kids: Sie dürfen sich die Farbe ihres Armbands selbst aussuchen.

Auch für die Eltern hat das Armband Vorteile. Aktuelle Flugstatus-Informationen können von Mitarbeitern der Airline mit Hilfe der auf dem Armband gespeicherten Daten unkompliziert direkt an die Eltern verschickt werden; beispielsweise nach Betreten des Flugzeugs oder unmittelbar nach der Ankunft am Zielort.

Für Nutzer einer Apple Watch hat Air New Zealand eine eigene App entwickelt, die im App Store von Apple zum Download zur Verfügung steht. Die App sendet aktuelle Infos zum Flugstatus und nach dem Check-In auch die Bordkarte direkt auf die Uhr am Handgelenk.

Quelle: Air New Zealand, The New Zealand Herald

Bildquellen:

  • Air New Zealand Armband für Kinder: airlinetrends.com
Sitz der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld, Bonn

5G-Pläne: Das fordert die Bundesnetzagentur von Telekom, Vodafone und Co.

Die Bundesnetzagentur hat den finalen Entwurf der Auflagen für die anstehende 5G-Frequenzauktion vorgelegt. Darin fordert die Behörde unter anderem Kooperationen zwischen den beteiligten Parteien und will Funklöcher zu einem Problem der Vergangenheit machen.
Vorheriger ArtikelInduktives Laden über Mikrofon und Lautsprecher
Nächster ArtikelGamer akzeptieren Werbung für Gratis-Spiele
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS