Riesen-Tablet von Samsung im Benchmark-Test aufgetaucht

2 Minuten
Samsung Galaxy View
Bildquelle: Android Central
Samsung wird schon länger die Entwicklung eines Tablets im Übermaß nachgesagt. Jetzt tauchte ein Benchmark-Test auf, der ein entsprechendes Gerät analysiert. Mit 18,5 Zoll Bildschirmdiagonale ist es dabei nicht gerade hosentaschenfreundlich und die technische Ausstattung spricht nicht für ein High-End-Tablet.

Samsung verbaut laut GFXBench ein 18,5 Zoll großes Panel in sein Riesen-Tablet, das jedoch, angesichts der Größe, nur in Full-HD auflöst. Mit 1.080 x 1.920 Pixeln und der immensen Größe sollte eine Pixeldichte von bescheidenen 120 ppi entstehen. Angetrieben wird das Tablet von einem Achtkern-Prozessor aus dem eigenen Hause, der auf vier Cortex A53 und auf vier Cortex A57 baut, die mit 1,6 Ghz takten. Unterstützt wird der Rechner von 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internem Speicher. Ob er erweiterbar sein wird, kann aus den Angaben allerdings nicht herausgelesen werden.

Die Ausstattung wird wohl ebenfalls eher zurückhaltend dimensioniert sein. Auf eine rückseitig angebrachte Kamera soll Samsung gänzlich verzichten, was bei einem so großen Tablet wohl auch vernünftig ist. Die Frontkamera löst mit 2 Megapixeln auf, was für Videotelefonie ausreichend sein sollte. Dazu registriert der Benchmark-Test Bluetooth, GPS, ein WLAN-Modul und einen Lichtsensor. Auf weitere Sensoren verzichtet Samsung anscheinend. Das getestete Gerät lässt dazu eine Mobilfunkunterstützung vermissen.

Das Samsung Galaxy View wurde während der IFA in Berlin angekündigt und soll Gerüchten zufolge knapp 700 Dollar kosten, was bei der gegebenen Ausstattung darauf schließen lässt, dass es dabei sich nicht um ein gewöhnliches Tablet, sondern eher um eine Desktop-Variante mit Tablet-Funktion handeln könnte.

Quelle: GFXBench

Bildquellen:

Samsung Galaxy S9

Samsung Galaxy S9 und S9+: Android-9-Beta mit One UI startet

Samsung drückt aufs Gaspedal. Nachdem schon einige Hersteller ihre Versionen und Interpretationen von Android 9 Pie final verfügbar gemacht haben, bequemt sich nun auch der Marktführer aus dem Firmware-Sessel und startet die offene Beta für die aktuellen S-Flaggschiffe.
Vorheriger ArtikelApples Markenwert wächst um 21 Prozent
Nächster ArtikeliPhone und das iPad sprechen jetzt auch Kölsch
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS