Das müssen die neuen Smartphones, Phablets und Tablets können

4 Minuten
Windows 10 Hero Desktop Image
Bildquelle: Microsoft
Welche Hardware erwartet uns mit Windows 10 Mobile? Microsoft gibt Entwicklern nun Empfehlungen, welche Features des kommenden Mobilbetriebssystems Smartphones, Phablets und Tablets unterschiedlicher Größen unterstützen sollten. Immer dabei: die digitale Assistentin Cortana.

Das Segment Smartphones unterteilt Microsoft in „Günstig-Handys“, „Premium-Handys“ und „Günstig-Phablets“. Günstig-Handys kommen mit einem unterstützten Chipsatz aus dem Einstiegs-Segment daher und verfügen über 1 GB Arbeitsspeicher sowie 4 – 8 GB internen Speicher, der über einen SD-Steckplatz erweiterbar sein sollte. Die Displays dieser Geräteklasse sollten 3,5 – 5 Zoll groß sein, die Auflösung bewegt sich zwischen WVGA (480 × 768 Pixel) und qHD, also einem Viertel von Full-HD (540 × 960 Pixel). Die Hauptkamera sollte hier mindestens eine Auflösung von 5 Megapixel vorweisen, bei der Frontkamera sind 0,3 Megapixel – das entspricht einfacher VGA-Auflösung von 640 × 480 Pixel – ausreichend. LTE ist in der Einstiegsklasse nicht erforderlich, dafür aber Bluetooth Low Energy. Der Akku sollte größer sein als 1.400 mAh, damit ein Tag aktive Nutzung des Geräts problemlos möglich ist.

Premium-Handys sollen laut Microsoft Windows Hello unterstützen, also die Entsperrung des Geräts mittels Gesichtserkennung. Auch Continuum for Phones sollte an Bord sein. Dieses Feature ermöglicht das Anschließen von Display- und Eingabehardware an das Smartphone, damit dieses sich in einen vollwertigen Computer verwandeln kann, der Universal-Apps auf dem großen Bildschirm ausführt. Dies erfordert einen Premium-Prozessor, 2 bis 4 GB Arbeitsspeicher und einen großen internen Speicher von 32 bis 64 GB. Auch hier soll ein Micro-SD-Einschub den Speicher erweitern können. Wie es sich für ein Premium-Handy gehört, sollte auch ein Premium-Display verbaut werden. Für dieses empfiehlt der Windows-Konzern Abmessungen zwischen 4,5 und 5,5 Zoll. Auflösen sollen die Bildschirme mindestens mit Full-HD (1.080 × 1920 Pixel) bis zu Quad-HD (1.440 × 2.560 Pixel). Für die Kameras legt Microsoft hier den hohen Standard an, den es selbst mit seinen eigenen Smartphones setzt: 20 Megapixel mit Optischem Bildstabilisator und Blitz sind auf der Geräterückseite erwünscht. Vorne dürfen es 5 Megapixel sein. Selbstverständlich muss ein Premium-Handy den Mobilfunk-Datenturbo LTE unterstützen. Außerdem erwünscht: Nahfeld-Kommunikation (NFC). Damit dem Smartphone bei so viel Technik nicht die Puste ausgeht, soll der Akku mindestens 2.500 mAh fassen.

Günstig-Phablets kommen mit einem Mittelklasse-Chip daher, dem 2 GB RAM und 16 GB erweiterbarer interner Speicher zur Verfügung stehen. Bei Bildschirmgrößen von 5,5 bis 7 Zoll soll die Auflösung größer sein als einfaches HD (720 × 1.280 Pixel). Die Kameraausstattung darf den Günstig-Handys entsprechen. LTE und NFC müssen allerdings dabei sein, ebenso Windows Hello.

Auch kleine Tablets mit Windows 10 Mobile

Überraschend ist die Ankündigung, dass auch 7-Zoll-Tablets mit Windows 10 Mobile betrieben werden sollen. Diese sollen kostengünstig sein und Continuum for Phones unterstützen. Hierfür soll ein Einstiegs-Chipsatz ausreichen mit 1 – 2 GB Arbeitsspeicher und 8 – 32 GB erweiterbaren internen Speicher. Die 7-Zoll-Tablets sollen entweder mit 800 x 480 oder 1280 × 720 Pixeln auflösen. Mobilfunkunterstützung mit LTE ist hier optional, als Akkulaufzeit werden mehr als 10 Stunden angegeben.

Außerdem definiert hat Micrsoft die Ausstattung von 8-Zoll-Tablets und große Tablets. Diese kommen mit x86-Prozessoren und einer Desktop-Version von Windows 10 daher und sollen mindestens eine 32 GB große SSD an Bord haben. Die Bildschirmgrößen der großen Tablets reichen von 10,1 Zoll bis zu 12,5 Zoll. Der Akku soll mehr als 8 Stunden durchhalten. Große Tablets sollen außerdem Eingabestifte und Windows Hello unterstützen. Unterstützung für Kabelgebundenes und Kabelloses Docking über USB oder Miracast soll es in allen Windows-10-Dektop-basierten Tablets geben.

Ein genauer Release-Termin für Windows 10 Mobile steht noch aus, doch es ist anzunehmen, dass Microsoft das System bei seinem Presse-Event am 6. Oktober genauer vorstellen und dann auch einen Verfügbarkeitszeitraum benennen wird.

Quelle: Microsoft (1) (2)

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS