Tim Cook: Wir sehen uns das an

2 Minuten
Apple-CEO Tim Cook
Bildquelle: The Verge
Apple liefert mit iOS jede Menge Apps mit; einige dieser Apps benötigt aber gar nicht jeder Nutzer. Doch deinstallieren, um wertvollen Speicherplatz freizugeben, kann man Aktien-App, Podcasts und Co. nicht. Doch in Cupertino sieht man sich das Problem bereits an.

Tim Cook höchstpersönlich hat im Gespräch mit der US-Ausgabe von BuzzFeed verlauten lassen, dass das Problem mit den vorinstallierten und nicht entfernbaren Apps bekannt sei und man sich der Sache annehmen werde. Doch allzu große Hoffnungen sollte man sich nicht machen: Viele der Apps seien tief in das System integriert und sie zu entfernen könnte an anderer Stelle Probleme bereiten.

„Manche Apps sind mit anderen Elementen auf dem iPhone verknüpft. Würden sie entfernt werden, könnte dies an anderen Stellen auf dem Handy Probleme verursachen. Es gibt andere Apps, die nicht so sind. Ich denke im Laufe der Zeit können wir für die Apps, die nicht so sind, einen Weg finden [damit sie entfernt werden können].“

Cook sagte weiter, dass es Apple nicht daran gelegen sei, den Speicherplatz auf den Geräten der Nutzer zu vergeuden. Dem Unternehmen sei viel mehr daran gelegen, dass die Kunden glücklich mit dem Produkt sind. Er erkenne an, dass es Leute gibt, die Apps deinstallieren möchten und man sehe sich die Problematik an. Bis dahin muss man sich als iPhone-Nutzer weiterhin damit behelfen, die nicht genutzten Apps in einen Ordner zu verbannen, damit sie zumindest bei der täglichen Nutzung des Geräts nicht stören.

Das Lösen der Apps vom System hätte für die Nutzer den weiteren Vorteil, dass Apple Updates für diese Apps über den App Store und nicht erst bei einem Update des kompletten Systems bereitstellen könnte. 

Quelle: BuzzFeed

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS