Sony-Smartphones besser nicht unter Wasser benutzen

2 Minuten
Sony Xperia Z3
Bildquelle: Sony
Bisher ging man als Benutzer eines Xperia-Z-Modells davon aus, dass das eigene Smartphone einer kleinen Runde im Schwimmbad standhält. Doch nun bittet Sony ganz offiziell darum, "das Gerät nicht unter Wasser zu benutzen". Die Frage die sich viele Nutzer nun stellen: Ist mein Sony-Smartphone nun wasserdicht oder nicht?

Zur Erinnerung: Die Sony Xperia Z-Serie, dazu zählen beliebte Modelle wie das Xpera Z3+, Z3, Z3 Compact, Z2, Z1, Z1 Compact aber die drei IFA-Neuheiten Xperia Z5, Z5 Premium und Z5 Compact, besitzen allesamt eine IP68-Zertifizierung, laut der sie für bis zu 30 Minuten bei maximal 1,5 Metern Tiefe in Süßwasser wasserdicht sind. Nun weist Sony jedoch ausdrücklich darauf hin, dass „die IP-Zertifizierung unter Laborbedingungen und im Standby-Modus durchgeführt wurde“. Daher soll man als Nutzer „das Gerät nicht unter Wasser benutzen, zum Beispiel um ein Foto zu machen“.

Wieso Sony plötzlich mit seinen Aussagen zur Wasserfestigkeit seiner Geräte zurückrudert, ist nicht ganz klar. Vermutlich dürfte jedoch die Zahl der Reparaturen aufgrund eines Wasserschadens stark gestiegen sein. Auch das Xperia Z3-Compact eines inside-handy.de-Redakteurs war nach einem Besuch im Freibad eine Zeit lang nicht benutzbar. Dabei zeigt ausgerechnet Sony selbst seine Produkte im Schwimmbad unter Wasser und dies nicht nur im sicheren Standby-Modus, sondern während der Besitzer seine Freunde unter Wasser fotografiert. Auch in einem Werbefilm zum Xperia Z3 wird das Sony-Smartphone zum Fotografieren unter Wasser benutzt. Nun rät Sony jedoch von genau einer solchen Benutzung unter Wasser ab.

Daher ist es auch nicht sonderlich verwunderlich, dass man bei der neuen Xperia-Z5-Serie die Marketing-Aussagen lieber etwas vorsichtiger tätig. So sei „ein kurzer Regenschauer kein Problem“, obwohl sie gleichzeitig „unvergleichlich widerstandsfähige Geräte“ seien, „denen z.B. das Eintauchen in 1,5 Meter tiefes Süßwasser für bis zu 30 Minuten nichts anhaben kann“. Die einzige Voraussetzung die Sony nennt „die Abdeckungen für den Micro USB-Anschluss, den Micro SIM-Karteneinschub und den Speicherkarteneinschub müssen fest verschlossen sein“. Die genauen Formulierungen sind auf einer eigenen Seite zur Wasserbeständigkeit nochmal zusammengefasst.

Quelle: Xperia-Blog

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS