Android-Tablet als Steuer-Zentrale für Telekom-Dienste

2 Minuten
Telekom Tablet Puls
Bildquelle: Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom hat auf ihrer IFA-Pressekonferenz nicht nur ein Tarif-Update vorgestellt, sondern auch einen neuen Tablet PC: das Tablet Puls. Dabei handelt es sich um ein 8-Zoll-Modell, das in erster Linie zu Hause verwendet werden soll. Entsprechend ist nur eine WLAN-Schnittstelle integriert, aber keine Mobilfunk-Antenne.

Die Telekom will mit dem Gerät vor allem Menschen ansprechen, die noch kein Tablet nutzen und zentrale Dienste der Telekom auf einem mobilen Endgerät nutzen möchten, wie Telekom-Deutschland-Chef Niek-Jan van Damme am Freitag sagte. Als Betriebssystem kommt beim Tablet Puls das Google-Betriebssystem Android in der Version 5.0 Lollipop zum Einsatz.

Technisch ist das Gerät mit einem HD-Display ausgestattet, das eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln liefert. Der interne Speicher ist auf 16 GB begrenzt, der sich per Micro-SD-Karte erweitern lässt. Wer gerne Fotos aufnehmen oder im Hemnetzwerk ein Videotelefonat führen möchte, kann auf zwei Kameras mit 2 beziehungsweise 5 Megapixeln Auflösung zurückgreifen. Für den Antrieb sorgt ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek, dessen vier Kerne mit 1,3 GHz takten und durch 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt werden.

Telekom Tablet Puls: Pressebilder

Die Telekom selbst bezeichnet das Tablet als „handliche Steuerungszentrale für Telekom-Produkte zuhause“. Über das Display werden Festnetzanrufe, Sprachnachrichten, Programminformationen für Telekom-Entertain und Smart-Home-Anwendungen signalisiert beziehungsweise bedient. Ab Werk werden 14 Telekom-Apps vorinstalliert sein, die mit nur einem Login nutzbar sind. Mit einem Klick lässt sich auf Wunsch zudem eine Video-Verbindung zum Telekom-Kundenservice aufbauen. „Puls wird um Cockpit der Telekom-Welt zuhause“, so van Damme. Inklusive ist auch ein Kindermodus mit Elternkontrolle.

Erhältlich ist das neue Puls-Tablet ab Oktober. Wer einen Telekom-Tarif verwendet (Double- oder Triple-Play) kann das Tablet ab knapp 50 Euro kaufen, alle anderen Interessen erhalten es für knapp 150 Euro.

Quelle: Deutsche Telekom

Bildquellen:

  • Telekom Tablet Puls: Deutsche Telekom
Breitband Ausbau

Breitbandausbau in Deutschland – Ein Trauerspiel

Einen Glasfaseranschluss nutzen und mit schnellen Download-Raten im Internet surfen. Schön wäre es, wenn genau das schon Standard wäre. Ist es aber nicht. Und hinzu kommt: Der Breitband-Ausbau in Deutschland wird teurer als gedacht.
Vorheriger ArtikelMonster unter sich
Nächster ArtikelPressekonferenz gibt Ausblick auf Tablet-Goliath
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS