Das totale Smartphone-Chaos

2 Minuten
Acer Jade Primo
Bildquelle: inside-handy.de
Acer, das 39 Jahre alte Computerunternehmen aus Taiwan, hat am Mittwoch auf der IFA zwei Smartphones auf seiner Pressekonferenz vorgestellt. Zum einen das Gaming-Handy Predator 6, zum anderen das Jade Primo - ein Smartphone mit Windows 10 Mobile und Continuum-Funktionen. Beide Geräte stehen allerdings nicht für ein Foto zur Verfügung. Stattdessen gibt's am Messestand die Z-Serie zu sehen, bei der selbst Acer-Mitarbeiter den Überblick verlieren.

Vollmundig hat Acer das Predator 6 präsentiert und zielt mit dem Smartphone auf Gamer als Zielgruppe ab. Ein 10-Kern-Prozessor und 4 GB Arbeitsspeicher sollen geballte Power zum Zocken liefern. Doch wollen Gamer wirklich auf einem Smartphone spielen oder bevorzugen sie eher größere Displays und eine anständige Bedienung per Maus und Tastatur? Zweiteres ist wohl eher der Fall. Kurzweilige Spiele wie Candy Crush und Angry Birds, die man in der Regel auf Smartphones spielt, sind auch auf Einsteiger-Geräten lauffähig. High-End-Hardware wird in diesem Bereich also nicht benötigt. Das scheint Acer aber nicht wirklich zu interessieren. Außerdem blieb es nur bei der Ankündigung. Anfassen oder fotografieren kann man das Predator 6 auf der IFA 2015 nicht.

Das gleiche Schicksal trifft das Acer Jade Primo. Das Smartphone läuft mit Windows 10 Mobile und lässt sich dank Windows Continuum zu einem PC umfunktionieren. Eine spannende Geschichte, aber auch dieses Gerät gab es nur auf der Leinwand zu sehen. Eine Enttäuschung.

Stattdessen hat Acer das Liquid Z630, Z530, Z330, M330, Z320 und M320 am Messestand ausgestellt. Ein ganze Armee belangloser Smartphones, bei der nicht nur der potenzielle Käufer den Überblick verliert. Auch ein Acer-Fachmann hatte Probleme, die Geräte beim Namen zu nennen. Durch einen lieblosen Umgang mit Materialien fühlen die Geräte sich minderwertig an und hätten auch, wenn man sie so bereits vor zwei Jahren vorgestellt hätte, kaum jemanden interessiert. Ob sie jemals die Hosentaschen eines deutschen Nutzers erreichen, bleibt fraglich. Im Angebot bei Aldi könnte Acer hierzulande das eine oder andere Liquid Z an den Mann bringen – alles andere bleibt ein Wunschgedanke der Taiwaner.

Und so bleibt derzeit nicht viel mehr als das folgende Fazit: Für gute PCs und Laptops ist Acer bekannt; bei Smartphones hingegen ist man nur Mitläufer.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS