Huawei-Flaggschiff zeigt sich kurz vor Präsentation auf neuem Bild

2 Minuten
Huawei Mate S Gerücht
Bildquelle: Xiaomitoday
Heute startet die IFA in Berlin und auch der chinesische Samrtphone-Hersteller Huawei hat mindestens ein neues Smartphone im Gepäck. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird es das neue Huawei Mate S sein, um das sich in den vergangenen Wochen immer mehr Gerüchte rankten. Nachdem Mitte August zahlreiche Bilder des Mate S auftauchten, zeigt sich das Gerät vor der Präsentation nochmals auf einem neuen Bild im Detail.

Technik-Insider Evan Blass hat per Twitter weitere Bilder des kommenden High-End-Smartphones Mate S von Huawei in Umlauf gebracht. In der Vergangenheit ist das Smartphone unter dem Namen Mate 8 oder auch Mate 7S geführt worden, morgen soll es letztendlich aber als Mate S auf dem Markt eingeführt werden. Die Pressebilder, die Evan Blass alias @evleaks veröffentlicht hat, zeigen das Mate S in vier verschiedenen Farben: Schwarz, Weiß, Gold und Silber. Zu erahnen ist bereits, dass das Smartphone als Phablet konzipiert worden ist.

Auf den Bildern zu sehen ist ein Smartphone in metallenem Gewand. Auf der Vorderseite nimmt das Display selbstredend den größten Platz ein. Oberhalb befindet sich eine Kamera- sowie Blitzaussparung. Physische Buttons unterhalb des Displays fehlen. Auf der Rückseite ist die Kamera samt Blitz zu erkennen sowie ein darunter gelegener Fingerabdruckscanner. Das Huawei-Logo ist sowohl auf der Rückseite als auch klein unterhalb des Displays zu finden.

Huawei Mate S
Das Huawei Mate S                                                   Bildquelle: Evan Blass

Bisherige technische Details

Zwar soll das Display Gerüchten zufolge anstatt 6 Zoll, wie beim Mate 7, ein wenig kleiner mit 5,7 Zoll ausgestattet sein. Die Full-HD-Auflösung soll wahrscheinlich auch beim künftigen Flaggschiff bestehen bleiben. Ferner wird vermutet, dass Huawei dem Mate S ein drucksensitives Panel, auch als Force-Touch bekannt, verbaut hat. Die Force-Touch-Technologie war in den vergangenen Wochen auch öfters auch im Zusammenhang mit Apple zu lesen, die ihrem neuen iPhone ebenfalls ein drucksensitives Panel einbauen wollen.

Das Herzstück soll der Kirin 935 mit acht Kernen sein, der auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Die Kameras wurden mit einer satten Auflösung ausgestattet, sodass sich die Hauptkamera über 20 Megapixel und die Frontkamera über 8 Megapixel freuen darf. Dabei wird die Hauptkamera mit Sonys IMX230-Sensor sowie einem Dual-LED-Blitz kombiniert.

Quelle: Evan Blass

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS