IDC: Samsung bekommt bei Wearables keinen Boden unter die Füße

1 Minute
Smartwatches
Bildquelle: inside-handy.de
Es ist nach wie vor ein großes Geheimnis, wie viele Apple Watches im zweiten Quartal von Apple verkauft wurden. Offizielle Zahlen nennt der US-Konzern nicht, die Marktforscher von IDC versuchen nun aber Licht ins Dunkel zu bringen. Laut ihren Analysen hat Apple im zweiten Quartal 3,6 Millionen Wearables verkauft und damit aus dem Stand einen Marktanteil von knapp 20 Prozent erreicht.

Marktführer mit einem Weltmarktanteil in Höhe von 24,3 Prozent und 4,4 Millionen verkauften Geräten ist laut IDC allerdings Fitbit. Den dritten Platz mit einem Marktanteil von 17,1 Prozent und 3,1 Millionen verkauften Wearables nimmt das chinesische Unternehmen Xiaomi ein.

Andere Hersteller spielen derzeit auf dem Wearable-Markt kaum eine Rolle. Sony ist in den Top-5 überhaupt nicht zu finden, Garmin erreichte mit 700.000 verkauften Geräten (3,9 Prozent Marktanteil) den vierten Platz und selbst Samsung brachte es den Erhebungen zufolge nur auf rund 600.000 verkaufte Gear-Modelle.

Niemanden bei dem südkoreanischen Elektronikkonzern, der Weltmarktführer im Smartphone-Bereich ist, dürfte der Marktanteil von 3,3 Prozent auch nur ansatzweise zufriedenstellen. Gerade vor dem Hintergrund nicht, dass der eigene Marktanteil verglichen mit dem zweiten Quartal 2014 um ein Viertel eingebrochen ist. Auf der nahenden IFA in Berlin will Samsung mit einer neuen Smartwatch für Furore sorgen. Auch von Huawei wird mit der Huawei Watch ein reichweitenstarker Einstieg in den Smartwatch-Markt erwartet.

Insgesamt wurden im zweiten Quartal laut IDC 18,1 Millionen Wearables verkauft. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur 5,6 Millionen Einheiten.

Quelle: IDC

Bildquellen:

  • Smartwatches: inside-handy.de
Samsung Galaxy Fold

Trotz Fold-Fail: Samsung arbeitet weiter an Geräten mit faltbaren Displays

Das Galaxy Fold ist schon vor Marktstart ein kleiner Reinfall für Samsung: Wenige Tage vor dem offiziellen Launch des Gerätes musste der südkoreanische Hersteller die Notbremse ziehen. In seinem aktuellen Zustand ist das faltbare Smartphone zu anfällig für Displayschäden. Dennoch möchte Samsung am Prinzip des modernen Klapphandys festhalten: Aktuellen Gerüchten zufolge sind zwei weitere Modelle in der Produktion.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen