Neuer Hersteller aus England greift mit Cyanogen-Smartphones an

3 Minuten
Wileyfox Swift und Storm
Bildquelle: Wileyfox
Seit einigen Jahren sprießen vermehrt neue Smartphone-Hersteller aus dem europäischem Boden. Neben dem hierzulande wohl bekanntestem Produzenten Wiko (Frankreich) bringen auch Kazam (Großbritannien), BQ (Spanien), MobiWire (Frankreich) oder Gigaset (Deutschland) Handys in den Handel. Mit Wileyfox kommt ein weiterer Hersteller dazu. Das Besondere: Die beiden neuen Smartphones Swift und Storm laufen nicht mit Android sondern mit Cyanogen OS.

Wileyfox Swift

Das Wileyfox Swift ist das günstigere Modell und wird auf der Seite des britischen Herstellers in der Farbe Sandstein-Schwarz für umgerechnet 176 Euro angeboten. Das Display misst 5 Zoll in der Diagonalen und löst dabei in HD-Qualität mit 720 x 1.280 Pixeln auf. Als schützende Schicht legt Wileyfox Gorilla Glass 3 über das IPS-Panel.

Der Prozessor kommt von Qualcomm. Wileyfox bringt den Snapdragon 410, der auf 64-Bit-Technologie basiert und vier Kerne besitzt, die mit einer Frequenz von jeweils 1,2 GHz takten. Laufende Prozesse finde in einem 2 GB großen Arbeitsspeicher Platz. Für Dateien steht ein 16 GB großer interner Speicher zur Verfügung, der sich per Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB ausbauen lässt.

Wileyfox Swift: Pressebilder

Auf der Rückseite des 9,4 Millimeter flachen und 135 Gramm leichten Swift findet man eine 13-Megapixel-Kamera, die von einem Dual-LED-Blitz begleitet wird. Selfie-Fans steht auf der Vorderseite eine 5-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Ins mobile Datennetz gelangt man via LTE und kann sich außerdem im Vorfeld entscheiden, welche der beiden SIM-Karten man dafür benutzt. Außerdem mit an Bord: ein 2.500 mAh großer Akku, Bluetooth 4.0 und Cyanogen OS in der Version 12.1.

Wileyfox Storm

Das ebenfalls in Sandstein-Schwarz erhältliche Wileyfox Storm kostet umgerechnet gut 270 Euro und bietet ein 5,5 Zoll großes Display. Der Bildschirm löst in Full-HD auf und kommt auf eine Pixeldichte von rund 400 ppi. In puncto Prozessor setzt Wileyfox im Vergleich zum Swift eine Schippe drauf und stattet das Storm mit einem Snapdragon 615 von Qualcomm aus. Die 64-Bit-CPU besitzt acht Kerne, die mit einer Frequenz von 1,5 GHz takten und laufende Prozesse in einen 3 GB großen Arbeitsspeicher ausgliedern. Der interne Speicher beläuft sich auf 32 GB und ist ebenfalls mit Micro-SD-Karten erweiterbar, die eine Kapazität von bis zu 128 GB aufweisen dürfen.

Fotos schießt der Nutzer wahlweise mit der rückwärtigen Kamera, die einen 20-Megapixel-Sensor von Sony (IMX220) beheimatet und bei Dunkelheit Hilfe von einem Dual-LED-Blitz erhält oder der 8-Megapixel-Frontkamera, die ebenfalls von einer Leuchtdiode begleitet wird.

Wileyfox Storm: Pressebilder

Das Dual-SIM-Handy bringt 155 Gramm auf die Waage und ist 9,2 Millimeter dick. Neben LTE zählen ein 2.500-mah-Akku und Bluetooth 4.0 zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen. Auch das Wileyfox Storm läuft mit dem Android-Abkömmling Cyanogen OS 12.1.

Wileyfox Service und Verfügbarkeit

Wileyfox bietet zu beiden Smartphone-Modellen einen speziellen Service an. Für umgerechnet knapp 14 Euro bekommt der Kunde eine verlängerte Garantie-Laufzeit von drei Jahren. Für 14 Euro pro Monat hingegen bekommt man ein gebrochenes Display ersetzt.

Noch sind die beiden neuen Geräte nicht verfügbar. Wileyfox macht auch keine Angaben dazu, wann man das Storm und Swift bestellen kann. Interessenten können sich für einen Newsletter anmelden und werden bei Verfügbarkeit per E-Mail benachrichtigt.

Quelle: Wileyfox

Bildquellen:

  • Wileyfox Swift und Storm: Wileyfox
Samsung Galaxy Fold

Trotz Fold-Fail: Samsung arbeitet weiter an Geräten mit faltbaren Displays

Das Galaxy Fold ist schon vor Marktstart ein kleiner Reinfall für Samsung: Wenige Tage vor dem offiziellen Launch des Gerätes musste der südkoreanische Hersteller die Notbremse ziehen. In seinem aktuellen Zustand ist das faltbare Smartphone zu anfällig für Displayschäden. Dennoch möchte Samsung am Prinzip des modernen Klapphandys festhalten: Aktuellen Gerüchten zufolge sind zwei weitere Modelle in der Produktion.
Avatar
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Handy-Highlights

Wileyfox Storm
Wileyfox Storm Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Wileyfox Swift
Wileyfox Swift Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen