Schweizer Messenger bringt neue Funktionen

2 Minuten
Threema
Bildquelle: inside-handy.de
Der schweizer Hochsicherheits-Messenger, der im vergangenen November auch für das Windows-Phone-Betriebssystem erschienen ist, hat ein lange erwartetes Update erhalten. Die Version 1.3.1 wartet neben den üblichen Fehlerkorrekturen auch mit einigen neuen Funktionen auf.

Unzureichend umgesetzt war in der Windows-Version zum Beispiel die Gruppenfunktionalität. Hier ziehen die Schweizer jetzt nach und erlauben es auch Lumia-Nutzern, Mitglieder auch aus einer Gruppe zu entfernen. Auch ist nun eine nachträgliche Synchronisation der Gruppenteilnehmer möglich.

Freunde des hellen Windows-Phone-Designs kommen mit der neuen Threema-Version auf ihre Kosten: Wurde bisher nur das schwarze Design von Windows unterstützt, funktioniert die neue Version auch in sommerlichem Weiß. Außerdem erkennt Threema nun endlich auch URLs, Telefonnummern und E-Mail-Adressen und stellt diese als Hyperlink dar.

Threema zeichnet sich durch die Unterstützung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aus. Das bedeutet, dass Nachrichten durchgängig vom Absender bis zum Empfänger verschlüsselt werden. Dies gilt für alle Texte und Medien die der Messenger überträgt. Auch das Abhören der Metadaten, also der Information darüber wer mit wem kommuniziert, schließt Threema durch eine zusätzliche Verschlüsselungsschicht mit Perfect Forward Secrecy aus. Daneben versichert das schweizer Unternehmen, keine Daten zu sammeln, auszuwerten oder zu verkaufen. Auch ist die anonyme Nutzung ohne eine Handynummer möglich.

Die App steht neben Windows Phone auch für Android und iOS zur Verfügung. Im Gegensatz zu anderen Messenger-Apps wird Threema nicht kostenlos angeboten, da App-Verkäufe eine wichtige Einnahmequelle für das Startup sind.

Quelle: Threema

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS