Tablet-Markt wächst nur langsam

2 Minuten
Smartphones unter 200 Euro
Bildquelle: inside-handy.de/HTC, Samsung, Motorola, Sony
Das Geschäft mit Smartphones in Deutschland wird im laufenden Jahr stärker an Fahrt aufnehmen als dies von der Branche noch im Frühjahr erwartet worden war. Wie der Verband der digitalen Wirtschaft, Bitkom, am Montag in Berlin bekanntgab, werden hierzulande in diesem Jahr voraussichtlich 9,1 Milliarden Euro mit Smartphones umgesetzt. Das entspräche gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von 7 Prozent.

Ursprünglich war mit einem Umsatz in Höhe von 8,8 Milliarden Euro gerechnet worden, heißt es seitens des Bitkom. Beim Absatz wird für 2015 ein Anstieg um 5 Prozent auf 25,6 Millionen Geräte erwartet. Dabei gehe der Trend klar in Richtung höherwertiger Smartphones mit mehr Speicher und vor allem größeren Displays. „Das Smartphone hat sich zum Universalgerät entwickelt, mit dem nicht nur telefoniert wird und Nachrichten verschicket werden, sondern das auch Spielekonsole und E-Book-Reader ist und mit dem Videos geschaut werden und Musik gehört wird. Für entsprechende Qualität sind die Verbraucher auch bereit, zu bezahlen“, sagte Bitkom-Chefvolkswirt Axel Pols am Montag.

Auf dem Markt für Tablets geht es in Deutschland unterdessen weit weniger schnell voran. Zwar werden mit 7,7 Millionen Geräten etwa 4 Prozent mehr verkauft als noch 2013, der Umsatz legt aber nur um knapp 2 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro zu. Grund dafür ist, dass die Geräte als solche nicht nur günstiger werden, sondern zunehmend auch kleinere Modelle abgesetzt werden. Der Durchschnittspreis für ein Tablet liegt aktuell nur noch bei 270 Euro. Und noch ein Aspekt ist zu berücksichtigen: „Die Hersteller sorgen mit Software-Updates auch für ältere Geräte dafür, dass sich die Lebenszyklen für Tablets verlängern. Das sorgt für ein geringeres Wachstum des Marktes, ist aber eine gute Nachricht für die Verbraucher“, so Pols.

Quelle: Bitkom

Bildquellen:

  • Smartphones unter 200 Euro: inside-handy.de/HTC, Samsung, Motorola, Sony
5G

5G-Auktion: Darum nimmt die Frequenz-Versteigerung kein Ende

Vor Ostern schien es, als wenn die Frequenzauktion dem Ende entgegen ging. Über Tage hinweg änderte sich kaum etwas. Am heutigen Mittwoch dann die Wende: Telefónica hat wieder Bewegung in die Auktion gebracht. Am Ende geht es um einen einzigen Frequenzblock. Doch was macht den so attraktiv?
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Handy-Highlights

Samsung Galaxy S10 Gerücht

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen